Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Feuerwehr-Ausbildungsanhänger übergeben
Lokales Potsdam-Mittelmark Feuerwehr-Ausbildungsanhänger übergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:05 14.01.2019
Die Jugendwehr der Freiwilligen Feuerwehr Fichtenwalde hat einen Ausbildungsanhänger für 10000 Euro bekommen. Quelle: Julian Stähle
Fichtenwalde

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Fichtenwalde e.V. hat der Jugendwehr des Ortes einen Ausbildungsanhänger im Wert von 10000 Euro übergeben. Das Geld stammt allein aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen des Fördervereins. Die Jugendwehr hat 25 Mitglieder.

In Eigenregie hatte sich das Team der Kinder-und Jugendfeuerwehr Fichtenwalde an den Kauf eines alten Technikanhängers und den Umbau in einen modernen Feuerwehranhänger gewagt. Grund war vor allem die Überlegung, auch jüngeren Jugendlichen eine ihren körperlichen Fähigkeiten angemessene praktische Ausbildung zu ermöglichen. Die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Fichtenwalde sind dazu nur bedingt geeignet, da die Geräte zu schwer und in den Geräteräumen gerade für die kleineren Jugendlichen nahezu unerreichbar verstaut sind.

Zu Lernzwecken hat die Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Fichtenwalde jetzt einen Geräteanhänger geschenkt bekommen, der viele der üblichen Einsatzmittel im Kleinformat enthält.

Diese Probleme konnten mit dem neuen Anhänger gelöst werden. Neben der feuerwehrtechnischen Ausstattung in standardmäßiger Größe, wie sie auf den Einsatzfahrzeugen zu finden ist, werden zusätzlich sämtliche Gerätschaften mitgeführt, soweit möglich eine Nummer kleiner. So findet man in den Geräteräumen des Tragkraftspritzenanhängers neben wenigen B-Schläuchen vor allem C-Schläuche statt C-Tragekörben, D-Tragekörbe und neben einem B-CBC-Verteiler einen C-DCD-Verteiler. Das niedrigere Gewicht der Geräte kommt dabei nicht nur den körperlichen Fähigkeiten der Jugendlichen entgegen, sondern vermindert auch die Unfallgefahr, die bei einer Überanspruchung der Heranwachsenden entstehen würde.

Darüber hinaus stellt die Entnahme der Geräte für die Jugendfeuerwehrmitglieder nun kein unüberwindbares Hindernis mehr dar, wurde beim Bau des Anhängers, unter anderem durch wiederholte Versuche mit Kindern, doch darauf geachtet, jedes Ausstattungsteil an einer für sie leicht erreichbaren Stelle zu positionieren.

Die Beladung des Anhängers umfasst neben der standardmäßigen löschtechnischen Fracht zum Aufbau eines Löschangriffs nach FwDV 3 auch Material zur Verkehrsabsicherung, Atemschutzgeräte, LED-Blitzleuchten und ein Stativ mit zwei 500-Watt LED-Strahlern. Die Wasserförderung ermöglicht eine im Heck eingeschobene Tragkraftspritze ( ZL1500). Sie gibt dem Hänger ihren Namen.

Der Hänger wurde im typischen Feuerwehrrot lackiert und hat zusätzlich einen Goldschimmer erhalten. Dies dient der höheren Reflektion. Künftig soll der Hänger noch am Heck beklebt werden und eine Warneinrichtung bekommen – ein Blaulicht.

Als Zugfahrzeug für den TSA wird ein Fahrzeug der Feuerwehr Fichtenwalde eingesetzt, Auch kann man durch verstellen der Deichsel von PKW- auf LKW-Abhängung wechseln.

Jungendwart Sascha Deutschland ist „stolz, eine so starke Jugendfeuerwehr zu haben und jetzt noch besser mit unseren jungen Kameraden üben zu können.“ Er glaubt, dass der Förderverein einmalig im Land Brandenburg ist. Er ermögliche „vieles, was die Stadt im Zweifel nicht leisten kann. Wir freuen uns jetzt schon auf den Frühling, um endlich loslegen zu können.“ Solange heißt es die neue Technik kennen zu lernen und sich mit dem neuen Gerät vertraut zu machen.

Von Julian Stähle

MAZ-Service

Ausbildungsplatz gesucht?

azubify® - das Portal für Berufsstarter

Starte deine Zukunft und finde den Beruf der zu dir passt.

www.azubify.de/brandenburg

Ein familiäres Klangerlebnis der Extraklasse: Das Keimzeit-Akustik-Quintett kommt jährlich im Januar für drei Konzerte auf die Burg Rabenstein. Musiker und Publikum schätzen diese Tradition gleichermaßen.

13.01.2019

Eine Waldgemeinde ohne Wald? Das kann es nach Ansicht der Borkheider nicht geben. Deshalb haben sie am Sonnabend gegen den Bau von Windrädern in ihrer unmittelbaren Umgebung demonstriert.

14.01.2019

Festumzug, Kindertanz und Schepperball – alle Dorfbewohner sind am ersten Januarwochenende auf den Beinen. Aber es gab auch besinnliche Momente in Gedenken an die verstorbenen Mitglieder.

14.01.2019