Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Honig für das Kloster Lehnin
Lokales Potsdam-Mittelmark Honig für das Kloster Lehnin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 22.10.2015
Falko Dettke (l.) und Tom Lüdicke überbringen dem ehemaligen Stiftspfarrer Werner Nicklaus einen Honigtopf. Quelle: Christine Lummert
Anzeige
Lehnin

Die Hunde hatten eine weitaus beschwingtere Gangart als ihre Herrchen, als die Reise vom Museumsdorfs Düppel im Berliner Stadtteil Zehlendorf auf dem Klostergelände in Lehnin am Sonntagnachmittag zu Ende ging. Paula, Kaja und Lotte konnten sich während der knapp 60 Kilometer langen Wanderung, die an nur zwei Tagen zurückgelegt wurde, auch auf ihre gewohnten vier Pfoten verlassen. Tom Lüdicke und Falko Dettke trugen hingegen für das echte Mittelaltergefühl historische Wendeschuhe, die den ungeübten Wanderern einige Blasen an den Füßen bescherten.

„Wir haben uns vorgenommen, so tief in die Geschichte einzutauchen wie es geht“, erklärte Lüdicke. Zusammen mit Dettke hatte er die Idee einen Honigtopf symbolisch von Düppel nach Lehnin zu tragen. „Düppel gehörte einmal zum Lehniner Zisterzienserkloster und die Bewohner waren den Mönchen abgabepflichtig“, erklärte Lüdicke. Diesen Weg, entlang der alten Potsdamer Landstraße wollten sie nachvollziehen und am Ende wartete der ehemalige Stiftspfarrer Werner Nicklaus in Lehnin auf sie und belohnte die Honigabgabe mit einem Glas Wein.

Zur historischen Genauigkeit gehörten nicht nur die gewöhnungsbedürftigen Schuhe, sondern auch die Kleidung, die in Handarbeit gewebt, gefärbt und genäht wurde und bei den Leuten, denen sie auf dem Weg begegneten, Erstaunen auslöste. „Wo es möglich war, haben wir aber die Zivilisation hinter uns gelassen und sind abseits der asphaltierten Straßen gewandert“, erklärte Lüdicke.

„Vor allem das Erleben der Natur war einmalig, denn wann steht man schon Mal fast Auge in Auge mit einem neugierigen Damhirsch“, erklärte Dettke begeistert. Zum Naturerlebnis gehörte aber auch die kalte Nacht, die sie am Ufer des Großen Lienewitzsees verbrachten. „Wir sind erst in der Dunkelheit dort angekommen, aber das Sitzen am Lagerfeuer und der Sonnenaufgang haben das Zittern in der Nacht unter einer dünnen Wolldecke doch aufgewogen“, erklärte Lüdicke.

Die Wanderung von Düppel nach Lehnin soll eine jährliche Tradition werden. Die Premiere wird von Dettke und Lüdicke in einem Bericht verarbeitet werden. „Das Museumsdorf soll das Mittelalter nacherlebbar für die Besucher machen, denn dort werden unter anderem alte Handwerke und die mittelalterliche Landwirtschaft praktisch gezeigt und wir haben mit unserer Wanderung einen Beitrag zur Archäologie geleistet“, erklärte Lüdicke.

Von Christine Lummert

Zum zweiten Mal binnen acht Wochen ist Axel Löwe ein Lastwagen gestohlen worden. Am Wochenende sollte das Gefährt offenbar über die Grenze geschafft werden. Bundespolizisten haben es aber an der A 12 stoppen können. Der Litauer am Steuer wurde festgenommen. Auf Dauer vermisst bleibt wohl das Fahrzeug, das dem Spediteur aus Lobbese im Sommer geklaut wurde.

19.10.2015

Immer öfter ziehen auf Volksfesten in der Region Menschen in Tracht die Blicke der Besucher auf sich. Dieses Kapitel Zeitgeschichte zu bewahren ist ihr Ziel. Leichter erreichen lässt sich dieses im Zusammenschluss mit Gleichgesinnten. Auf der Rabener Burg trafen sie sich, um über die nächsten Schritte zu beraten.

22.10.2015
Potsdam-Mittelmark Kleine Bühne Michendorf zeigt Tschechow - Wenn Amor Russisch Roulette spielt

Ein polternder Gutsherr trifft auf eine im Trauerkoma wandelnde Schönheit. Ein Hypochonder hält um die Hand der grobschlächtigen Nachbarstochter an. Diese kuriosen Gestalten – und Paarungen – sind derzeit in Michendorf anzutreffen. Die Kleine Bühne hat sich zwei Einakter von Tschechow vorgeknöpft.

21.10.2015
Anzeige