Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Haushalt: Volksvertreter sind sich einig
Lokales Potsdam-Mittelmark Haushalt: Volksvertreter sind sich einig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 21.07.2017
Wünscht sich mehr Transparenz: Ingo Kampf (SPD).
Anzeige
Bad Belzig

So früh wie lange nicht hat die Haushaltsdiskussion in der Kur- und Kreisstadt begonnen. Über die Sommerpause soll die Kämmerei mit Birgit Bein an der Spitze einen Entwurf vorlegen, der in jedem Fall ausgeglichen ist. „Wenn es ein Defizit gibt und ein Sicherungskonzept braucht, müssen die freiwilligen Aufgaben in Frage gestellt werden“, sagt Ingo Kampf (SPD).

So aber wollen die Stadtväter wenigstens selbst die optimalen Finanzierungswege suchen, erklärt der Parlamentschef. Zudem herrscht Einigkeit zwischen Verwaltung und Stadtverordneten, dass möglichst kein neuer Investitionsstau zugelassen wird. Kurzfristige Einsparungen hätten langfristig meist schwerwiegende Folgen.

20 bis 22 Millionen Euro wird das Budget für nächstes Jahr voraussichtlich wieder umfassen, hieß es nach der ersten Klausurtagung. Sie fand in der vergangenen Woche einmal mehr unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Bürgermeister Roland Leisegang (parteilos) hatte dazu die Amtsleiter, die Fraktionsvorsitzenden sowie die Vorsitzenden der Fachausschüsse eingeladen. Sie von gegenseitigem Respekt geprägt gewesen, betonte das Stadtoberhaupt.

Festgelegt wurde demnach, dass die Verwaltung einen Entwurf mit „aus fachlicher Sicht zwingend notwendigen Positionen“ vorlegt. Danach erhalten die Stadtverordneten eine Liste über die noch zur Diskussion stehenden Positionen.

Besondere Überraschungen sind wohl nicht zu erwarten. Denn die strategischen Ziele sind festgelegt – insbesondere Schulentwicklung, einschließlich Kinderbetreuung sowie Investitionen für die Feuerwehr nach fachlichen Zuarbeiten. Außerdem bestätigt Ingo Kampf (SPD), dass eher Konsens zu diesen Anliegen besteht als Streit um die Verteilung des knappen Geldes. Straßenbau wird es zum Beispiel vornehmlich dort geben, wo – wie jetzt in Lüsse und Ragösen – mit Vorhaben anderer Baulastträger einhergehe, hieß es auf MAZ-Nachfrage.

Wunsch der Abgeordneten sei es gewesen, Verwaltungsabläufe und -entscheidungen noch transparenter zu machen. Für das eigene Verständnis und zur Vermittlung an die Bürger, wie Ingo Kampf betont hat. Voraussichtlich im September soll das Zahlenwerk nochmals in Klausur und ab Oktober öffentlich in den Gremien erörtert werden.

Von René Gaffron

Bis zu 40 Mal in seiner Schicht pendelt Frank Neumann auf der Fähre zwischen Schmergow und Ketzin. Für den 60-jährigen Kapitän ist es eher ein Rentnerjob. Er ist dennoch der richtige Mann, etwa für ängstliche Mercedes-Fahrerinnen, die die Havel für die Hochsee halten.

21.07.2017

Alle zwei Jahre veranstaltet der Verein der Heimat- und Naturfreunde Ragösen eine Schau zur Ortsgeschichte. Das Interesse ist groß, wie sowohl die Mitwirkung durch Leihgaben als auch der Besuch bei der siebenten Auflage am Wochenende dokumentieren. Für eine Dauerausstellung fehlt es jedoch an Perspektiven.

17.07.2017
Potsdam-Mittelmark Hilfsprojekt in Nuthetal gestartet - Ein Weihnachtsengel auf Hausbesuch

Die Hausbesucher von Nuthetal helfen älteren Menschen, die passenden Hilfsangebote zu finden. Die 15 Freiwilligen, die kostenfrei besuchen und beraten, sind Teil eines von der Robert-Bosch-Stiftung geförderten Pilotprojektes. Zu den Hausbesuchern gehören auch ein Weihnachtsengel und dessen Redenschreiber.

17.07.2017
Anzeige