Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Konkrete Kinderwünsche in Schwielowsee
Lokales Potsdam-Mittelmark Konkrete Kinderwünsche in Schwielowsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 04.04.2016
Schwielowsees Bürgermeisterin Kerstin Hoppe (CDU) will Kinderwünsche wahr werden lassen. Quelle: Olaf Möldner
Anzeige
Schwielowsee

Ein Schülercafé in Caputh, ein Schulgarten in Geltow und eine Tischtennisplatte in Ferch – all diese Wünsche standen auf der Liste der 1. Kinderkonferenz der Gemeinde Schwielowsee ganz oben. „Um die Vorhaben umsetzen zu können, war es nötig, dass der Haushalt der Gemeinde und die 10 000 Euro für die Kinder- und Jugendprojekte von den Gemeindevertretern beschlossen sind“, sagt Schwielowsees Bürgermeisterin Kerstin Hoppe (CDU).

Das Café könnte im Bürgerhaus untergebracht werden

Wie Wünsche der Kinder erfüllt werden können, damit befasste sich am Montagabend auch der Schul- und Sozialausschuss der Gemeinde. Vorgesehen ist, im Bürgerhaus ein Schülercafé einzurichten. Platz dafür bieten die Küche und der Warteraum des Bürgerhauses. Damit sollen die Räumlichkeiten des Hauses noch mehr genutzt werden, für Jung und Alt gleichermaßen offen stehen. „Auch wenn die malermäßigen Instandsetzungen erst im Herbst geplant sind, können unabhängig von der Renovierung die Küche und der Warteraum schon vorher genutzt werden“, sagt Hoppe. Weitere Wünsche der Kinder nach einer Erweiterung der Skaterbahn, einer Kinderbibliothek, einem Chemieraum und einer Kartbahn will die Gemeinde in den nächsten Jahren wenn möglich umsetzen.

Spielplatz mit Skaterbahn könnten in Geltow entstehen

Auch wenn die Schüler in Geltow auf ihren Spiel- und Sportplatz noch warten müssen, weil ihre Schule aus- und umgebaut wird, einen neuen Schulgarten hält die Gemeinde schon in diesem Frühjahr für realisierbar. Ein Ort für die gewünschten Spielplatz mit Skaterbahn könnte der Bereich des neuen Vereinszentrums am Sportplatz sein. „Gespräche dazu wurden in der Gemeindeverwaltung und mit dem Sportverein geführt“, sagt Hoppe. „Die Kosten übersteigen allerdings das Budget, so muss in diesem Fall längerfristig geplant werden.“

Die Fercher Kinder wünschen sich eine Tischtennisplatte

In Ferch wird der Bau einer wetterfesten Tischtennisplatte geprüft. Auch eine Graffitiwand haben sich die Mädchen und Jungen auf der Kinderkonferenz gewünscht. Die Kosten für die Platte auf einer gepflasterten Fläche und die Graffiti-Wand belaufen sich auf annähernd 7000 Euro. Beides könnte mit Zustimmung der Gemeinde noch im Frühjahr oder Sommer gebaut werden. Der Fercher Nachwuchs hatte bei seiner Planung für den Ortsteil von Morgen auch einen Markt angeregt. Dafür sieht die Verwaltung keine Chance, vielleicht für einen Kiosk. Eine Skaterbahn und einen Bolzplatz in den nächsten Jahren zu bauen, hält die Gemeinde dagegen nicht für ausgeschlossen.

Von Regine Greiner

Jahrelang unterstützten Waldbesitzer den Bau des berühmten Trechwitzer Osterfeuers mit Holz. Jetzt revanchierte sich der örtliche Jugend- und Freizeitverein mit einem Arbeitseinsatz. Die Mitglieder pflanzten 16 000 junge Kiefern auf einer Kahlschlagfläche.

04.04.2016

Die im Rahmen der „Zuhause in...“-Serie in den vergangenen zwei Wochen in der MAZ erschienenen Fotos aus der Vogelperspektive haben im Amt Brück mit seinen Kommunen und Ortsteilen für Begeisterung gesorgt. Doch nicht nur die Bilder, auch die Geschichten haben unseren Lesern offensichtlich viel Freude bereitet. Wir ziehen ein Zwischenfazit.

04.04.2016

Deutsche Sprache – schwere Sprache. Das wird auch den rund 100 Kriegsflüchtlingen und Asylbewerbern im Lehniner Übergangswohnheim klar. Hilfe bekommen sie unter anderem von Silke Sander. Sie gibt einmal in der Woche ehrenamtlich Deutschunterricht. Dabei kann es sehr lustig zugehen.

04.04.2016
Anzeige