Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Hund in letzter Minute von Tierarzt gerettet
Lokales Potsdam-Mittelmark Hund in letzter Minute von Tierarzt gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 23.11.2016
Dieser vergiftete Köder war für einen Hund in Ziesar gedacht. Quelle: privat
Anzeige
Ziesar

Lange war es ruhig in der Stadt. Doch jetzt herrschen wieder Angst und Schrecken unter Ziesars Hundehalter. Im öffentlichen Raum sind kürzlich vergiftete Köder ausgelegt worden. Und zwar entlang des Verbindungsweges zwischen Schlossstraße und Kloster – eine beliebte Gassi-Geh-Strecke in der Altstadt. Zuerst traf es den Hund von Toni Riemer.

Der Vierbeiner des SV-Ziesar-Fußballers schnappte sich bereits am 27. September ein auf dem Weg ausgelegtes Wurststück. Danach ging es dem Hund so schlecht, dass nur noch der tierärztliche Notdienst helfen konnte. Der verdächtige Köder musste aus dem Magen entfernt werden. Wenige Tage später fand der Hundehalter an gleicher Stelle ein weiteres Stück Wurst, welches ausgehöhlt und mit einer bis dahin unbekannten Substanz gefüllt war. Riemer stellte den Köder sicher und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Jetzt steht fest, dass es sich bei der Substanz um Rattengift handelt. Das besorgniserregende Fazit ergab sich aus den Ermittlungen zum Verstoß gegen das Tierschutzgesetz unter Hinzuziehung des Veterinäramtes des Landkreises Potsdam-Mittelmark, wie die Brandenburger Polizei am Dienstag mitteilte. Zeugen oder betroffene Hundebesitzer sollten sich im Polizeirevier Bad Belzig unter der Rufnummer 033841/5 50 zu melden.

Der letzte öffentlich bekannt gewordene Giftanschlag in Ziesar liegt zwei Jahre zurück. Damals waren mit Rattengift und Metallteilen gespickte Wurststücke auf den Hof von Familie Lehmann-Kirchhoff am Kloster geworfen worden. Eine Hündin der Bernhardiner-Zucht kam qualvoll zu Tode.

Von Frank Bürstenbinder

Die Stahnsdorfer CDU hat Ines Schröder-Blohm zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie folgt Daniel Mühlner. Die 44-Jährige entstammt einer Ur-Stahnsdorfer Familie und will die Partei im Ort mehr öffnen. Am liebsten würde sie noch einmal eine Bürgermeisterwahl durchführen – „lieber heute als morgen“, sagte sie im MAZ-Interview.

23.11.2016

Die Bürgermeisterkandidaten Michael Grubert (SPD) und Uda Bastian-Osthaus (CDU) wollen beide die Wiederbelebung der einstigen Stammbahn zwischen Potsdam und Berlin. Doch gibt es neben Lärmbelästigungen für die Nachbarn der Strecke auch andere Aspekte noch abzuwägen.

22.11.2016

Zwei Monate lang haben Schüler aus Potsdam und Beelitz auf diesen Tag gewartet. Am Donnerstag findet das Konzert der drei Nachwuchsmusiker des Kulturprojekts Tonali im Nikolaisaal statt, das die Schüler selbst im Musikunterricht organisiert haben. Zum ersten Mal dabei war auch die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule in Potsdam mit einer 10. Klasse.

22.11.2016
Anzeige