Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark In Niemegk wird wieder zur Narrenpredigt geladen
Lokales Potsdam-Mittelmark In Niemegk wird wieder zur Narrenpredigt geladen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:05 08.02.2018
Pfarrer Daniel Geißler und NCC-Präsident  Hans-Dieter Scherz. Quelle: Christiane Sommer
Niemegk

In diesem Tagen herrscht wie vielerorts Karnevalsstimmung in der „Flämingpforte“. Tanzgruppen und Büttenredner haben für die drei tollen Tage in den zurück liegenden Monaten mühevoll neue Programme und Tänze erdacht und einstudiert. Auch Pfarrer Daniel Geißler gehört dazu. Er ist wieder in der Bütt dabei.

Am Sonntag vor Rosenmontag gibt es passend zur fünften Jahreszeit in der St.-Johannis-Kirche einen Narrengottesdienst. Eine Predigt in gereimter Form am letzten Sonntag vor der Passionszeit zu halten, hat in vielen Gegenden, vor allem in den Karnevalshochburgen, schon Tradition. „Es ist eine Herausforderung, nicht nur eine Predigt zu schreiben, sondern diese auch noch in Gedichtform zu bringen“, gesteht der Geistliche.

„Der große Zuspruch hat mich jedoch begeistert. In den vergangenen Jahren kamen immerhin mehr als 100 Besucher aus Niemegk, Treuenbrietzen und sogar aus Luckenwalde in das Gotteshaus.“

Nun also steht die fünfte Auflage des Spektakels bevor. Zu dem kleinen Jubiläum wird eine Geschichte aus dem Leben des fiktiven Niemegker Ehepaares Heinz und Hilde erzählt. Diesmal beschäftigen sich die beiden mit dem Durst als Thema – so viel ist schon verraten.

Geißler bedient sich zur Verkündigung des Wortes Gottes der Geschichten aus dem Alltag der Zuhörer und freut sich, wenn im Gottesdienst gelacht wird. „Es ist schließlich eine frohe Botschaft, die wir verkünden, da darf die Freude auch spürbar und hörbar sein“, so der Kirchenmann.

Die 5. Niemegker Narrenpredigt ist am Sonntag, 10.30 Uhr, in der Niemegker St.-Johannis-Kirche zu hören. Der Eintritt ist frei. Alle Gäste sind willkommen.

Von MAZonline

Das Familienzentrum der Awo in Bad Belzig (Potsdam-Mittelmark) hat für geflüchtete Frauen einen Theater-Workshop organisiert, bei dem sie Deutsch lernen und ihre Kinder nebenan betreut werden. Denn die fehlenden Kitaplätze halten viele Mütter von der Integration ab.

08.02.2018

Die Freude über die neu sanierte Niemegker Poststraße währte nicht lange: Kaum war die Straße abgenommen, da haben bereits tiefe Reifenspurgen den noch jungfräulichen Asphalt geziert. Weil die Anwohner einen Teil der Baukosten selber tragen, wollen sie die Mängel nicht hinnehmen und haben ihrem Ärger bei einer Anwohnerversammlung Luft gemacht.

08.02.2018

Die Werderaner Schuffelgärtner arbeiten weiter auf das Jahr 2019 hin. Mit der geplanten Eröffnung des sanierten Lindowschen Hauses am Plantagenplatz soll das Ensemble perfekt sein und die Gärten zu einer Attraktion werden. Der Jahresbericht 2017 zeigt, dass in den Schuffelgärten einiges kräftig gewachsen ist.

01.03.2018