Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Brand in Heulager hält Feuerwehr auf Trab
Lokales Potsdam-Mittelmark Brand in Heulager hält Feuerwehr auf Trab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 21.03.2018
Rund 50 Feuerwehrleute löschten in Schlalach am Montagabend Heuballen und Grasland, die in Brand geraten waren. Quelle: FFW Niemegk
Anzeige
Schlalach

Ein Großeinsatz von Feuerwehren des Amtes Niemegk sowie aus Treuenbrietzen war am Montagabend nötig. Am Ortsrand von Schlalach in Richtung Linthe waren auf einem Lagerplatz Dutzende Strohballen sowie im Umfeld trockenes Grasland in Brand geraten.

„Die genaue Ursache sowie der Ausgangsort des Feuers sind noch unklar“, sagt Daniel Keip, ein Sprecher der Polizeidirektion West am Dienstag gegenüber der MAZ.

Bei einem Großeinsatz von Feuerwehren des Amtes Niemegk sind am Montagabend bei Schlalach über Stunden die Flammen in einem Heulager gelöscht worden.

Ausgerückt waren gegen 16 Uhr circa 50 Einsatzkräfte von diversen Feuerwehren des Amtes Niemegk und auch aus der Stadt Treuenbrietzen. Auf einer Fläche von rund 1100 Quadratmetern standen circa 90 Ballen Heu sowie drumherum auf rund 500 Quadratmetern trockenes Grasland in Flammen.

„Zur exakten Brandursache und dem genauen Ausgangsort des Feuers ermittelt die Kriminalpolizei“, erklärt Polizeisprecher Daniel Keip. Vor Ort sei nicht sofort klar gewesen, ob zuerst das trockene Gras oder die Heuballen gebrannt haben.

Radlader ziehen Ballen auseinander

Die Feuerwehren löschten die Flammen zum Teil unter Einsatz von Schaum, berichtet Tino Bastian, der Amtsbrandmeister von Niemegk. Radlader und Traktoren eines Agrarbetriebes halfen dabei, das Heulager auseinander zu ziehen und das Übergreifen der Flammen auf weitere Ballen zu verhindern.

Eine Ausbreitung auf nahe Unterstände mit Solaranlagen auf den Dächern oder auf einen angrenzenden Landwirtschaftsbetrieb mit Biogasanlage sie nicht zu befürchten gewesen, erklärt Tino Bastian gegenüber der MAZ.

Im wieder lodern Glutnester auf

Unter Einsatzleitung von Dirk Killat, dem stellvertretenden Ortswehrführer aus Schlalach, gelang es den Einsatzkräften, die Flammen zu löschen. Dennoch dauerte der Einsatz bis gegen 22 Uhr an. Immer wieder mussten Glutnester bekämpft werden.

Beteiligt waren Feuerwehrleute aus Schlalach, Niemegk, Niederwerbig-Grabow, Haseloff, Dahnsdorf sowie Treuenbrietzen. Zudem waren ein Rettungswagen aus Treuenbrietzen und zwei Wagen der Polizei aus Bad Belzig nach Schlalach ausgerückt.

Hilfe aus der Nachbarschaft

Die Kräfte eines Löschgruppenfahrzeugs aus Treuenbrietzen unterstützen die Löscharbeiten mit mehreren Strahlrohren. „Die Besatzung unseres Tanklöschfahrzeugs sicherte gemeinsam mit anderen wasserführenden Fahrzeugen des Amtes Niemegk die Wasserversorgung im so genannten Pendelverkehr ab“, heißt es von der Feuerwehr Treuenbrietzen.

Von Thomas Wachs

Wegen des Wintereinbruchs am Dienstag ereigneten sich auf den Straßen in Brandenburg erneut zahlreiche, witterungsbedingte Unfälle. Besonders auf kleinen Straßen, die noch nicht geräumt waren, hatten Autofahrer Probleme. Auf der Landesstraße L86 zwischen Lehnin und Damsdorf (Potsdam-Mittelmark) gab es gleich mehrere Unfälle.

20.03.2018

Am Montag sind die Kinder der Inselschüle Töplitz durch ihren Ort gezogen und haben Müll von den Straßenrändern und Wiesen gesammelt. Dabei kam allerhand Erstaunliches ans Licht, darunter große Styroporteile, verrostete Spaten und Wellblech von einer eingestürzten Hütte. Die Aktion ging auf die Initiative einer Töplitzer Mutter zurück.

23.03.2018

Katrin T. Eberhardt steht nicht mehr an der Spitze der Reha-Klinik „Hoher Fläming“ Bad Belzig. Das Oberlinhaus Potsdam, zu dem die Einrichtung gehört, hat die Personalie bestätigt. Intern gab es schon seit Monaten Auseinandersetzungen: Eberhardt hatte Fehlentwicklungen des Sozialkonzerns kritisiert.

23.03.2018
Anzeige