Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Hey Diebe, bringt den Fernseher zurück!
Lokales Potsdam-Mittelmark Hey Diebe, bringt den Fernseher zurück!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 13.03.2018
Diebstahlopfer: SV 71 Busendorf Quelle: Stephan Henke
Busendorf

Diebe haben den Sportfreunden des SV 71 Busendorf das Fernsehgerät aus dem Vereinsheim gestohlen. Fußballfans den Fernseher wegzunehmen ist ungefähr so schlimm, wie Bierfreunden vor der Party das Bierfass zu mopsen. Am Mittwoch ist schließlich Champions League.

Schwacher Trost: Das Bier ist noch da

Die Busendorfer mögen mir verzeihen: Es hätte noch schlimmer kommen können – das Bier ist wenigstens noch da. Im Ort hatten sie es bisher mit Schilderdieben zu tun. In der Region werden Ortseingangsschilder von Busendorf am häufigsten gestohlen. Die Diebe werden offenbar von der erotischen Aura angezogen. Probleme mit Schilderklau haben deutschlandweit auch die Orte Frohsinn, Witzigmänn, Petting und Tittenkofen. Die Schilder ersetzt die Straßenmeisterei. Wer aber ersetzt bis Mittwoch das Sony-Bavaria-Gerät?

Einst als schlechteste Mannschaft bei „Wennschon, dennschon“

Der Busendorfer SV hätte es verdient. Schon 1991 machte der Verein aus der Not eine Tugend. Busendorfs Fußballer galten damals als die schlechteste Mannschaft der Region und schafften es so in die Sendung „Wennschon, dennschon“. Fürs Fernsehen übernahm Legende Rudi Gutendorf das Training. Danach ging es aufwärts: Busendorf schlug Geltow 4:2! Also, Kopf hoch!

Von Jens Steglich

Mit Enthusiasmus halten sich Frauen aus Ragösen (Potsdam-Mittelmark) fit. Regelmäßig gehen sie auf Nordic-Walking-Tour. Zwei Gruppen gibt es inzwischen im Dorf, deren Teilnehmer gemeinsam mit Walking-Stöcken auf ihre Kilometerweiten Rundkurse gehen. Leiterin Marlies Herz kann nicht genug bekommen von dem sportlichen Hobby.

13.03.2018

Der Wasser- und Bodenverband „Plane-Buckau“ mit Sitz in Golzow (Potsdam-Mittelmark) sieht die stabilen Beiträge in Gefahr. Grund sind Gesetzesänderungen, die zu Mehrkosten führen. Das bekommen vor allem Grundeigentümer in Siedlungen zu spüren, während Waldbesitzer entlastet werden. Verbandschef Roland Hoffmann erklärt im MAZ-Interview die Änderungen.

13.03.2018

Für drei Jahre ist der Deutsche Wetterdienst aus Potsdam nach Stahnsdorf gezogen. Dort gibt er Vorhersagen und Warnungen heraus. Wenn der Neubau in Potsdam fertig ist, zieht die Regionalzentrale Potsdam wieder an ihren alten Standort zurück. Die Meteorologen in Stahnsdorf beschäftigen sich allerdings nicht allein mit den Wetterprognosen

14.03.2018