Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Kontrastreiches im Thermenfoyer

Bad Belzig Kontrastreiches im Thermenfoyer

Thomas Block-Deponte ist fasziniert von einem außergewöhnlichen Blick auf die gewöhnlichen Dinge im Leben. „Den Fokus auf ein bestimmtes Detail gerichtet, möchte ich den Betrachter für einen Moment aus seinem gewohnten Geschehen treten und alles um sich herum vergessen lassen“, sagt er. Noch bis 5. Januar 2018 sind seine Werke in der Kur- und Kreisstadt zu sehen.

Voriger Artikel
Die Weihnacht der fast vergessenen Tiere
Nächster Artikel
Berliner will endlich enteignet werden

Noch bis Januar sind die Fotografien von Fotograf Thomas Block-Deponte im Foyer der SteinTherme Bad Belzig zu sehen

Quelle: Thomas Block-Deponte

Bad Belzig. „Meine Fotos sind ein Blick auf das Alltägliche“, sagt Thomas Block-Deponte. Der gebürtige Brücker will zeigen, wie „scheinbar Unscheinbares im Spiel mit Licht und Schatten wirken kann“. Noch bis in den Januar hinein sind seine Bilder in der Stein-Therme in Bad Belzig zu sehen.

Er zeigt in seiner zweiten Ausstellung innerhalb eines Jahres in dem Kurbad gegensätzliche Themen: Natur- und Streetfotografie, Farb- und Schwarz-Weiß-Fotografie. Block-Deponte fotografiert Straßen in den Abendstunden, Löwenzahn in voller Blüte, Wolkenhimmel und zerfallene Gebäude.

„Diese Ausstellung ist etwas anders als die erste, etwas moderner“, erklärt er. „Ich war viel unterwegs und habe zum Beispiel verschiedene Blickwinkel in Katalonien einfangen können.“ Davon hat sich der Künstler inspirieren lassen. Mit den Farbfotos kommt er aber auch einigen Anfragen nach. „Darauf bin ich gekommen, als mich einige Interessenten ansprachen, ob meine Schwarz-Weiß-Leidenschaft nicht auch Werke in Farbe zulassen würde“, erzählt er.

Die Ausstellung im Foyer der Stein-Therme antwortet mit einem klaren „Ja“ und zeigt deshalb für den Fotografen ungewöhnliche Farbmotive, darunter auch Werke aus den kreativen Anfängen des gebürtigen Brückers. Sie waren zuvor bereits in Potsdam ausgestellt gewesen.

Fotograf Thomas Block-Deponte fand Inspiration in der Heimat und in fremden Ländern

Fotograf Thomas Block-Deponte fand Inspiration in der Heimat und in fremden Ländern.

Quelle: Thomas Block-Deponte

Die Fotografie begleitet Thomas Block-Deponte seit vielen Jahren. Unter dem Namen „BlickTiefe“, wie der Künstler sein Projekt nennt, spiegelt er seine Sicht auf die Dinge wider. „Den Fokus auf ein bestimmtes Detail gerichtet, möchte ich den Betrachter für einen Moment aus seinem gewohnten Geschehen treten und alles um sich herum vergessen lassen“, erklärt er seine Motivation, die Fotos öffentlich zu zeigen.

Das Wissen über die Fotografie hat er sich autodidaktisch angeeignet und betriebt sie bis heute als Hobby. Beruflich ist er in einer Firma für Bau und Landschaftsgestaltung tätig. Dem Hobby und seiner Heimat bleibt der 45-Jährige, der inzwischen in Potsdam lebt und arbeitet, auch 2018 treu. „Derzeit mache ich viele Fotos von Brück und Umgebung“, berichtet er, „ich besuche dort Orte meiner Jugend und versuche, die Erinnerungen in den Fotos zu spiegeln. Vielleicht erwächst daraus ein neues Projekt.“ Die erste Ausstellung ist für April 2018 in der Alten Brücker Post angekündigt.

Die Ausstellung „BlickTiefe“ ist bis 5. Januar in der Stein-Therme zu sehen – sonntags bis donnerstags von 10 bis 22 Uhr sowie freitags und samstags von 10 bis 23 Uhr.

Von Victoria Barnack

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg