Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Junge hat Überfall nur erfunden
Lokales Potsdam-Mittelmark Junge hat Überfall nur erfunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 03.06.2015
Im Wald an der Hakeburg ist es zuweilen unheimlich. Quelle: Christel Köster
Anzeige
Kleinmachnow

Entwarnung in Kleinmachnow, wo sich Eltern und Lehrer seit einer Woche um das Wohl ihrer Kinder und Schüler sorgen, nachdem ein neunjähriger Junge erzählt hatte, dass er im Wald an der Hakeburg von einem Fremden angegriffen worden ist. Wie die Kriminalpolizei der Polizeiinspektion Potsdam jetzt herausfand, hat der Junge gelogen – den unheimlichen Fremden gibt es nicht; das Kind hat den Überfall nur erfunden.

Der Neunjährige hatte erzählt, dass ihn ein Unbekannter am Donnerstag, 28. Mai, gegen 13 Uhr im Wald an der Hakeburg verletzt hat. Er sagte der Polizei, dass sich der Mann von hinten genähert und ihm mit einem Klappmesser eine Schramme an Rücken und Bauch zugefügt hat. Er sei anschließend zur Schule gerannt, berichtete der Junge weiter. Dort informierte er zuerst die Lehrer über den vermeintlichen Angriff, die Polizei wurde eingeschaltet. Der Jugne beschrieb den Beamten dann den Täter: Es sollte sich um einen Mann zwischen 16 und 24 Jahren handeln, größer als 1,90 Meter und dicklich; er sei schwarz gekleidet gewesen und haben einen goldenen Ring am Zeigefinger getragen, flunkerte der Junge. Ein Freund bestätigte laut Polizei diese Angaben.

Die Polizei nahm die Schilderungen der Kinder ernst und ging dem Verdacht in den vergangenen Tagen nach. Der Junge wurde mit Einverständnis seiner Eltern von einer Kriminalistin befragt, die in der Befragung von Kindern besonders geschult ist. Insbesondere die Verletzungen ließen Zweifel an dem vom Jungen und seinem Freund geschilderten Sachverhalt aufkommen. In der Befragung stellte sich schließlich heraus, dass der Schüler nicht von einem Fremden verletzt wurde, sondern beim Spielen im Wald. Auch sein Freund wurde daraufhin noch einmal befragt.

Die Suche nach dem vermeintlichen Täter und einem weißen BMW mit Berliner Kennzeichen, der an jenem Donnerstag in der Nähe der Schule gesehen wurde, hatten seit Bekanntwerden für erhebliche Verunsicherung in Kleinmachnow gesorgt.

Von Nadine Fabian

Potsdam-Mittelmark Regionaltreffen „Fläming aktiv – gemeinsam gestalten“ - Erst die Arbeit, dann die Auszeichnung

Der Fläming-Initiativ-Preis soll am Wochenende verliehen werden. Das Zeremoniell ist einmal mehr als Höhepunkt des Regionaltreffens „Fläming aktiv – gemeinsam gestalten“ gedacht. Die Jury hat vorab ein Trio ausgewählt, aus dem am Sonntag vom Publikum – dann in der Wiesenburger Kunsthalle – der Sieger gekürt wird.

06.06.2015
Potsdam-Mittelmark Schülerpraktikum im Deutschen Bundestag - Politik-Grundkurs unter der Reichstagskuppel

Ein Berufsfindungspraktikum ist im Gymnasium „Am Burgwall“ für alle Neuntklässler Pflicht. In irgendeinem Büro die Akten zu sortieren, war Sophie Kietzke dabei zu wenig. Stattdessen entschied sich die 14-Jährige für ein mehrwöchiges Praktikum im Büro einer Abgeordneten im Berliner Bundestag.

06.06.2015
Potsdam-Mittelmark SPD Stahnsdorf fordert Änderung des Flächennutzungsplanes - S-Bahn nach Stahnsdorf könnte 2016 kommen

Die lang ersehnte S-Bahn-Erweiterung von Teltow nach Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) ist nicht mehr nur ein Wunschdenken. Um dafür aber eine größere Chance zu haben, muss die Trasse im Flächennutzungsplan von Stahnsdorf ausgewiesen werden. Das fordert die örtliche SPD – und will den Plan auch an anderer Stelle nachbessern.

05.06.2015
Anzeige