Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Kitas auf dem Prüfstand
Lokales Potsdam-Mittelmark Kitas auf dem Prüfstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 03.10.2015
Stolze Leiterinnen auf das Zertifikat: Carola Kuhl (Kita Geltow), Claudia Cremer (Kita Caputh), Bürgermeisterin Kerstin Hoppe, Annette Krüger (Schule Caputh), Kathrin Büchler (Kita Ferch) (v.l.) Quelle: Regine Greiner
Anzeige
Schwielowsee

Die drei kommunalen Kitas und die Caputher Grundschule in der Gemeinde Schwielowsee haben die Prüfung erfolgreich bestanden. Sie sind die ersten Kindereinrichtungen im Kreis Potsdam-Mittelmark, die sich in den vergangenen Monaten einer Beurteilung durch ein spezialisiertes Unternehmen gestellt haben und im Ergebnis am Mittwoch mit einem Zertifikat geehrt wurden. Grundlage für die Bewertung durch die Berliner Ektimo-Gesellschaft waren Qualitätsstandards, die der Landkreis zusätzlich zu den gesetzlichen Vorgaben aufgestellt und beschlossen hat.

Bürgermeisterin Kerstin Hoppe (CDU) lobte zur Ehrung das große Engagement der insgesamt 70 Erzieher, die insgesamt 750 Mädchen und Jungen in der Gemeinde umsorgen. Die Leiterinnen der Einrichtungen in Caputh, Geltow und Ferch ließen auf der Auszeichnungsveranstaltung keinen Zweifel daran, dass sie sich und Eltern über die Anerkennung freuen. „Und wir sind auch schon dabei die weiterreichenden Empfehlungen der Gesellschaft umzusetzen“, sagte Claudia Cremer. So hat die Einrichtung nun ausgewählte Räume mit Schildern ausgestattet, die den Kindern signalisieren, dass nicht gerannt werden darf. Für die Gemeinde als Träger der Einrichtungen war die Auswertung der Studie Anlass, die Weiterbildung von Erziehern zur „Fachkraft Kindeswohlgefährdung“ zu unterstützen. Sie haben sich laut Bewertung von Ektimo in großen Einrichtungen bewährt, um Kindern bei seelischen Störungen oder nach Misshandlungen noch gezielter helfen zu können.

In der Caputher Ganztagsschule sind im Zusammenhang mit der Bewertung Teile des Mobiliars nicht nur mit grünen und roten Punkten zur Orientierung gestaltet, sondern die Kinder haben mit Hilfe der Erzieher auch Beschriftungen vorgenommen, so dass sie die gesuchten Stifte nun viel schneller finden als vorher. „Neu sind auch die Lerngeschichten über die Entwicklung der Kinder, die sich mit diesem Büchlein gern an die Zeit bei uns erinnern“, sagt Annette Krüger, Managerin der Integrierten Tagesbetreuung der Caputher Grundschule. Eine sogenannte neue Wachgruppe hat sich in der Kita Geltow bewährt, berichtet Leiterin Carola Kuhl. Größere Kinder, die nicht mehr so lange schlafen können, haben die Möglichkeit in anderen Räumen zu spielen. Für die Fercher Kita-Leiterin Kathrin Büchler war der Weg zum Zertifikat auch die Chance, für die Erzieher weitere Fortbildungen zu nutzen und noch enger als bisher mit den Eltern zusammenzuarbeiten.

Jugendamtsleiter Bodo Rudolph sprach seine Erwartung aus, dass sich nach dem Vorbild der Gemeinde Schwielowsee auch die anderen 150 Kindertagesstätten und Horte im Landkreis Potsdam-Mittelmark der externen Überprüfung stellen. Er wertete den Schritt der Gemeinde Schwielowsee für eine optimale Kinderbetreuung als mutig und beispielgebend. „Diese externe Überprüfung wird künftig aber auch erforderlich sein“, sagt Rudolph. „Der Kreis fördert das Qualitätsmanagement der Kitas mit 80 Prozent. Einrichtungen, die eine solche Bewertung scheuen, werden sich wohl künftig auf die Förderung wie bisher nicht mehr verlassen können.“ Die Plaketten an den vier Kindereinrichtungen werden in den nächsten Tagen sichtbar für alle angebracht.

Von Regine Greiner

Potsdam-Mittelmark Nuthetal lädt zu einer Gesundheitswoche ein - Bogenschießen gegen Burnout

Anfang Oktober steht in der Gemeinde Nuthetal eine ganze Woche im Zeichen der Gesundheit. 50 Veranstaltungen an verschiedenen Orten der Kommune sind geplant. Darunter ist auch ein Workshop „Bogenschießen versus Burnout“, der von einem ehemaligen Taekwondo-Weltmeister geleitet wird.

30.09.2015

Der Mais ist reif. Die letzte große Erntekampagne des Jahres zwischen Havelland und Fläming ist Thema bei den Auszubildenden in der Landwirtschaft. Entweder dürfen sie selbst einen Häcksler steuern, auf dem Traktor die Abfuhr übernehmen oder sie beschäftigen sich zu Beginn der Ausbildung erstmals mit dem aus Mexiko stammenden Süßgras.

03.10.2015

In Cammer mehren sich die Proteste von Anliegern. Immer mehr Autos und Laster rollen über die heimliche Umleitung. Sie ist eigentlich nur Anlieger vorbehalten, wird aber zunehmend von Durchreisenden genutzt. Beschmutzte Fassaden und zerfahrene Ackerflächen sind die Folgen.

03.10.2015
Anzeige