Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Häufig Feueralarm im Asylheim Stahnsdorf
Lokales Potsdam-Mittelmark Häufig Feueralarm im Asylheim Stahnsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:10 01.11.2016
Im Asylheim Stahnsdorf gibt es häufig Feueralarm. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Stahnsdorf

Der Feueralarm am vergangenen Wochenende im Asylbewerberheim in Stahnsdorf ist kein Einzelfall. Bereits mehrmals wurden dort Brände gelegt, doch auch Fehlalarme sind keine Seltenheit.

Schon im Juli und im September hatte es in dem Heim gebrannt:

– Am 18. Juli ging ein Papierkorb in Flammen auf. Ein Wachschutzmitarbeiter konnte den Brand löschen. Personen wurden nicht verletzt.

– In der Gemeinschaftsküche des Heimes in Stahnsdorf brannte am 13. September ein Müllsack, der auf einem eingeschalteten Herd lag.

Häufig Fehlalarm in Stahnsdorf und Teltow

In den Asylheimen in Stahnsdorf und Teltow werde aber „auffällig häufig Alarm ausgelöst, der sich auch als Fehlalarm herausstellte“, sagte der Pressesprecher von Potsdam-Mittelmark, Kai-Uwe Schwinzert, am Montag auf Nachfrage. Jeder Einsatz koste Geld.

Landkreis prüft Schadenersatzforderungen

Darum sei der Landkreis als Betreiber der Unterkünfte dabei, „die Vorfälle zu prüfen und Konsequenzen zu ziehen“. Schadenersatzforderungen gegen die Verursacher seien nicht ausgeschlossen, so Schwinzert. Das Prüfverfahren sei aber noch nicht abgeschlossen.

Zur Galerie
Stahnsdorf, 30.10.2016 – Am frühen Sonntagmorgen ist im Asylheim in der Ruhlsdorfer Straße in Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) Feuer gelegt worden. Der mutmaßliche Brandstifter – ein Heimbewohner – wurde festgenommen. Es gab mehrere Verletzte.

Zwei Heimbewohner legen Feuer in Stahnsdorf

Nach einem Feuer im Asylbewerberheim in der Ruhlsdorfer Straße in Stahnsdorf am Sonntag gegen 2 Uhr ermittelt die Polizei nun gegen zwei Heimbewohner zum Verdacht vorsätzlicher schw

Zweiter Verdächtiger nach Brand im Asylheim

Brandstiftung im Asylheim Stahnsdorf

Von Regine Greiner

Sie ist das Urgestein des DDR-Jazz und inzwischen eine Legende: Die Papa-Binnes-Jazzband wird in diesem Jahr 57 Jahre alt und will ihren Geburtstag mit ihren Fans im Bürgersaal des Rathauses Kleinmachnow feiern. Für das Geburtstagskonzert am Samstag, dem 5. November, sind noch einige Karten im Vorverkauf sowie online zu haben.

01.11.2016

Im Wiesenburger Park gilt es das nach 70 Jahren er Vernachlässigung restaurierte Erbbegräbnis zu entdecken. Am Sonntag Vormittag ist es von zahlreichen fleißigen Helfern bepflanzt und dann würde voll eingeweiht worden. Einige Fragen aus der Historie und zur Zukunft bleiben indes vorerst ungeklärt.

31.10.2016

Das Lutherfest im Hohen Fläming hat am Montag Nachmittag hunderte Besucher nach Hohenwerbig gelockt. Dort gaben sich die Schmiede aus dem Nachbarort Boßdorf ein Stelldichein. Sie präsentieren ihr Handwerk sonst bei den Feierlichkeiten in Wittenberg. Und formten das heiße Eisen zur Lutherrose. Als kostenloses Andenken ans Reformationsjubiläum

31.10.2016
Anzeige