Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Nach Windpockenfall: Ungeimpfte Kinder dürfen nicht zur Schule
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Nach Windpockenfall: Ungeimpfte Kinder dürfen nicht zur Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 22.03.2019
Kinder ohne Impfschutz sind an der betroffenen Schule vom Unterricht ausgeschlossen. Quelle: Daniel Naupold/dpa (Symbolfoto)
Kleinmachnow

Nachdem eine Schülerin der Waldorfschule Kleinmachnow an Windpocken erkrankt ist, müssen nun alle Kinder ohne Impfschutz zu Hause bleiben. Das berichtete am Donnerstag die B.Z. Berlin. Dem Bericht zufolge hatte das Gesundheitsamt Potsdam-Mittelmark angeordnet, alle Impfausweise der Schüler in den Klassen 1 bis 8 zu prüfen. Wer keine Impfung nachweisen kann, ist bis zum 30. März vom Unterricht ausgeschlossen.

Ausbreitung soll mit Anordnung verhindert werden

Windpocken sind eine hochansteckende Infektionskrankheit. Dabei ist der Name bezeichnend, denn die Windpocken können sich als Tröpfcheninfektion selbst über einen größeren Abstand durch den „Wind“ übertragen.

Mit der Anordnung will das Gesundheitsamt Potsdam-Mittelmarkt eine weitere Ausbreitung der Krankheit verhindern.

Von MAZonline

In einem Forum diskutierten Experten und Einwohner in Kleinmachnow über die künftige Verkehrsentwicklung in ihrer Region. Diese braucht eine attraktive Kombination aus Bus- und Bahnangeboten, stellten die Teilnehmer fest.

20.03.2019

Im großen Stil haben Autoknacker in Kleinmachnow zugeschlagen. Sie brachen sechs Mercedes auf und stahlen einen VW T5. Die Kripo hofft auf Zeugenhinweise.

19.03.2019

Der Landestierschutzverband Brandenburg verurteilt den Vorstoß des Agrar- und Umweltministeriums, die Bogenjagd auf die Wildschweine in Kleinmachnow und Stahnsdorf ausnahmsweise befristet zu erlauben.

19.03.2019