Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Schwielowsee wird bunter

Erstmals Grüne mit dabei. Grunow zog BBS Stimmen ab Schwielowsee wird bunter

In das Gemeindeparlament von Schwielowsee kommt mehr Farbe. Erstmals sitzen die Grünen mit im Boot. Zwei Sitze gehen an Barbara Tauber und Winnie Berlin. Über Zugewinne kann sich die SPD freuen, die Linke büßte Stimmen ein.

Voriger Artikel
Linke bleibt stärkste Kraft in Seddiner See
Nächster Artikel
Kalsow gewinnt die Wahl
Quelle: MAZ

Schwielowsee – . Anständig abgeräumt haben CDU/FDP/UBS (Unabhängige Bürger Schwielowsee). Mit 32,67 Prozent sind sie jetzt stärkste Kraft mit sieben Sitzen. Zugpferd war ohne Zweifel Bürgermeisterin Kerstin Hoppe (CDU), die seit mehr als zehn Jahren im Chefsessel sitzt. Mit 1774 Stimmen hat sie mit Abstand die meisten Einzelstimmen bekommen. Gefolgt von einem ihrer größten Kritiker, Robert Büchner vom Bürgerbündnis Schwielowsee (BBS). Er holte mit 958 Stimmen das zweitbeste Ergebnis von allen Bewerbern. BBS hat zwar allerhand Stimmen eingebüßt, schafft es aber mit 27,96 Prozent, seine sechs Sitze zu behalten. „Wir sind voll zufrieden“, sagte Roland Büchner der MAZ. Das Ergebnis für Hoppe müsse man akzeptieren, aber immerhin sei BBS in den Ortsteilen Geltow und Ferch „die stärkste Kraft“, meint Büchner erfreut. Sicher ist aber auch, dass die Caputher „Sympathieträger“, der Fährmann Karsten Grunow und Ortsbeiratschef Jürgen Scheidereiter, durch ihren Wechsel zu UBS dem Bürgerbündnis wesentliche Stimmen abgezogen haben.

Dass die Grünen jetzt mit dabei sind, findet Büchner interessant; „das ist ein neuer Farbtupfer, weil ja ansonsten die Zusammensetzung fast wie vorher ist“.

Von Claudia Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommunalwahl 2014
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg