Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Jugendliches Trio bestreitet Fremdenhass
Lokales Potsdam-Mittelmark Jugendliches Trio bestreitet Fremdenhass
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 07.12.2015
Die Somalierin, die in Bad Belzig Opfer eines Überfalls von Jugendlichen wurde. Quelle: Saskia Popp
Anzeige
Bad Belzig

Das Jugendtrio, gegen das wegen des Angriffs auf eine Somaliarien ermittelt wird, hat den Tatbestand bislang nur teilweise eingeräumt. Das haben Polizeipräsidium und Staatsanwaltschaft jetzt bekannt gegeben.

Demnach seien die 14- und 15-Jährigen in Anwesenheit der Erziehungsberichtigten von Kriminalisten vernommen worden. Dabei hätten die Jugendlichen bestätigt, der Afrikanerin den Kartoffelsack vom Kopf gestoßen zu haben. Ausländerfeindliche Motive für die Attacke bestritten sie allerdings ebenso wie irgendeine Art von Körperverletzung begangen zu haben.

Angeblich keine fremdenfeindlichen Motive

Am 11. November hatte die Asylbewerberin die Polizei angerufen. Sie gab an, gegen 14.40 am Parkplatz hinter dem Einkaufsmarkt in der Weitzgrunder Straße von augenscheinlich jugendlichen Tätern attackiert worden zu sein. Jene hätten erst den Kartoffelsack vom Kopf und dann sie selbst zu Boden gestoßen, später gar auf das Opfer eingetreten. Dann seien sie weggerannt. Während die 21-Jährige zur Untersuchung ins Städtische Klinikum Brandenburg an der Havel gebracht worden war. Schließlich konnte sie nach kurzer Zeit entlassen werden.

Zwei Jungen im Alter von 14 und 15 Jahren sowie ein 14-jähriges Mädchen hatten einer Somalierin – hochschwanger – die Kartoffeln in dieser Straße vom Kopf gestoßen. Quelle: MAZ

Das Staatsschutzderzernat hat dann laut Auskunft der Polizeidirektion West mehrere Zeugen ausfindig gemacht, die – teils mit Unterstützung von Dolmetschern – vernommen wurden. So sollten ein Bild des Tagesgeschehens und die einzelnen Tatbeteiligungen der drei Verdächtigen aus dem Hohen Fläming erstellt werden. Den widersprüchlichen Aussagen gehen die Beamten weiter nach.

Ein Beschuldigter selbst Opfer eines Angriffs

Indes hat die Polizeidrektion West bestätigt, dass ein Ermittlungsverfahren bearbeitet wird, in dem einer der Beschuldigten selbst Opfer einer Körperverletzung geworden ist. „Inwieweit diese Straftat im Zusammenhang mit dem Angriff auf die Somalierin steht, ist Bestandteil der laufenden Ermittlungen“, sagte der Sprecher auf MAZ-Anfrage.

Von René Gaffron

30 Jahre „Lindenstraße“ – 30 Jahre Nachbarschaft, Freundschaft, Familie. Auch im Hohen Fläming hat die älteste Seifenoper Deutschlands viele Fans, doch Birgit Schneider und Peter Liebig gehören ganz sicher zu den größten. Der MAZ erzählen sie von ihren wöchentlichen Ausflügen zu Mutter Beimer und all den anderen.

07.12.2015

Teltows Neubauquartiere wie die Striewitzhöfe finden Dank der guten Lage im gründen Rand von Metropolen und der vergleichsweise guten Infrastruktur mit Anschlüssen an den Öffentlichen Personennahverkehr schnell Käufer und Mieter.

08.12.2015

Malaria, Schlangenbisse, kein staatliches Gesundheitssystem – die Zustände im westafrikanischen Gambia sind für Mitteleuropäer schwer vorstellbar. Ein Verein reist mit medizinischem Fachpersonal mehrmals im Jahr in das kleine Land, um vor Ort zu helfen. Eine Bad Belziger Gruppe kehrte nun aus Gambia zurück und sprach von ihren Erfahrungen.

07.12.2015
Anzeige