Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Kienwerder bekommt keinen Sonderschutz
Lokales Potsdam-Mittelmark Kienwerder bekommt keinen Sonderschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 11.03.2016
In Kienwerder haben Grundstückseigentümer auf ihren Flächen auch weiterhin uneingeschränkte Nutzungsrechte. Der Bauausschuss in Stahnsdorf lehnte eine Reglementierung durch einen örtlichen Bebauungsplan ab. Quelle: Privat
Anzeige
Kienwerder

Die Aufstellung eines Bebauungsplanes sowie eine Veränderungssperre für die Güterfelder Siedlung Kienwerder hat der Bauausschuss in Stahnsdorf in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich abgelehnt. Den Antrag hatten die Fraktionen B 90/Grüne, Bürger für Bürger/Die Neuen und Die Linke eingebracht. Sie wollen den Charakter Kienwerders als „lockere Gartensiedlung“ erhalten und eine maximale Grundstücksausnutzung durch Gebäude verhindern. Bereits in einem ersten Anlauf hatte BfB/Die Neuen mit dem Vorschlag eines Textbebauungsplanes versucht, den Waldcharakter der Siedlung zu schützen. Die Gemeindeverwaltung Stahnsdorf hatte allerdings solch einen Plan als ungeeignet bezeichnet und davon abgeraten. Die bestehenden Satzungen würden ausreichen, hieß es.

Im Bauausschuss befürchtete die Mehrheit, eine Einschränkung der Nutzung der Grundstücke sei ein zu großer Eingriff in die Eigentumsrechte der Grundstückseigentümer. Zudem entzünde sich die ganze Diskussion an gerade vier Stadtvillen in der Straße Am Wiesengrund in Kienwerder, „die da vielleicht nicht hingehören.“ Der Ortsbeirat Güterfelder halte die Befürchtungen der Fraktionen für überzogen und habe den Antrag darum abgelehnt, sagte Ortsvorsteher Dietrich Huckshold (Wir Vier). Eine kleine Gruppe von Bürgern rechtfertige nicht einen finanziellen Aufwand von mindestens 100 000 Euro für einen Bebauungsplan, hieß es im Ausschuss.

Als Mitunterzeichner des Antrages zog Ausschussvorsitzender Thomas Michel (B 90/Grüne) die Vorlage schließlich zurück.

Von Heinz Helwig

Bauen & Wohnen Ortsverband der Linken legt Diskussionsangebot zum Leitbild der Gemeinde vor - Stahnsdorf soll dörflich bleiben

Bezahlbarer Wohnraum für Jung und Alt, Förderung von Kinder- und Schuleinrichtungen, die Wiederherstellung des ursprünglichen Dorfangers oder die Sanierung und der Ausbau von Rad- und Wanderwegen sind für die Stahnsdorfer Linke wichtige Kriterien, die unbedingt ins geplante Leitbild der Gemeinde aufgenommen werden sollten.

11.03.2016
Potsdam-Mittelmark Zahl der Flüchtlinge in Mittelmark hat sich vervierfacht - Kreis muss Ausländerbehörde ausbauen

Lange Schlangen vor der Ausländerbehörde des Kreises in Werder hatten in den vergangenen Wochen Flüchtlinge wie Anwohner im Gutshof verärgert. Nun hat sich die Lage zwar etwas entspannt, denn der Kreis hat mehr Warteplätze geschaffen und Mitarbeiter eingestellt. Dennoch ist mittelfristig eine Zweigstelle der Behörde in Teltow im Gespräch.

11.03.2016

Wie lassen sich Landwirtschaft und Naturschutz in Einklang bringen? Wie kann ich meinen Acker nachhaltig bewirtschaften, um auch zukünftig gute Erträge zu erzielen? Diese und andere Fragen wurden beim Junglandwirtetreffen im Naturpark Raben erörtert. Auch die Bauern machten ihrerseits auf vielfältige Probleme der täglichen Arbeit aufmerksam.

14.03.2016
Anzeige