Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Hausmeister soll gedroht und beleidigt haben
Lokales Potsdam-Mittelmark Hausmeister soll gedroht und beleidigt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 16.02.2017
Frank B. wird – hier am ersten Verhandlungstag – in den Gerichtssaal geführt. Quelle: Julian Stähle
Neuseddin

War der Hausmeister Frank B. eine tickende Zeitbombe? Das legen am zweiten Verhandlungstag im Prozess gegen den 44-Jährigen, der am 21. Juni 2016 einen Brandanschlag auf die Pension „Am Fuchsbau“ in Neuseddin, verübt hat, die Zeugenaussagen nahe.

„Herr B. war schon zuvor bekannt“, sagte der für Neuseddin zuständige Revierpolizist vor dem Landgericht Potsdam aus. Demnach haben bis zum Zeitpunkt des Anschlags gegen B. diverse Anzeigen wegen Bedrohung und Beleidigung vorgelegen.

Erst den Job verloren, dann drohte die Zwangsräumung

Bereits am ersten Verhandlungstag hatte die Geschäftsführerin der Pension ausgesagt, dass die Eskalation „nicht wie ein Blitz aus heiterem Himmel“, kam. „Wir wussten, dass Herr B. schon mal eine Wohnung, die er verlassen musste, verwüstet hat und hatten Angst, dass das passiert, was dann auch passiert ist.“ Frank B., der den Hausmeister-Job in der Pension verloren hatte und dem für den 22. Juni 2016 die Räumung der Dienstwohnung bevor stand, habe ihr immer wieder vorgeworfen, sein Leben zerstört zu haben. „Er schrieb E-Mails und SMS und rief nachts privat bei mir an“, schilderte die Frau. Er habe sie als „mies und verlogen“ beleidigt, als „Nazischlampe“ und „Vorsitzende der Verbrecherbande“. Letzteres sei der Anlass für die Kündigung gewesen.

„Herr B. ist sehr aggressiv aufgetreten“, bestätigte nun der Revierpolizist. Bei einer Gefährderansprache soll B. labil und teilnahmslos gewirkt haben. Der Brand und die Explosion seien aber doch überraschend gekommen, so der Polizist. „Ich habe mit Widerstand bei der Räumung gerechnet, aber nicht damit, dass er etwas ansteckt.“

Der Angeklagte will sich später zu seinen Beweggründen äußern

Frank B. muss sich unter anderem wegen versuchten Mordes verantworten. Er hat bereits gestanden, in der Rezeption Feuer gelegt und eine Explosion in seiner Wohnung herbeigeführt zu haben. Über seine Beweggründe wolle er sich zu einem späteren Zeitpunkt äußern, kündigte er an. Die Verhandlung wird am 6. März fortgesetzt. Ein Urteil ist im April zu erwarten.

Von Nadine Fabian

Brandenburg/Havel Mehr Unfälle auf Westbrandenburger Autobahnen - 2016: Zehn Tote und viele Verletzte

Die Polizei in Westbrandenburg zieht eine dramatische Bilanz. Auf ihren Autobahnabschnitten gibt es immer mehr Unfälle. Deren Zahl ist 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent gestiegen. Dabei kamen zehn Menschen ums Leben. Wie die Polizei den Anstieg stoppen will.

16.02.2017

Gegen die Mindestleerung der Restabfallbehälter in Potsdam-Mittelmark regt sich erste Kritik. Rund 50 Haushalte haben aus diesem Grund gegen ihren Gebührenbescheid 2017 Widerspruch eingelegt. Die Beschwerdeführer behaupten keinen oder weniger Müll zu produzieren, als es die neue Satzung vorsieht. Ihre Chancen stehen schlecht.

19.02.2017

Tragischer Unfall bei Bochow: Ein 50 Jahre alter Motorradfahrer kam am Mittwochnachmittag auf der Ortsverbindungsstraße nach Neu Bochow ums Leben. Der Biker stieß frontal mit einem BMW zusammen. Dessen Fahrer (47) war in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten.

23.02.2017