Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Hätte das Drama verhindert werden können?

Borkheide Hätte das Drama verhindert werden können?

Der 17-Jährige, der in Borkheide (Potsdam-Mittelmark) seine Mutter getötet haben soll, war zuvor bereits mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Vor nicht allzu langer Zeit soll er seine Mutter bedroht haben. Auch Nachbarn bemerkten, wie der Junge auf die schiefe Bahn geriet. Unklar ist derweil noch, wann die Frau ums Leben gekommen ist.

Voriger Artikel
Wolfsriss bei Bensdorf – Kälbchen aufgefressen
Nächster Artikel
Neue Busse auf der Strecke

Auf diesem Grundstück wurde die Leiche gefunden.

Quelle: dpa

Borkheide. Der kleine Ort Borkheide steht noch immer unter Schock. Ein 17-Jähriger wird verdächtigt, seine Mutter auf grausame Weise getötet, zerstückelt und die Leichteile im Garten verscharrt zu haben. Das Verbrechen ist das Gesprächsthema Nummer 1 vor Ort.

Zu den Hintergründen ist noch nicht viel bekannt, eines steht jedoch fest: Der Jugendliche war kein unbeschriebenes Blatt, er war bereits mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Am Montag war am Amtsgericht Brandenburg (Havel) ein Prozess gegen ihn geplant. „Es wäre sein erstes Gerichtsverfahren gewesen“, sagte eine Gerichtssprecherin am Dienstag.

Mutter schon früher bedroht

Angeklagt war er wegen Diebstahls, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Bedrohung und Beleidigung. Am schwersten wiegt aufgrund der aktuellen Vorwürfe, dass er seine Mutter im Januar so massiv bedroht und beleidigt haben soll, dass sie die Polizei einschaltete und er zur Behandlung in eine psychiatrische Einrichtung gebracht wurde.

Auch Nachbarn hatten bemerkt, wie der Junge auf die schiefe Bahn geriet. Sie berichten der MAZ von respektlosem Verhalten gegenüber der Mutter, ausgeschlagenen Ausbildungschancen und nicht gut verheimlichten Drogengeschäften. „Ich hätte aber nie gedacht, dass es soweit kommt“, sagt eine Anwohnerin.

Tatzeitpunkt bisher nicht bekannt

Die grausige Bluttat ist am Samstag von Polizeibeamten entdeckt worden, nachdem die 58 Jahre alte Frau von einer Bekannten als vermisst gemeldet worden war. Polizisten fanden Blutspuren im Haus und auf dem Grundstück. Bei der weiteren Suche wurden auf dem Grundstück an verschiedenen Stellen Leichenteile gefunden.

Unklar ist noch, wann die Frau ums Leben gekommen ist. Das sagte der Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft, Christoph Lange, am Dienstag. Der Tatzeitraum soll zwischen dem 31. März und dem vergangenen Samstag liegen. Der Sohn wurde im Haus festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg