Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Junge Filmemacher fahren zum Bundesfinale
Lokales Potsdam-Mittelmark Junge Filmemacher fahren zum Bundesfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 22.07.2016
Das Team von „My Perspective“ fährt zum Finale des Bundeswettbewerbes Fremdsprachen an den Bodensee. Quelle: Privat
Anzeige
Teltow

Zwei Teams der Klasse MG41, Mediengestalter Bild und Ton, des Teltower Oberstufenzentrums Technik sind beim 27. Bundeswettbewerb Fremdsprachen im Bereich „Team Beruf“ als einzige Vertreter des Landes Brandenburg für ihre Filmbeiträge „My Perspective?!“ und „Captain Camera“ mit jeweils 300 Euro ausgezeichnet worden. „My Perspective?!“ hat außerdem das Finale erreicht und wird dort gegen elf weitere Teams aus ganz Deutschland antreten.

„Ich bin stolz, dass meine Schüler es soweit geschafft haben“, sagt Projektlehrer Stefan Röske. Viele der Konkurrenten des Wettbewerbes würden von großen Firmen gesponsert. Die Azubis des 2. Ausbildungsjahres in Teltow mussten da eher mit bescheidenen finanziellen Mitteln auskommen und haben beispielsweise zwölf Filme der großen fünfzügigen Kölner Medienschule hinter sich gelassen.

Aufgabe im Wettbewerb war es, als Azubi einen Film von maximal sieben Minuten Länge in einer Fremdsprache zu drehen, der den eigenen Berufsstand präsentiert. Bewertet wurde vor allem die sprachliche Qualität des Streifens. Die Mediengestalter entschieden sich für Englisch.

„Wir hatten eine freie Themenwahl. Unser Film handelt vom Kampf eines Superhelden (Michel Domschke) gegen die übertriebene Nutzung neuer Medien. Sein Widersacher ist der Instagram-Erfinder Mirko Salzberg (Tobias Standar)“, beschreibt Erik Buuck vom Team „Captain Camera“ seinen Film. Die Mediensatire sei zwar lustig, appelliere aber auch an den kritischen Blick auf das moderne Medienverhalten.

„My Perspective?!“ schildert einen Unfall, in den der junge John Smith (Robert Weißbach) auf dem Weg zu seiner Freundin verwickelt wird. Der Crash geht glimpflich aus. Doch die Medien stricken sich ihre eigene Geschichte. „Wir wollen die Macht der Medien zeigen und den Betrachter animieren, Informationen kritisch zu hinterfragen“, erläutert Edda Mataszak die Motivation ihrer Gruppe. Die Filme wurden an zwei Schultagen t abgedreht. Die Vorbereitungen dazu liefen übers Schuljahr jeweils in der einen Woche im Monat, in der die Azubis Unterricht in Teltow hatten.

Lehrer Röske war vor zwei Jahren schon einmal mit der Klasse MG21 beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen erfolgreich. Seinerzeit erhielt das Team für seinen Film „Health ’n’ Safety – Prevention of risks as a media designer“ ein Preisgeld von 100 Euro.

Schulpremiere bei den Kinotagen im Dezember

Das Finale des 27. Bundeswettbewerbs Fremdsprachen findet vom 3. bis 5. November in der Claude-Dornier-Schule in Friedrichshafen am Bodensee statt.

Ihre Schulpremiere haben die beiden preisgekrönten Filme bei den traditionellen Kinotagen am Oberstufenzentrum Teltow im Dezember dieses Jahres.

Das Oberstufenzentrum Technik Teltow ist das berufliche Oberstufenzentrum des Landkreises Potsdam-Mittelmark im Bundesland Brandenburg. Unterrichtet wird im Hauptgebäude in Teltow sowie an einem Standort in Kleinmachnow an der Schleuse.

Der Bundeswettbewerb wird vom Bundesbildungsministerium, dem Stifterverband und der Kulturministerkonferenz organisiert.

Von Heinz Helwig

Die Kommunalaufsicht des Kreises hält den Ankauf eines Grundstückes am Güterfelder Damm in Stahnsdorf für rechtswidrig. Damit bestätigt sie die Beanstandung der Verwaltungsspitze gegen einen Mehrheitsbeschluss der Gemeindevertreter. Der zehnfach überzogene Kaufpreis sei nicht mit dem Grundsatz der Sparsamkeit vereinbar, sagt die Aufsichtsbehörde.

22.07.2016

Norbert Müller tritt wieder an: Der Bundestagsabgeordnete der Linken für den Wahlkreis 61 will 2017 erneut in den Bundestag einziehen und Potsdam sowie Teile von Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming im Hohen Haus vertreten. Müller setzt auf Menschen statt Profit – so eine seiner Maxime.

22.07.2016
Polizei Polizeibericht vom 22. Juli für Potsdam-Mittelmark - Polizei sucht zweifach „geblitzten“ Mann

Ein Mann soll an seinem Auto ein vermutlich gefälschtes Kennzeichen angebracht und den Wagen mindestens an zwei Tagen im Januar gefahren haben. Er wurde jeweils in Glindow wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung „geblitzt“. Nun sucht die Polizei Zeugen und fragt: Wer kennt den Mann?

22.07.2016
Anzeige