Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Die alten Regale haben ausgedient

Kleinmachnow will im nächsten Jahr Bibliothek neu gestalten Die alten Regale haben ausgedient

Die Gemeindeverwaltung Kleinmachnow will im nächsten Jahr das Mobiliar ihrer Bibliothek komplett erneuern. Dafür sollen rund 75 000 Euro in den Haushalt eingestellt werden. Erst Ende Juli waren Renovierungsarbeiten vorgenommen worden. Die alten Bücherborde entsprechen nicht mehr den aktuellen Standards eines Medienzentrums.

Voriger Artikel
Kutschfahrt für den Langerwisch-Film
Nächster Artikel
Kleinmachnow baut Haltestellen um

Das alte Regalsystem hat ausgedient. Es soll jetzt durch moderne Bücherborde ersetzt werden.

Quelle: Gemeinde

Kleinmachnow. Nach der jüngsten Renovierung in der Gemeindebibliothek Kleinmachnow Ende Juli dieses Jahres hat die Gemeindeverwaltung schon die nächste Modernisierung im Blick. Kürzlich waren die Raumdecken mit Schallschutz versehen, ein weiterer Raum für die beiden Computerarbeitsplätze eingerichtet und der Empfangsbereich erneuert worden. Nun will die Verwaltung im nächsten Jahr das Regalsystem in den Räumen komplett austauschen. Rund 75 000 Euro sollen dafür im Gemeindehaushalt für 2016 bereitgestellt werden. Kleinmachnows Bürgermeister Michael Grubert (SPD) holte sich am Donnerstagabend das Okay des Finanzausschusses.

„Mit der Erneuerung des Mobiliars wollen wir die Bibliothek sowohl in ihrer Funktion als auch in ihrer ästhetischen Erscheinung den aktuellen Anforderungen sowie den zeitgemäßen konzeptionellen Vorstellungen anpassen“, sagt Grubert. Das neue Medienzentrum soll nicht mehr wie ein Bücherarchiv wirken. Außerdem sehe man den Regalen die jahrzehntelange Nutzung durch die Bibliotheksbesucher allmählich an. Das System war 1986 entwickelt und seit Beginn der 1990er Jahre in der Bibliothek eingesetzt worden.

Nach aktuellen DIN-Empfehlungen sollen die neuen Medienborde nicht mehr so hoch sein wie ihre Vorgänger. Die Gestelle sind nur noch 1,80 Meter statt 2,05 Meter hoch. Damit können mehr Bibliotheksnutzer auch die Medien im obersten Regalfach erreichen, ohne andere Leser um Hilfe bitten zu müssen, heißt es. Die Regalständer und -bretter sind nicht mehr so massiv und wirken im Raum dadurch leichter.

Nach einer Ideenskizze von 2013 soll die Bibliothek komplett umgestaltet werden. Ausgenommen von der Veränderung sind der Empfangsbereich mit der Verbuchungstheke sowie die Abteilung für die audiovisuellen Medien für Erwachsene. Die Jugendliteratur soll künftig gleich neben dem Eingangsbereich angeordnet werden. Ein großzügiger Sitzbereich lädt dann zum Schmökern ein. Dahinter trennt eine Regalwand den Jugendliteratur- vom Sachliteraturbereich ab, so dass die jungen Leser ihren eigenen „Rückzugsbereich“ haben. Aus den Erfahrungen heraus wissen die vier Bibliothekarinnen um ihre Leiterin Anke Fichtmüller, dass sich junge Menschen etwa ab zwölf Jahre gern von Kindern absondern möchten. Bisher laufen Kinder- und Jugendbuchbereich ineinander über.

Im Kinderbuchbereich sollen die hohen Regale durch sogenannte Medientröge und flache Regale in lockerer Anordnung ersetzt werden und damit auch für kleinere Kinder ohne fremde Hilfe erreichbar sein. Ein Zeitschriften- und Lesecafé an der westlichen Fensterfront wird nach der Umgestaltung zum Verweilen einladen.

Von Heinz Helwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg