Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Info und Bibo nun unter einem Dach
Lokales Potsdam-Mittelmark Info und Bibo nun unter einem Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:18 11.09.2015
Kathleen Coenen-Seehaus und Wolfgang Ucksche beim Ein- und Umräumen der nun gemeinsam genutzten Räume. Quelle: Uwe Klemens
Anzeige
Treuenbrietzen

Kisten schleppen, Stühle und Tische rücken und Computerkabel abstöpseln gehört normaler Weise nicht zu den Aufgaben der Mitarbeiter in einer Stadtinformation oder einer Bibliothek. In Treuenbrietzen war das in der zurückliegenden Woche anders. Genau eine Woche lang waren Touristen, die sich in der Sabinchenstadt nach dem besten Weg oder anderem erkundigen wollten, auf sich gestellt. „Wegen Umzug geschlossen“ stand auf einem kleinem Schild an der Tür. Am neuen Standort, unter dem Dach der Stadtbibliothek, ist seit diesem Dienstag wieder geöffnet.

Für die Bibliothek wird’s eng

Von dem einem oder anderem Liebgewonnenen müssen sich dabei sowohl die angestammten Nutzer beider Einrichtungen, als auch die Mitarbeiter verabschieden. Der Verlust der zentralen Lage im Erdgeschoss des Rathauses wird nicht jedem gefallen. Sie wird aber aufgewogen durch die Barrierefreiheit, mit der die „Bibo-Info“ nun erreichbar ist. Für die Bibliothek selbst wird es deutlich enger, da ein größerer Empfangstresen und die Regale für Souvenirs und Broschüren irgendwo aufgestellt werden müssen.

Neue Öffnungszeiten für Bibliothek und Stadtinfo unter einem Dach. Quelle: Uwe Klemens

Um Büroarbeitsplätze für die ab Oktober hier tätigen vier Mitarbeiter zu schaffen, wurde der gemütliche Veranstaltungsraum im Dachgeschoss zum Büroraum umgebaut, so dass für Veranstaltungen künftig die Kinderbibliothek genutzt werden muss. Die bisherigen zwei Computerarbeitsplätze für Benutzer sind damit Geschichte.

Info macht Platz fürs Bürgeramt

Hintergrund für die Zusammenlegung ist die räumliche und personelle Umstrukturierung in der Treuenbrietzener Stadtverwaltung.

Direkt dem Bürgermeister zugeordnet ist auch der neue Fachbereich Bibliothek/Stadtinfo. Die bislang jeweils eineinhalb Planstellen wurde um eine halbe aufgestockt, die ab Oktober mit einer Tourismusfachkraft besetzt werden soll.

Wichtigste Aufgabe des neuen Mitarbeiters ist die Erarbeitung einer Tourismuskonzeption und die Verknüpfung der so genannten, touristischen Leistungsträger.

Die Bewerbungsfrist für diese öffentlich ausgeschriebene endet am 18. September. 15 Bewerber gibt es bislang.

Doch die Zusammenlegung beider, nun von der bisherigen Bibliotheks-Chefin Kathleen Coenen-Seehaus gemeinsam geleiteten Einrichtungen war aus Sicht der Verwaltung notwendig und Teil des Umstrukturierungsprozesses im Rathaus, wie Stadt-Info-Mitarbeiter Wolfgang Ucksche erläutert. Der für Besucherverkehr gedachte Bereich des Bürgeramtes wird künftig in den nun freigezogenen Räumen untergebracht.

Die ursprüngliche Idee, die Tourist-Info im Erdgeschoss des Museums unterzubringen, scheiterte am Veto der Denkmalschutzbehörde. „Dabei haben wir uns das schon so schön gedacht und Pläne fürs Umgestalten geschmiedet“, sagt Ucksche, der zugleich ehrenamtlicher Museumsleiter ist. Immerhin ist das Museum nun direkt um die Ecke, so dass Besucher auch mal spontan einen Blick hinein tun können. Denn anders als Bibliothek und Info, von Dienstag bis Sonnabend geöffnet sind, ist das Museum nur am Sonntagnachmittag besetzt.

Sabinchensekt für die erste Besucherin

Trotz der räumlichen Überschneidung bleiben die Arbeitsbereiche weitestgehend getrennt. „Mal ein ausgeliehenes Buch zurücknehmen, kann ich natürlich auch oder eine Bibliotheksmitarbeiterin kann ein Souvenir verkaufen – aber sonst sind die Aufgaben doch schon sehr speziell“, sagt Ucksche. Dass die Bibo-Info trotz der Veränderungen weiterhin so gut angenommen werden, wie bisher, hofft Coenen-Seehaus. „Die Bibliothek ist sowieso ein Selbstläufer. Die Info am neuen Standort muss sich erst einpendeln.“

Als erste Besucherin der neu eröffneten Kombi-Einrichtung wurde am Dienstag die Treuenbrietznerin Erika Steindorf begrüßt, die sich über ein Piccolo-Fläschen Sabinchensekt und ein kostenloses Jahresticket für die Bibliothek freuen durfte.

Von Uwe Klemens

Potsdam-Mittelmark Nahverkehr in Stahnsdorf - Die S-Bahn soll kommen

In seltener Einmütigkeit sprechen sich Kreistag und Regionalausschuss sowie die Gemeinden Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf für die seit Langem diskutierte Verlängerung der S-Bahn-Trasse von Teltow nach Stahnsdorf aus – über alle Parteien und Fraktionen hinweg.

11.09.2015
Potsdam-Mittelmark Potsdam-Mittelmark stellt sich Demenzwelle - Betreuungsbedarf wächst weiter

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark wächst der Beratungsbedarf für Menschen, die selbst oder deren Angehörige von Demenz betroffen sind. Das vom Kreis vor zwei Jahren gestartete Pilotprojekt hat erste Erfolge erbracht,um die Demenzwelle abzufangen. Vier Beratungsstellen gibt es nun in der Region.

11.09.2015
Potsdam-Mittelmark Zusammenarbeit endet nach 15 Monaten - Stadtwerke Bad Belzig brauchen neuen Chef

Christian Dubiel gibt die Geschäftsführung der Stadtwerke Bad Belzig nach nur 15 Monaten wieder ab. Der Aufsichtsrat hat seinem Antrag auf Vertragsauflösung zugestimmt. Man trennt sich einvernehmlich, wie es heißt. Während er in ein mitteldeutsches Stadtwerk wechselt, soll die Führung des hiesigen Kommunalen Unternehmens vorerst Chefsache sein.

11.09.2015
Anzeige