Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Kombinierte Berufsausbildung
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Kombinierte Berufsausbildung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 30.06.2018
Die Mittelmärkische Wasser- und Abwasser GmbH mit Sitz in Kleinmachnow fördert in Kooperation mit der Fachhochschule Potsdam die Nachwuchsentwicklung. Quelle: Archiv
Kleinmachnow

Eine Kooperation geht die Mittelmärkische Wasser- und Abwasser (MWA) GmbH mit der Fachhochschule Potsdam ein. Ab dem Wintersemester 2018/2019 bietet die Bildungseinrichtung die Möglichkeit, den dualen Studiengang „Siedlungswasserwirtschaft“ zu besuchen. Dem anerkannten Ausbildungsbetrieb geht es bei dieser Zusammenarbeit vor allem um eine professionelle Personalentwicklung und die Sicherung des notwendigen Fachkräftebedarfs, sagt MWA-Geschäftsführer Felix von Streit. Einer der Studenten dieses Studienganges wird Mitarbeiter Patrick Koppermann sein. Er arbeitet in dem Unternehmen im Bereich der Wasserversorgung.

Das duale Studium, die Vereinbarkeit von Studium und Beruf, findet nicht nur in Brandenburg zunehmend Beachtung, so von Streit. Die praxisnahe und zugleich akademische Ausbildungsform kombiniert theoretisches Hochschulwissen mit täglichen Erfahrungen im Betrieb. Ein Vorteil eines dualen Studiums sei die Vergütung, die sich an den tariflichen Ausbildungsentgelten orientiere. Um für das duale Studium zugelassen zu werden, sind die allgemeine beziehungsweise die fachgebundene Hochschul- oder Fachhochschulreife Voraussetzung, erklärt der Geschäftsführer.

Das duale Studium schließt nach acht Semestern mit einem Bachelor of Engineering ab und ermöglicht darüber hinaus den Zugang zu einem Masterstudium. Die Fachhochschule Potsdam führt im Bauingenieurwesen bereits verschiedene duale Studiengänge durch. In einer Veranstaltungsreihe können die Teilnehmer über diese Studienform diskutieren. In einer Diskussionsrunde ging es beispielsweise darum, welche Ansprüche junge Arbeitnehmer an ihre Unternehmen stellen und wie diese auf sich aufmerksam machen können.

Von Heinz Helwig

Eine neue Veranstaltungsidee haben Valeska Hanel und Christopher Stein am Montag in den neuen Kammerspielen Kleinmachnow ausprobiert. Das erste Kneipenquiz kam bei ihren Gästen sofort gut an.

29.06.2018

Nach der gefeierten Premiere seines Stückes „Dr. Bizarr und die Kammer des Grauens“ zeigt das „TAWclassics“ seine schrille Comedy am 26. Juni noch einmal im Wohnstift Augustinum in Kleinmachnow.

25.06.2018

Anastasja aus Omsk besucht die Maxim-Gorki-Gesamtschule in Kleinmachnow, um noch besser Deutsch sprechen zu können. Dabei spricht die 14-Jährige ihre Zweitsprache schon fast ohne Akzent.

25.06.2018