Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Neuer Bahnhof für Frohnsdorf erwogen
Lokales Potsdam-Mittelmark Neuer Bahnhof für Frohnsdorf erwogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:48 22.08.2014
Die Bahn AG möchte den Haltepunkt Treuenbrietzen-Süd sanieren. Zudem soll der alte Bahnhof Frohnsdorf an anderem Platz aufleben. Quelle: T. Wachs
Anzeige
Treuenbrietzen

Die Pläne sind nicht neu. Allerdings verstaubten die Ideen zum Bau eines neuen Bahnhaltepunktes für den Treuenbrietzener Ortsteil Frohnsdorf seit fast zehn Jahren in Schubladen der Planer. Jetzt sollen sie an der Regionalbahn 33 offenbar wieder auferstehen. Allerdings könnte der am Bahndamm neu anzulegende Haltepunkt jetzt nicht mehr im Bereich des Sportplatzes am Siedlerheim entstehen. Erwogen wird nun ein Bauplatz auf der anderen Seite der Lüdendorfer Straße. Das bestätigt Treuenbrietzens Bauamtsleiter Christoph Höhne auf Nachfrage der MAZ. Ihm liegen Anfragen von Planungsbüros der Bahn mit Bitte um Stellungnahme der Stadt vor.

Vorstellen kann sich der Ressortleiter auch diesen neuen Bauplatz. „So könnten wir womöglich das kommunale Grundstück an der Karl-Marx-Straße 1 nutzen, um Parkplätze für Pendler anzulegen“, sagt Höhne. Das Areal sei für eine Wohnbebauung nicht zugelassen. Lediglich Garagen dürften dort entstehen.
Nach Information der MAZ plant die Bahn AG nun einen 100 Meter langen und 2,50 breiten Bahnsteig aus Fertigelementen, ein Wartehaus sowie Beleuchtung und eine Treppe als Zugang. Denn der Bauplatz liegt am Bahndamm zirka sechs Meter über dem Straßenniveau. Der Bau einer Rampe für den behindertengerechten Zugang soll geprüft werden. Realisiert werden könnte das Vorhaben nach jetzigen Überlegungen im Sommer des kommenden Jahres. Die Planungen sollen dem Eisenbahnbundesamt im September zur Genehmigung vorgelegt werden. In Prognosen der Verkehrsplaner würden an einen durchschnittlichen Werktag zirka 13Fahrgäste den Frohnsdorfer Haltepunkt nutzen.

Verkehr seit 120 Jahren

Eröffnet wurde die Bahnstrecke Treuenbrietzen – Jüterbog am 1.Dezember 1894.
Bedient wird die Strecke der RB 33 seit Dezember 2011 vom privaten Bahnunternehmen Odeg. Zuvor verkehrte dort die ebenfalls private Märkische Regiobahn.
Zuständig für die Bahnstrecke ist nach wie vor die Deutsche Bahn AG. Ihre Tochterfirma Station und Service betreibt Bahnhöfe und Haltepunkte.
Das Land Brandenburg wiederum bestellt über den Verkehrsverbund Berlin/Brandenburg (VBB) per Ausschreibung bestimmte Streckenkilometer und Frequenzen auf den einzelnen Linien.

Erfreut über die neuen Aktivitäten für den Haltepunkt Frohnsdorf ist Annett Lehmann. „Wir hatten lange immer wieder darauf gedrängt, dass die alte Planung endlich umgesetzt wird“, sagt die Ortsvorsteherin. Sie nutzt selbst täglich die RB 33, um nach Potsdam zur Arbeit zu gelangen. „Dazu muss ich jetzt aber erst mit dem Auto zum Bahnhof Treuenbrietzen“, erzählt die Frohnsdorferin.
Sie hat neben Pendlern aus dem Ortsteil und dessen Umgebung vor allem auch Senioren im Blick. „Wer kein Auto hat, kommt hier heute schlecht weg zum Arzt oder zum Einkaufen“, sagt die Ortschefin. „Der Haltepunkt würde die Flexibilität für die Bürger deutlich verbessern“, so Lehmann. Heute verbinden nur wenige Busse pro Tag und der Schülerverkehr den Ort mit dem Umland.
Parallel zum Neubau in Frohnsdorf plant die Bahn AG derzeit auch die Sanierung des Haltepunktes Treuenbrietzen-Süd am Krankenhaus. Auch dort soll demnächst ein Standard-Bahnsteig errichtet werden. Prognosen gehen für diesen Haltepunkt weiterhin von durchschittlich 81 Fahrgästen täglich aus.

Die Bahnstrecke selbst war zuletzt in den Jahre 2006/2007 komplett saniert worden. Damals wurde auch der Fußgängertunnel am alten Frohnsdorfer Bahnhof aufwändig erneuert.

Von Thomas Wachs

Potsdam-Mittelmark Bürgerliste wehrt sich gegen Strafe – wegen größerer Wahlpanne - Bündnis soll Ortswappen missbraucht haben

Viel Ärger wegen 33,50 Euro: Die unabhängige Wählergemeinschaft und die Freie Bürgerliste in Michendorf sollen ein Bußgeld zahlen, weil sie Ortswappen vorschriftswidrig auf ihrem Wahlkampf-Flyer verwendet haben. Das Bußgeld wäre wohl ohne Murren gezahlt worden – hätte die Verwaltung nicht die ganze Kommunalwahl versemmelt.

21.08.2014
Potsdam-Mittelmark Neuordnung der Besitzverhältnisse in und um Bad Belzig - Klare Linie im Trappen-Gebiet

Die Landwirte rund um die Belziger Landschaftswiesen sind misstrauisch. Bei der jetzt begonnenen Planung zum „Flurbereinigungsverfahren“ in dem Naturschutzgebiet bleiben für die Bauern noch viele Fragen offen – auch wenn sie grundsätzlich mit einer Neuordnung einverstanden sind.

21.08.2014
Polizei Potsdam-Mittelmark: Polizeibericht vom 21. August - Autofahrerin übersieht Radfahrerin

+++ Bergholz-Rehbrücke: Eine 51-jährige VW-Fahrerin übersieht eine Radfahrerin (20) und erwischt die junge Frau frontal +++ Michendorf: Auffahrunfall auf der B2 mit zwei verletzten Frauen und einem Schaden von 10.000 Euro +++ Wiesenburg: Bei einer Schlägerei zieht ein Mann einen Schlagring, sein Gegenüber geht zu Boden +++

21.08.2014
Anzeige