Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Gutes, aber nutzloses und gefährliches Ergebnis
Lokales Potsdam-Mittelmark Gutes, aber nutzloses und gefährliches Ergebnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:49 26.09.2016
Auszählung der Stimmen. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Bad Belzig

Amtsinhaber Wolfgang Blasig (SPD) hat bei der Landratswahl in Potsdam-Mittelmark ein starkes Ergebnis eingefahren. Mit knapp 46 Prozent der abgegebenen Stimmen liegt er klar vor allen anderen Kandidaten. Das erforderliche Quorum hat Blasig deutlich übersprungen. 26.250 Mittelmärker, also 15 Prozent der Wahlberechtigten, hätten ihn dafür wählen müssen, am Ende erhielt er mehr als 37.000 Stimmen. Die Wahlbeteiligung liegt mit knapp 47 Prozent höher als bei vorhergehenden Landratswahlen. Dies alles zeigt, dass die viel gescholtene direkte Wahl der Landräte funktionieren kann, wenn es starke Kandidaten für das Amt gibt. Dann ist das 15-Prozent-Quorum locker zu knacken.

Jürgen Stich, MAZ-Redakteur Quelle: MAZ

Aber ist Potsdam-Mittelmark, der bevölkerungsreichste Kreis Brandenburgs, nicht eine Ausnahme? Der Kreis ist in Teilen urban geprägt, in den Kommunen des „Speckgürtels“ sind die Menschen politisch sehr aktiv. Und es muss sich in der nun notwendig gewordenen Stichwahl erst noch zeigen, ob auch dann wieder genug Menschen zur Wahl gehen werden. Sollte das nicht der Fall sein, entscheidet auch in Potsdam-Mittelmark der Kreistag. Dort werden die Karten neu gemischt, weil die CDU mehr Abgeordnete stellt als die SPD. Gut möglich, dass trotz fulminantem Ergebnis bei den Wählern, Blasig dann das Nachsehen hat. Mit einer transparenten, demokratischen Entscheidung hätte dies nichts mehr zu tun. Auch das gestrige Votum in Potsdam-Mittelmark zeigt, wie fragwürdig der Modus der direkten Landratswahl in Brandenburg ist. Es gehört dringend reformiert.

– So lief der Wahlabend – die Ereignisse können Sie im Blog nachlesen

– So haben die Gemeinden gewählt

– Amtsinhaber gewinnt Heimspiel in Kleinmachnow

Von Jürgen Stich

Potsdam-Mittelmark Blasig gewinnt Wahl, verfehlt Mehrheit knapp - Potsdam-Mittelmark: Wahlsieger reagieren betrübt

Die Landratswahl von Potsdam-Mittelmark geht am 9. Oktober in eine zweite Runde. Amtsinhaber Wolfgang Blasig (SPD) konnte zwar die meisten Stimmen der fünf Kandidaten holen, verfehlte aber die absolute Mehrheit . In der Stichwahl tritt er gegen Franz Herbert Schäfer (CDU) an. Beide bewerten die Ergebnisse etwas betrübt.

26.09.2016

Hätte Kleinmachnow am Sonntag (Potsdam-Mittelmark) alleine über den Landrat entschieden, gäbe es keine Stichwahl. Amtsinhaber Wolfgang Blasig (SPD) holte in seinem Wohnort die absolute Mehrheit. Wenn auch denkbar knapp. Nun bereiten sich alle auf die Stichwahl vor und kämpfen bereits um die Stimmen.

26.09.2016

Günter Belitz ist stolz auf das aktive Dorfleben und den Zusammenhalt in Kranepuhl. Der 66-Jährige trägt selbst einiges dazu bei. So sitzt der gelernte Rinderzüchter und spätere Diplom- Agraringenieur seit 18 Jahren zu allen Urnengängen als Vorstand im Wahlbüro. So auch jetzt am Sonntag zur Wahl des Landrates für Potsdam-Mittelmark.

26.09.2016
Anzeige