Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Kinderfasching fegt durch die Baur-Halle
Lokales Potsdam-Mittelmark Kinderfasching fegt durch die Baur-Halle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 12.02.2017
Polonaise geht immer: Mit Wroni und Olli zogen die Mädchen und Jungen durch die Albert-Baur-Halle Quelle: Annett Mohr
Anzeige
Bad Belzig

Mit einem dreifach donnerndem „Belici Helau“ ging es los – der Kinderfasching die kleinen Narren und Närrinnen zum Kinderfasching am Samstag in der gut gefüllten Bad Belziger Albert-Baur-Halle. Die Clowns Olli und Wroni begrüßten die jungen Gäste. Einen vergnüglichen Fasching haben Kinder aus Bad Belzig und Umgebung mit ihren größeren Geschwistern, den Eltern oder Oma und Opa mit dem Belziger Karnevalsverein gefeiert. Schon vor Beginn der Veranstaltung war ihnen die Aufregung ganz deutlich anzusehen. Einige tummelten sich schon vergnügt auf der Tanzfläche, andere bestaunten noch etwas schüchtern an der Hand von Mama oder Papa das bunte Treiben.

Die Clowns Olli und Wroni alias Oliver Apel und Veronika Rüdiger werden fit gemacht. Quelle: Annett Mohr

Egal ob als Pumuckl, Pirat, Cowboy, Polizistin, Engel, Leopard oder Ronja Räubertochter – die Kinderkostüme waren toll und einfallsreich, blieb nur noch die Frage zu klären, ob am Ende denn auch der Karnevalsprinz die Karnevalsprinzessin küssen muss.

Noch drei Veranstaltungen in dieser Saison

In seiner 53. Saison erlebt der Belziger Karneval jetzt noch drei Veranstaltungen.

Die Faschingsparty steigt am Freitag, 24. Februar um 19.30 Uhr. Am Samstag, 25. Februar geht um 14.11 Uhr die Post ab beim Seniorenkarneval und um 19.30 Uhr bei der Prunksitzung.

Alle drei Veranstaltungen finden im Hause der Tanzschule Mierisch in Bad Belzig statt.

Mehr über den Verein im Internet unter www.bkv-belzig.de

Ob nun die Kinder, oder die beiden Clowns, die mit Spaß und Spielen durch die Veranstaltung führten, aufgeregter waren, lässt sich nicht genau sagen, denn auch hinter den Kulissen herrschte reges Treiben. Hier bereiteten sich die Tänzer der verschiedensten Altersgruppen auf ihren Auftritt vor. Die Puppies, die Fünkchen, die Funkengarde, die Prinzengarde, alles tummelte sich hinter der Bühne und traf letzte Vorbereitungen für den großen Auftritt.

Die Kinder lauschen dem Programm. Quelle: Annett Mohr

Da wurden noch einmal die Röckchen der Tänzerinnen von Lydia Geinz, selbst Tanztrainerin, gebügelt und geguckt, ob auch keiner seine Strumpfhose vergessen hat. Gewaschen wurden die Kostüme zu Hause und auch sonst werden vor allem die kleineren Narren und Närrinnen von den Eltern und Großeltern unterstützt und sei es nur, um einen Kochlöffel für den Tanz der „kleinen Köche“ zu besorgen.

Meist legten die Tänzerinnen hinter der Bühne selbst mit Hand an, damit alles reibungslos klappte. Ob beim schnellen Umkleiden für den nächsten Auftritt oder beim Schminken. Auch stand den Kleinen die ein oder andere Mutti zur Seite, damit beim Umziehen auch alles klappt. Zusätzlich gab es vor allem in der Maske noch tatkräftige Hilfe von Gina Borchert, die seit zwei Jahren die Prinzengarde trainiert, selbst in der Funkengarde tanzt und „ganz nebenbei“ ihr Abi am Bad Belziger Fläminggymnasium ablegt.

Das Prinzenpaar verfolgt das bunte Treiben, Quelle: Annett Mohr

Für alle war und ist es ganz selbstverständlich, dass hinter und vor der Bühne Hand in Hand gearbeitet wurde und schnell und gekonnt aus Oliver Apel und Veronika Rüdiger die Clowns Olli und Wroni wurden. Kurz vor seinem Auftritt musste Clown Olli noch mal schnell „pullern“ und dann ging’s los. Bei lustigen Tanzpielen wie „Polonaise“ und „Rakete“ liefen die Kinder schnell zur Höchstform auf und tanzten „Rucki Zucki“ und „Laurentia“. Die Zeit verging wie im Flug und nach vielen Tanzeinlagen und leckerem Kaffee und Kuchen gingen am Ende alle Tiger, Indianer und auch die Prinzessinnen mit ihren erwachsenen Begleitern fröhlich und gut gelaunt nach Hause.

Den Mitgliedern des Karnevalsvereins blieb nun vor dem sich gleich anschließenden Vergnügen, dem Jugendfasching, den Saal noch einmal auszufegen und neu umzugestalten, auf das bis in den Morgen gefeiert werden konnte.

Von Annett Mohr

In Bergholz-Rehbrücke gibt es seit vielen Jahren keine Möglichkeit, über einen regulären Überweg auf die andere Seite der Nuthe zu gelangen. Das soll sich ändern. Der Plan Gemeinde Nuthetal, eine neue Brücke über den Fluss zu bauen, erweist sich indes als schwieriger umsetzbar als erwartet.

12.02.2017
Potsdam-Mittelmark Jahreshauptversammlung in Kleinmachnow - Feuerwehr ist kein „Mädchen für alles“

Die Freiwillige Feuerwehr wird immer öfter zu Einsätzen herangezogen, die mit ihrer ureigenen Aufgabe des Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung nichts mehr zu tun haben. Das berichteten Kameraden auf der Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Potsdam-Mittelmark am Samstag in Kleinmachnow.

12.02.2017

Mit dem Ausbau der Ruhlsdorfer Straße in Teltow wird auch das längst unscheinbar gewordene Gleis, das die Straße seit mehr als 100 Jahren überquert, verschwinden. Im Stadtatlas ist die Trasse als Industrie- beziehungsweise Güterbahn eingezeichnet. Aber Züge fahren dort schon lange nicht mehr.

12.02.2017
Anzeige