Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kreatives Wochenende am Meißel

Wiesenburg Kreatives Wochenende am Meißel

In der Reihe „Kunstsommer Hoher Fläming“ gestaltet Bildhauer Helmut Schön ein dreitägiges Seminar. Am Bahnhof in Wiesenburg können Anfänger und Fortgeschrittene sich in der Bearbeitung von Steinen probieren.

Voriger Artikel
Wegen Hitze: Bauern erwarten schlechte Ernte
Nächster Artikel
Wenn Fremde zu Freunden werden

Bildhauer Helmut Schön erklärt, wie Steine kunstvoll bearbeitet werden.

Quelle: privat

Wiesenburg. Zum vierten Mal wird Helmut Schön am Bahnhof bei Wiesenburg erwartet. Dort leitet der Bildhauer in der Reihe „Kunstsommer Hoher Fläming“ das Wochenende über ein dreitägiges Seminar.

Wie schon in den Vorjahren bietet sich für Anfänger und Fortgeschrittene dabei die Möglichkeit, die ersten, zweiten oder dritten Schritte in der Steinbildhauerei zu gehen. Darauf hat die Genossenschaft hingewiesen, die den Bahnhof am Park Wiesenburg betreibt. Dort nämlich findet die Veranstaltung von Freitag bis Sonntag statt.

Unterstützung bei der Entwicklung der Motive erhalten die Kursteilnehmer von Anke Mrosla. Sie hilft mit Visualisierungsübungen bei der Konkretisierung der vielleicht flüchtigen Bilder, ist in der Mitteilung zu lesen. Die konkrete Übersetzung in den Stein soll dann mit Helmut Schön gelingen. „Wir arbeiten mit dem gut formbaren Naturstein Thüster Kalk“, sagt der erfahrene Bildhauer.

„An diesem Wochenende können die Teilnehmer sich ein eigenes Stein-Werk für Haus oder Garten erschaffen. Dabei lässt man sich anregen von der Form der Steine oder verwirklicht einfach eine vorgefasste Idee“, sagt der Künstler.

„Der erfahrene Kursleiter führt die angehenden Künstler mit viel Einfühlungsvermögen zum Erfolg“, sind sich die Gastgeber um Lothar Hammes von der Bahnhofsgenossenschaft gewiss: Möglich sind Arbeiten als Relief bis hin zu vollplastischen Darstellungen. Besondere Voraussetzungen brauchen die Kursteilnehmer nicht. Der Lehrgang ist geeignet für Jung und Alt. Mitzubringen ist lediglich Arbeitskleidung, denn Arbeitsplatz und Werkzeug werden vor Ort gestellt. Das Material kann aus einem breiten Sortiment je nach künstlerischer Absicht ausgesucht werden.

Der Kurs beginnt am Freitag, 18 Uhr, und endet Sonntagmittag mit der Ausstellung und Besprechung der entstandenen Werke. Interessierte aus nah und fern sind derweil eingeladen, am Sonnabend und Sonntag, Einblick in die Gläserne Werkstatt zu nehmen und die Arbeiten zu verfolgen.

Kontakt: Lothar Hammes, Lübnitz, unter  03 38 41/3 37 28.

Von Thomas Wachs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg