Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Gemeinde lässt Düppelteich renaturieren
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Gemeinde lässt Düppelteich renaturieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 08.11.2018
Die Renaturierung des Düppelteiches in Kleinmachnow hat in diesen Tagen begonnen. Bis Ende Februar 2019 soll das Gewässer entschlammt und besser belüftet werden. Quelle: Heinz Helwig
Kleinmachnow

Nach dem heißen und trockenen Sommer 2018 hat nun die Renaturierung des Düppelteichs in Kleinmachnow begonnen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende Februar 2019 dauern. Durch die Entschlammung des Teiches und die Entnahme eines großen Teiles des Röhrichtbestandes soll die Wasseroberfläche und das verfügbare Teichvolumen vergrößert und damit wieder in den ursprünglichen Zustand gebracht werden.

Die Rodas GmbH & Co. KG aus Strausberg richtet ihre Baustelle östlich des Gewässers ein und setzt bei ihren Arbeiten einen Langbagger ein. Mit der Ausbaggerung soll die zunehmende Verlandung des Sees gestoppt und seine Sauerstoffversorgung verbessert werden, sagt Kleinmachnows Gemeindesprecherin Martina Bellack. Gleichzeitig sollen die Lebensbedingungen für die Tiere im und am Teich aufgewertet werden. Für die Kleinmachnower und ihre Gäste wird sich der Düppelteich nach seiner Renaturierung attraktiver präsentieren.

Im Rahmen der Bauarbeiten rekonstruieren die Bauleute die vorhandenen Einläufe und errichten eine neue Einlaufkonstruktion nördlich des Teiches. Im Anschluss an die Renaturierung will die Gemeinde noch im Jahr 2019 auch die Freiflächen um den See verschönern, Wege verbessern beziehungsweise neu anlegen und Parkbänke aufstellen.

Von Heinz Helwig

In der Aktion „Tag der Sichtbarkeit“ kontrollierten Ordnungsamt und Polizei in Kleinmachnow an drei Tagen Schüler und Erwachsene. Die Aktion wurde erstmals im gesamten Land Brandenburg durchgeführt.

11.11.2018

Seit seiner Eröffnung als Erholungspark wird der Stolper Berg in Kleinmachnow von Familien und Spaziergängern gern besucht. Doch die Nachbarn fühlen sich jetzt in ihrer Privatsphäre verletzt.

10.11.2018

In der Seniorenfreizeitstätte „Toni Stemmler“ in Kleinmachnow hat Frauke Gohlke eine kleine Bibliothek eingerichtet. Immer donnerstags können sich „Leseratten“ mit frischem „Futter“ versorgen.

09.11.2018