Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Herz in ein Naturdenkmal geschnitzt
Lokales Potsdam-Mittelmark Herz in ein Naturdenkmal geschnitzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 19.09.2017
Die beschädigte Eiche in der Straße „Steege“ in Schmergow. Quelle: Privat
Anzeige
Schmergow

Die Polizei und die Naturschutzbehörde stehen vor einem Rätsel: Anfang des Monats ist eine unter Naturschutz stehende Eiche an der Straße „Steege“ in Schmergow beschädigt worden. In ihrem Stamm prangt ein etwa ein Meter großes Herz, das ein bislang unbekannter Täter offenbar hineingeschnitzt hat. Eine Leserin informierte die MAZ darüber. Auf Anfrage bestätigte ein Sprecher der Polizeidirektion West den Vorfall. Ein Bürger hatte die Polizeiinspektion Brandenburg am 9. September darüber informiert. Ganz in der Nähe ist außerdem auf die Straße etwa 200 Meter hinter dem Ortsausgang ein etwa vier Meter großes Herz mit roter Farbe aufgesprüht worden. Den Verkehr beeinträchtigt es nicht, sagte der Polizeisprecher. Die Kripo ermittelt nun zur Sachbeschädigung. Hinweise zum Täter oder den Tätern liegen derzeit aber noch nicht vor.

Die beschädigte Eiche beschäftigt nun auch die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Ihr wurde der Fall erst am Dienstag durch die MAZ-Anfrage bekannt. „Die Behörde wird gegen den Verursacher wegen einer Ordnungswidrigkeit ermitteln“, erklärte Kreissprecher Kai-Uwe Schwinzert. Denn die Stieleiche mit einem Kronen-Durchmesser von etwa 25 Metern zählt zu den Baumnaturdenkmalen des Landkreises. Naturdenkmale zu verändern, zu beseitigen oder zu beschädigen, ist laut Bundesnaturschutzgesetz verboten und zieht ein Bußgeld für den Täter nach sich.

Gegen den Schaden an der Rinde der Eiche könne zum jetzigen Zeitpunkt nichts mehr getan werden, so Kai-Uwe Schwinzert weiter. Eine spezielle Folie, die vor Austrocknung schützen soll, hätte binnen 24 Stunden angebracht werden müssen.

Von Luise Fröhlich

Vier Spielgeräte pro Orts- oder Gemeindeteil sind das Soll in Mühlenfließ. Bei der jüngsten Gemeindevertretersitzung wurden in das Spielplatzkonzept zudem je eine Bank pro Spielplatz aufgenommen, um allen Generationen gerecht zu werden. So zumindest der Plan. Die Realität sieht in den sechs Dörfern der Gemeinde anders aus. Schuld ist die finanzielle Situation.

19.09.2017

240 Jahre alt ist die Damsdorfer Kirche, in der Reinhard Danner (60) mittlerweile im 20. Jahr Pfarrer ist. Er zählt damit zu den dienstältesten Pfarrern im Kirchenkreis Mittelmark-Brandenburg. Seit 15 Jahren erstrahlt die Kirche wieder mit einer goldenen Turmspitze. Drei Jubiläen und dazu ein ganz besonderer Erntedankgottesdienst in wenigen Tagen.

19.09.2017

Die Sanierung der kommunalen Immobilie an der Teichgasse 1 in Linthe ist fast beendet. Die Gemeinde erwartet dort im November ihre ersten Mieter. Mitten im Dorf sind sechs Wohnungen entstanden. Für das seit 2012 verfolgte Projekt hatte es in der Planungszeit auch Streit um die Wirtschaftlichkeit gegeben.

22.09.2017
Anzeige