Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kleinmachnow Kreisvolkshochschule eröffnet Herbstsemester
Lokales Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow Kreisvolkshochschule eröffnet Herbstsemester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:59 27.08.2018
Indra Kühlcke leitet die Kreisvolkshochschule Potsdam-Mittelmark. Quelle: Konstanze Kobel-Höller
Kleinmachnow

„Der Trend geht dahin, dass im Bereich der beruflichen Bildung versucht wird, Sprachen etwa als Crashkurs einzubinden – für Leute, die nicht die Zeit haben, wochenlang einen Kurs zu besuchen“, schildert Indra Kühlcke, Leiterin der Kreisvolkshochschule (KVHS) Potsdam-Mittelmark die aktuellen Entwicklungen, die ihre Einrichtung verzeichnet. Mit mehr als 500 Veranstaltungen, bis zu 11 000 Unterrichtsstunden, rund 120 Lehrkräften, gut 5000 Teilnehmern im Jahr und annähernd 30 Standorten ist die KVHS nach eigenen Angaben der größte Dienstleister für lebenslanges Lernen im Landkreis.

Kurs Selbstverteidigung schon ausgebucht

Mit dem Herbstsemester, das mit September startet und zu dem die Anmeldungen derzeit laufen, gibt es neben den bekannten und bewährten Kursen aus den Bereichen Sprachen, Gesundheit oder Computer und Beruf auch etwa Smartphone- und andere Computer-Einsteigerangebote, in erster Linie für ältere Teilnehmer oder auch exotischere Kurse. So wären etwa einige regionale Künstler und Künstlerinnen mit an Bord, sodass Glasfusing, Buchbindung oder Bogenbauen mit im Programm stünden. Die Angebote im Bereich der Trauerbewältigung hätten bereits erste Anmeldungen, erzählt Kühlcke, während Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen sogar schon nach drei Tagen ausgebucht gewesen sei. Für Pilates gebe es sogar Wartelisten – ein Grund für die KVHS-Leiterin, zu überlegen, einen weiteren Kurs zu starten. Auch gut würden Heimatkurse und Regionalgeschichtskurse angenommen, die in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein angeboten würden. Vier Vorträge zum Thema „Das oberirdische Kleinmachnow“ finden so zum Beispiel im September statt. Im nächsten Semester soll dann „Das unterirdische Kleinmachnow“ folgen. Auch Web­inare, die das Lernen von Zuhause aus ermöglichen, sind diesmal wieder im Programm – ganz nach dem Motto „Lernen, wo wir leben“. Ein Teil davon ist erstmals kostenlos.

Immer noch Suche nach neuen Räumen

Eines der internen Ziele der Volkshochschule ist, auch verstärkt das jüngere Zielpublikum anzusprechen. Um besser auf sich aufmerksam zu machen, ist nun eine „Roadshow“ durch den Landkreis geplant, vor der Geschäftsstelle in Kleinmachnow wird mit lustigen Fragen und Fakten auf sich aufmerksam gemacht („Eine Schönwetterwolke wiegt in etwa so viel wie 80 Elefanten!“) und eine neue Messetheke sorgt für eine bessere Präsenz bei Veranstaltungen. Zwei Imagefilme, die mit geringem Budget in Zusammenarbeit mit dem Landkreis erstellt wurden, sind auf der Homepage zu finden. Der kürzere davon soll auch in Bussen eingesetzt werden.

Nicht ganz so optimal läuft unterdessen die Suche nach den neuen – eigenen – Räumen. „Das Haus in der Ruhlsdorfer Straße 1 in Stahnsdorf wäre eine wirklich gute Gelegenheit gewesen, aber es hat nicht sollen sein“, ist Kühlcke etwas enttäuscht. Doch sie hofft, dass in den nächsten ein bis zwei Jahren eine Lösung für die Kreisvolkshochschule gefunden wird. Das Ziel ist ein eigener Standort, an dem sie die Angebote bündeln, erweitern und auch Ferienkurse abhalten kann.

Anmeldungen im Internet unter www.kvhs-pm.de, per E-Mail unter kleinmachnow@kvhs-pm.de, telefonisch 033203/80 37 10 oder persönlich Am Weinberg 18 in Kleinmachnow während der Sprechstunden (Dienstag und Donnerstag 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr).

Von Konstanze Kobel-Höller

In der Diskussion um die Verkehrssituation in der Sommerfeldsiedlung in Kleinmachnow nähern sich Gemeinde und Anwohner der Siedlung langsam einander an. Es gibt in den ersten Punkten Einigungen.

22.08.2018

Zum 50. Mal wird vom 24. bis zum 26. August in Kleinmachnow ein Ehepaar-Tennisturnier ausgetragen. Zehn Ehepaare aus Brandenburg an der Havel und Kleinmachnow hoben das Turnier 1968 aus der Taufe.

22.08.2018

Für die Flächen im Buschgrabengebiet in Kleinmachnow habe es nie Baurecht gegeben, sagen Kleinmachnower Naturschützer. Jetzt tauchen plötzlich amtliche Genehmigungen aus den 1930-er Jahren auf.

21.08.2018