Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Kreis holt vernachlässigte Tiere vom Hof
Lokales Potsdam-Mittelmark Kreis holt vernachlässigte Tiere vom Hof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 13.02.2018
Alle Tiere konnten sicher und tierschutzgerecht im Landkreis untergebracht werden. Quelle: Symbolbild/Peter Geisler
Anzeige
Elisabethhöhe

Das Veterinäramt des Landkreises Potsdam-Mittelmark hat am Dienstag mehr als 60 vernachlässigte Tiere von einem Hof im Glindower Gemeindeteil Elisabethhöhe geholt. Konkret handelte es sich um zwölf Rinder, 20 Schafe und Ziegen, 22 Schweine, sechs Kaninchen, zwei Hunde und diverses Geflügel, wie Kreissprecher Kai-Uwe Schwinzert mitteilte. Sie seien nicht ausreichend versorgt und gepflegt worden, erklärte er auf MAZ-Nachfrage.

Die Tiere wurden anschließend an mehreren Stellen im Landkreis untergebracht. Der Tierhalter, der eine kleine bäuerliche Firma in der Nähe der Kita „Spatzenhaus“ betreiben soll, verstoße schon seit mehreren Jahren gegen entsprechende tierschutzrechtliche Verordnungen, so der Kreissprecher weiter. Die vom Amt getroffenen Maßnahmen hätten nicht gefruchtet. Die Rinder seien zudem mehrfach ausgebrochen. Bei der letzten Kontrolle am 8. Februar habe das Veterinäramt desolate Zustände vorgefunden, so dass alle Tiere gerettet werden mussten.

Dem Ortsbeirat ist das Problem schon lange bekannt, wie eine Nachfrage ergab. Er hatte mehrfach Kontakt zum Veterinäramt aufgenommen und ist erleichtert, dass nun reagiert wurde.

Von Luise Fröhlich

Am Rosenmontag feierten die Karnevals-Enthusiasten aus Lehnin und Golzow gemeinsam. Im Stammlokal des Golzower Karnevals Klubs GKK wurde noch einmal Party gemacht, was das närrische Herz hergab. Das große Ziel der Klubs ist es, in Zukunft wieder eine öffentliche Rosenmontagssitzung zu organisieren. Dazu gibt es schon Ideen.

13.02.2018

Bei einem Feuer in Raben ist am Montagmorgen ein bewohnter Bungalow komplett niedergebrannt. Es starben ein junger Schäferhund und zwei Kaninchen in den Flammen. Das junge Paar, das den Bungalow bewohnte, ist geschockt. Feuerwehr-Einsatzleiter Marcel Marohn berichtet im MAZ-Video von den Löscharbeiten.

18.04.2018

Panikmache oder reale Gefahr? Der Angriff auf Terrier-Hündin Angie in Steinberg (Potsdam-Mittelmark) hat auf der Facebook-Seite der MAZ ein geteiltes Echo ausgelöst und heftige Reaktionen hervorgerufen. Fakt ist, die Wölfe haben Steinberg nicht verlassen. Eine Wildkamera erbrachte den aktuellen Beweis.

07.03.2018
Anzeige