Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Kinderhaus ist „Kita mit Biss“
Lokales Potsdam-Mittelmark Kinderhaus ist „Kita mit Biss“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 30.06.2017
Die Kinder der Kita finden Zähneputzen spitze. Quelle: foto: Kita Lütte
Lütte

Das Kinderhaus in Lütte hat das Siegel „Kita mit Biss“ verliehen bekommen. Die Auszeichnung wird vom Landkreis Potsdam-Mittelmark, dem Fachdienst Gesundheit sowie dem Zahnärztlichen Dienst verliehen. Das Präventionsprogramm hat das Ziel, die Mundgesundheit der Kinder zu fördern und frühkindliche Karies zu vermeiden.

Das Kinderhaus Lütte, das sich in Trägerschaft des Wir-Vereins Brandenburg befindet, ist ausgezeichnet worden, weil die Kinder hier jeden Tag ein zahngesundes Frühstück erwartet, zuckerfreie Getränke die erste Wahl zum Durstlöschen sind und die Zähne regelmäßig nach der Hauptmahlzeit geputzt werden.

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark tragen 30 von 117 Kitas das Siegel „Kita mit Biss“. Aus dem Hohen Fläming sind das: die Kita in Dippmannsdorf, die Kita „Knirpsentreff“ in Medewitz, die Kita „Lindenzwerge“ in Bad Belzig, die Kita „Pusteblume“ in Reppinichen, die Kita „Sonnenkinder“ in Grubo und die Kita „Rappelkiste“ in Linthe.

Von Josephine Mühln

Im Gebiet des Zweckverbandes Mittelgraben ist in der Zeit zwischen Oktober 2013 und September 2014 eine zu hohe Abwassergebühr erhoben worden. Das hat das Potsdamer Verwaltungsgericht in einem aktuellen Gerichtsverfahren festgestellt. Gegen den Gebührenbescheid für den strittigen Zeitraum hatte das Rehbrücker Institut für Getreideverarbeitung geklagt.

30.06.2017

Im Amt Brück bricht eine Tradition der Feuewehren. Seit 22 Jahren findet nun erstmals kein Amtsausscheid statt. Keine Ortswehr war zur Ausrichtung bereit. Ein fester Austragungsort in Cammer soll das Problem künftig lösen. Nun sind die Kameraden am Zug – sie müssen eine Entscheidung treffen.

30.06.2017

Die Stadt Bad Belzig bekommt bald ihren ersten Stolperstein: Der Sozialausschuss hat sich in seiner jüngsten Sitzung dafür ausgesprochen, dem jüdischen Kaufmann Dagobert Bornheim auf diesem Weg die Ehre zu erweisen. Bornheim kam 1930 nach Bad Belzig und führte zwei Bekleidungsgeschäfte. 1942 wurde er von den Nazis deportiert.

30.06.2017