Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Bürgermeister verliert Sportabzeichen-Wette
Lokales Potsdam-Mittelmark Bürgermeister verliert Sportabzeichen-Wette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 24.06.2016
Vom Profi Frank Busemann (l.) mit Tipps versorgt, nimmt Robert Reuter vom Weinberg-Gymnasium Anlauf zum erfolgreichen Weitsprung. Quelle: Martin Steger
Anzeige
Kleinmachnow

Trotz sengender Hitze nahmen am Freitag rund 1300 Sportbegeisterte aus der Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf auf dem Sportplatz der Berlin-Brandenburg International School in Kleinmachnow die Herausforderung des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Sparkassen-Finanzgruppe an, die Disziplinen des Deutschen Sportabzeichens auszuprobieren. Prominente Unterstützung erhielten sie dabei vom Zehnkämpfer und Silbermedaillengewinner von Atlanta 1989, Frank Busemann, vom Rekordhalter im Hallen-Stabhochsprung, Danny Ecker und von Stuntfrau und Aktion-Model Miriam Höller.

Kleinmachnows Bürgermeister Michael Grubert (SPD) hatte zuvor gewettet, dass sich mindestens 2000 Einwohner der Region an der Veranstaltung beteiligen werden. Allein die gnadenlose Hitze hielt wohl viele davon ab, Sport zu treiben. Da reichten die 1200 Schüler und Kitakinder am Vormittag und der Rest an Erwachsenen später nicht aus, Grubert zum Sieg zu verhelfen. Rund 500 Euro gehen an den Regionalen Sportverein. „Wenn wir damit einmal mehr zeigen können, dass unsere Region sportlich gut aufgestellt ist, so geht das schon in Ordnung“, kommentierte der Bürgermeister seine Niederlage. Grubert selbst nahm am abschließenden Staffellauf teil.

Von Heinz Helwig

Potsdam-Mittelmark Zentrum für Gewerbeförderung in Götz - Handwerkskurs für Flüchtlinge

So euphorisch wie zu Beginn der Flüchtlingskrise vor knapp einem Jahr äußert sich kaum noch ein Politiker über die Integrationschancen der Schutzsuchenden auf dem Arbeitsmarkt. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) besuchte am Freitag ein Integrationsprojekt im Zentrum für Gewerbeförderung in Götz. Es fielen klare Worte.

24.06.2016

Saison für Saison wird das historische Treuenbrietzener Freibad wieder ein Stück moderner und schöner. Nun laden ein Sprungturm, ein Strand und eine neue Terrasse zum Erholen ein. Größtes Sorgenkind bleibt dennoch das Schwimmbecken aus Beton. Es birgt immer neue Überraschungen.

24.06.2016

Im Zweckverband Nieplitz wird wieder heftig über Altanschließer-Beiträge debattiert, als hätte es den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts von Ende 2015 gegen eine rückwirkende Erhebung der Beiträge nie gegeben. Der Nieplitz-Verband sieht sich vom Urteil indes nicht betroffen und verweist auf sein spätes Gründungsdatum.

24.06.2016
Anzeige