Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Die große Leidenschaft für tanzende Vampire
Lokales Potsdam-Mittelmark Die große Leidenschaft für tanzende Vampire
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 11.02.2019
Justin Lehmann-Friese und Jasmin Hawlicek stehen zusammen im Musical "Der Lügner" auf der Bühne. Quelle: Privat
Lehnin

Mit seiner Leidenschaft für die Welt der Musicals hält Justin Lehmann-Friese viele Feuer am Brennen. Entfacht wurde die Begeisterung für das Musiktheater mit den Liedern aus dem „Tanz der Vampire“. „Mit sechs Jahren habe ich zum ersten Mal die CD zum Musical gehört und war sofort fasziniert“, erzählt der 22-Jährige.

Die Lieder liefen dann in seinem Kinderzimmer in Lehnin rauf und runter. „Ich konnte bald alle Songs auswendig mitsingen.“ Davon konnte sich auch seine Sitznachbarin im Musicaltheater „Neue Flora“ in Hamburg überzeugen. Dort lief das Stück vor rund 15 Jahren für einige Spielzeiten und die Eltern des großen Fans gönnten ihm das Live-Erlebnis. „Ich habe dann im Zuschauerraum mitgesungen, bis die Dame neben mir sagte, das sei zwar sehr schön, aber mach mal ein bisschen leiser.“

Musik liegt in den Genen

Die Musik liegt Lehmann-Friese in den Genen. „Mein Uropa war erster Konzertgeiger, mein Opa hat in seiner Freizeit in einer Band gespielt.“ Und nach dem ersten Erlebnis im Musicaltheater war klar. „Ich will nicht nur zuhören, ich will auch selbst Musik machen und singen.“ In der

Der Lehniner Justin Lehmann-Friese liebt den Auftritt auf großer Bühne. Quelle: Christine Lummert

Brandenburger Musikschule folgten die ersten Stunden an Keyboard und Klavier. „Nach vier Jahren Unterricht war mir das zu einfach und ich habe allein zu Hause weiter gemacht.“ Nach und nach kamen Gitarre, Schlagzeug und Bass dazu. Und der Drang, nicht nur im stillen Kämmerlein zu musizieren, sondern auch im Rampenlicht zu stehen, wuchs stetig.

Die ersten Bühnenbretter hat sich Lehmann-Friese im Teenageralter in einem ausgedienten Gewächshaus im elterlichen Garten selbst zusammengezimmert. „Kulisse, Kostüme, Licht, Technik, Inszenierung und natürlich Musik und Gesang – mit der Unterstützung von ein paar Freunden wurde alles selbst gemacht.“ Das Publikum war noch eher überschaubar.

Vom Karnevalssänger zum Musicaldarsteller

Das hat sich inzwischen geändert. Aus dem passionierten Hobby-Musiker ist ein Künstler geworden, der jetzt die ersten Schritte auf der Karriereleiter macht. Nach dem Abitur am Bad Belziger Fläming-Gymnasium startete Justin Lehmann-Friese an der Berliner Hochschule für Populäre Künste eine Ausbildung im Studiengang Musikproduktion in Kombination mit Gesang und Komposition. „Die Entscheidung war genau die richtige, weil ich so viel breiter aufgestellt bin, als mit einer reinen Ausbildung zum Musicaldarsteller“, findet Lehmann-Friese, der kurz vor dem Abschluss steht.

Nebenbei stand er natürlich auf kleinen und großen Bühnen, etwa in der Produktion des Kinder-Musicals „Die Wemmicks“ im Potsdamer Nikolaisaal, als Keyboard-Spieler auf Tour mit der Band „Staubkind“, aber auch in der alten Heimat als Stimmungssänger beim Lehniner Carnavalsverein (LCV).

Eigenes Stück in Lehnin zu sehen

„Da bin ich jetzt in der vierten Saison dabei und es sind Freundschaften entstanden, besonders zu René Gericke, mit dem ich beim LCV zusammen

Tanzgruppen, Büttenreden und Gesang: beim Lehniner Carnevalsverein amüsiert sich das Publikum in den Prunksitzungen. Quelle: Christine Lummert

auf der Bühne stehe.“ Viel Zeit bleibt dafür künftig nicht mehr. Justin Lehmann-Friese hat einen Vertrag als Assistent des Musical Directors im Berliner „Theater des Westens“ unterschrieben. „Im März geht es los und dabei schließt sich auch ein Kreis.“ Zurzeit wird dort „Der Tanz der Vampire“ gegeben und der große Fan wird im Orchestergraben sitzen und Keyboard spielen.

Mit der ersten Eigenproduktion, natürlich ein Musical mit dem Titel „Der Lügner“, ist er jetzt in Lehnin zu sehen. „ Ich habe das Stück zusammen mit der Künstlerin Jasmin Hawlicek geschrieben und zu zweit stehen wir auch auf der Bühne.“ Wie der Titel verrät, geht es in der Inszenierung um das Lügen. Die kleinen, alltäglichen Notlügen, aber auch die ganz großen Unwahrheiten.

Das Musical „Der Lügner“ wird am Donnerstag, 14. Februar, um 20 Uhr einmalig in Lehnin in „Der Halle“, Belziger Straße 11, zu sehen sein. Karten sind vor Ort erhältlich.

Von Christine Lummert

Auch der einstige Standortübungsplatz Fohrde ist jetzt Wolfsland. Das belegen Aufnahmen, die Wildtierfotograf Björn Bleiß präsentiert. Aus einem Tier könnte bald ein Rudel werden.

11.02.2019

Im Suff ans Steuer. Drei Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr sowie ein Bußgeldverfahren hat die Polizei am Wochenende eingeleitet. Die höchste Alkoholkonzentration lag bei 2,30 Promille.

11.02.2019

Die Fahrbahn der Autobahn war glatt, ein 25 Jahre alter VW-Fahrer vermutlich zu schnell unterwegs. Er verlor am Sonntagmorgen zwischen Brandenburg/Havel und Wollin die Kontrolle über sein Auto. Er wurde verletzt.

11.02.2019