Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Kriminalpolizei ermittelt zu getötetem Wolf
Lokales Potsdam-Mittelmark Kriminalpolizei ermittelt zu getötetem Wolf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 03.11.2017
Gegen den Schützen des getöteten Wolf wird nun ermittelt  Quelle: dpa
Bad Belzig

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zu der erschossenen Wölfin bei einer Gesellschaftsjagd bei Bad Belzig (Potsdam-Mittelmark) aufgenommen. Bislang wurde der vermutlich verantwortliche dänische Jäger aber noch nicht vernommen, wie ein Sprecher der Polizeidirektion West am Freitag sagte.

Die Ermittler wollen herausfinden, warum auf das Tier geschossen wurde. Am Donnerstag, 2. November, war die Wölfin bei der Gesellschaftsjagd in einem Forstrevier getötet worden. Der Jagdleiter erstattete danach laut Umweltministerium Anzeige gegen den Jäger.

Auch WWF will Anzeige erstatten

Auch die Naturschutzorganisation WWF Deutschland will nun Strafanzeige gegen den Jäger stellen. „Jäger haben eine große Verantwortung und müssen sich sicher sein, auf was sie gerade schießen. Es kann nicht sein, dass auf einer Gesellschaftsjagd wie dieser streng geschützte Tierarten abgeschossen werden“, sagte WWF-Referent Moritz Klose.

In Brandenburg ist nach Angaben des Landesjagdverbands nie zuvor ein Wolf bei einer Gesellschaftsjagd erschossen worden. Vor einer Jagd würden stets Sicherheitshinweise gegeben und klargestellt, welche Tiere erlegt werden dürfen. Zudem beteiligten sich Jäger an der Beobachtung von Wölfen und meldeten es, wenn sie einen Wolf sichteten. Der Wolf ist in der Lausitz in Brandenburg und Sachsen wieder heimisch und ist im gesamten Bundesgebiet eine streng geschützte Tierart.

Von MAZonline

Nahmitz nimmt Kurs auf eine zentrale Trinkwasserversorgung. Der Ortsbeirat hat der Gemeinde Kloster Lehnin und dem WAZV Werder-Havelland eine Erschließung des Dorfes empfohlen. Grund sind Klagen über die schlechte Wasserqualität aus den Hausbrunnen. Vor 2019 ist jedoch nicht mit einem Anschluss zu rechnen.

03.11.2017

Am Sonntag wird die traditionelle Jahresendausstellung „Das kleine Format“ des Kunstvereins „Hoher Fläming“ auf der Burg Eisenhardt eröffnet. Es gilt, ein kleines Jubiläum zu feiern.denn „Zehn Jahre kleines Format heißt gleichzeitig zehn Jahre kontinuierliche Ausstellungstätigkeit des Kunstvereins“, stellt die Vereinsvorsitzende Brigitte Heßler fest.

03.11.2017

Zwischen (Bus-)Parkplatz und Burg Eisenhardt entsteht ein 50 Meter langer Gehweg. So sollen die Besucher in Zukunft sicher zum Wahrzeichen von Bad Belzig gelangen. Jahrelang war das 140 000 Euro-Vorhaben in der Diskussion. Nun wurden die Kur- und Kreisstädter plötzlich von der Vollsperrung überrascht.

05.11.2017