Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Kino mit dem Bürgermeister
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Kino mit dem Bürgermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 28.05.2018
Auf der Freifläche neben dem Gemeindezentrum in der Annastraße können sich die Stahnsdorfer die Lieblingsfilme ihres Bürgermeisters ansehen. Quelle: Promo
Region Teltow

Ohne das bewährte Online-Voting durch die Bürger der Region Teltow wurden diesmal die Filme für den gemeinsamen Freiluft-Kinosommer der Kommunen Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf ausgewählt. Die Frage, welche Titel in diesem siebten Jahr der Veranstaltung auf den Freiluft-Leinwänden laufen werden, haben diesmal vielmehr die Bürgermeister der drei Kommunen Thomas Schmidt (Teltow, SPD), Michael Grubert (Kleinmachnow, SPD) und Bernd Albers (Stahnsdorf, BfB) höchstpersönlich zur Chefsache erklärt: Sozusagen als Fortsetzung der „echten“ Bürgermeisterwahlen der vergangenen beiden Jahre seien die „Oberhäupter“ der Kommunen gebeten worden, sich ihre persönlichen Lieblingsfilme auszusuchen, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Nicht verraten wird darin jedoch, was die Auswahl der jeweiligen Filme vielleicht über die Befindlichkeiten der jeweiligen Bürgermeister, ihre Pläne für die kommenden Jahre oder ihre persönlichen Meinungen über das politische Leben in ihren Gemeinden aussagen könnte.

Klassiker, Roadmovie und Parodien

Michael Grubert hat sich jedenfalls die beiden Filme „Sein oder Nichtsein“ (14. Juli, 22 Uhr) ausgesucht – eine Verwechslungskomödie aus dem Jahr 1942, in der Hollywood auch den Hitler-Führungskult parodiert – sowie „Theo gegen den Rest der Welt“ (18. August, 21 Uhr), ein deutsches Roadmovie aus dem Jahr 1980 mit Marius Müller-Westernhagen. Sie werden im Innenhof des Kleinmachnower Rathauses, Adolf-Grimme-Ring 10, gezeigt.

Teltow spielt auf Wunsch von Thomas Schmidt am 21. Juli,22 Uhr, den Musical-Klassiker „The Rocky Horror Picture Show“ und am 4. August, ebenfalls um 22 Uhr, „Zeit des Erwachens“ aus dem Jahr 1990, mit Robert De Niro und Robin Williams. Beide Aufführungen finden wieder auf dem Marktplatz vor dem Bürger- und Rathaus statt.

Stahnsdorfs Bürgermeister Bernd Albers hat sich für zwei deutsche Filme entschieden: Am 11. August läuft auf der Wiese am Gemeindezentrum in der Annastraße „Ödipussi“, eine deutsche Filmkomödie aus dem Jahr 1988 von und mit Loriot, dessen bürgerlichen Namen Vicco von Bülow das Gymnasium in Stahnsdorf trägt, sowie am 25. August die im Jahr 1993 erschienene Fernsehsatire „Kein Pardon“ mit Hape Kerkeling in mehreren Rollen (jeweils um 21 Uhr).

Überschneidungen mit der Fußball-WM wurden ausgeschlossen

Damit findet die Eröffnung des Kino-Reigens am 14. Juli in Kleinmachnow statt, die letzte Vorstellung in der Gemeinde Stahnsdorf liegt mit dem 25. August erstmals außerhalb der Sommerferien. „Bei der Terminplanung wurde nicht nur auf die Belegung der Ausweichquartiere Rücksicht genommen, falls das Wetter nicht für eine Freiluft-Aufführung mitspielen sollte – bei Regen finden die Vorführungen in den Veranstaltungssälen der Rathäuser oder im Sitzungssaal des Gemeindezentrums Stahnsdorf statt –, sondern es wurde auch darauf geachtet, dass es nicht zu Überschneidungen mit Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland kommt“, erklärt Stahnsdorfs Gemeindesprecher Stephan Reitzig im Namen der Veranstalter. Zum Ansehen der Filme unter dem Sternenhimmel stehen auch in diesem Sommer wieder zahlreiche Stühle zur Verfügung, Kissen und Decken können mitgebracht werden. Für ein Imbiss- und Getränkeangebot ist gesorgt, der Eintritt ist frei.

Kinosommer ist Kooperationsprojekt der drei Kommunen

Kino in Kleinmachnow:

Samstag, 14. Juli, 22 Uhr: Kleinmachnow, Rathaus/Innenhof, Adolf-Grimme-Ring: „Sein oder Nichtsein“.

Samstag, 18. August, 21 Uhr: Kleinmachnow, Rathaus/Innenhof, Adolf-Grimme-Ring: „Theo gegen den Rest der Welt“

Kino in Teltow:

Samstag, 21. Juli, 22 Uhr: Teltow, Marktplatz in der Altstadt: „The Rocky Horror Picture Show“

Samstag, 4. August, 22 Uhr: Teltow, Marktplatz in der Altstadt: „Zeit des Erwachens“

Kino in Stahnsdorf:

Samstag, 11.08.2018, 21 Uhr: Stahnsdorf, Wiese am Gemeindezentrum: „Ödipussi“

Samstag, 25.08.2018, 21 Uhr: Stahnsdorf, Wiese am Gemeindezentrum: „Kein Pardon“.

Der Kinosommer findet seit 2012 jährlich in den drei Kommunen Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf statt und wird als Kooperationsprojekt aller drei Kommunen vorbereitet und durchgeführt.

Einmalig ist das Organisationsteam in diesem Jahr vom üblichen Auswahlverfahren abgewichen und hat die drei Bürgermeister der Region direkt über die Filme abstimmen lassen. Ansonsten favorisieren die Einwohner in Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf online ihre Lieblingsfilme aus einer gemeinsamen Vorschlagsliste des Organisationskomitees. Die sechs Filme mit der höchsten Stimmzahl bilden nach der Auswertung des Votings das Programm des Interkommunalen Kinosommers.

Von Konstanze Kobel-Höller

Brandenburg Berlins reicher Nachbar Kleinmachnow - Wo der Wohlstand wohnt

Bushido wohnt dort und Ebay wickelt sein Europageschäft aus dem örtlichen Gewerbegebiet ab: Kleinmachnow ist eine bemerkenswerte Mischung aus Dorf und Weltmarktplayer – ein Besuch.

28.05.2018

Die Mehrheit der Kleinmachnower Gemeindevertreter hat den Antrag des Bürgermeisters zum Bekenntnis zur Stammbahn befürwortet. Im überfüllten Sitzungssaal kam es zuvor zu tumultartigen Diskussionen.

21.05.2018

Kleinmachnows Bürgermeister Michael Grubert (SPD) soll im Gemeinderat seinen Antrag zur Stammbahn zurückziehen. Der Beschlussentwurf spiegelt nicht die Interessen der Bürger wider, heißt es.

19.05.2018