Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Grünes Licht für neuen Spielplatz
Lokales Potsdam-Mittelmark Grünes Licht für neuen Spielplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 07.06.2017
Der Platz hinter dem Bürgerhaus könnte bald belebter aussehen. Quelle: Luise Fröhlich
Anzeige
Caputh

Der neue Spielplatz hinter dem Bürgerhaus in Caputh ist schon fast beschlossene Sache. Nachdem der Bauausschuss und der Sozialausschuss der Gemeinde Schwielowsee ein positives Votum abgegeben haben, sprach sich auch der Finanzausschuss bei der jüngsten Sitzung einstimmig dafür aus. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 42 000 Euro. 11 700 Euro Preisgeld für die Auszeichnung als „Familienfreundliche Gemeinde“ können hinzugeschossen werden, so dass etwa 30 000 Euro übrig bleiben. Erst im März hatten Eltern im Caputher Ortsbeirat angeregt, die Spielplatzsituation für die vielen Kinder im Ortsteil zu verbessern. Ob der Spielplatz mit drei verschiedenen Anlagen gebaut werden soll, entscheiden letztlich die Gemeindevertreter bei ihrer nächsten Sitzung am 28. Juni.

Die SPD-Fraktion regte im Finanzausschuss an, zusätzliche Gelder über das Förderprogramm des Landes Brandenburg für den Bau oder die Sanierung von Spielplätzen zu beantragen. Über dieses Programm hatte das Bildungsministerium in der vergangenen Woche informiert. Ämter und amtsfreie Gemeinden unter 15 000 Einwohner können bis Ende September einen Antrag stellen. Der Höchstbetrag liegt pro Kommune bei 5000 Euro. Damit könnte beispielsweise die Kletterhöhle bezahlt werden, auf die sich die politischen Gremien unter anderem geeinigt hatten. Laut Fachbereichsleiterin für Finanzen in der Gemeinde, Ute Lietz, spreche nichts dagegen, einen Antrag zu stellen. Sollte dies jedoch einen vorzeitigen Baubeginn verhindern, solle man davon absehen. „Wir wollen uns den Weg natürlich nicht selbst verbauen“, sagte auch Bürgermeisterin Kerstin Hoppe (CDU). Sie sprach von einem voraussichtlichen Baubeginn im Oktober. Alle Spielgeräte seien auch mit dem Familienzentrum im Bürgerhaus abgestimmt. „Dass es so schnell geht, finde ich schön. Wenn es in diesem Jahr was wird, ist es ein Riesenerfolg“, sagte Daniel Schiffmann (CDU/FDP/UBS), der in der Arbeitsgruppe mitwirkt, die aus Eltern und Ortsbeiratsmitgliedern besteht.

Von Luise Fröhlich

Knapp vier Monate nach der Wahl von Ramona Mayer als Wusterwitzer Amtsdirektorin hat sie am Dienstagnachmittag den Amtseid im Beisein dreier Bürgermeister abgelegt. Das teilte Amtsausschusschef Ronald Melchert am Mittwoch mit. Er rief dazu auf, „nach all dem Hickhack und den Querelen wieder in ruhiges Fahrwasser zu kommen“.

10.06.2017

Eine offenbar verwirrte Frau ist am Dienstag in Teltow mehrfach auf die Potsdamer Straße gerannt und hat Autos gestoppt. In der Hand hielt die Frau ein Messer, mit dem sie auf die Fahrzeuge losging.

07.06.2017

Weitzgrund (Potsdam-Mittelmark) ist schön gelegen und historisch gesehen ein bedeutender, kleiner Ort – der geografische Mittelpunkt der DDR. Dort eröffnete eine Tierärztin vor 12 Jahren einen Pferdehof samt Pension und Restaurant. Doch weil „am Ende der Welt“ niemand arbeiten will, muss sie den Betrieb fast auf Null fahren.

10.06.2017
Anzeige