Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Kulturlandschaften aus Burma und fremde Fantasiewelten
Lokales Potsdam-Mittelmark Kulturlandschaften aus Burma und fremde Fantasiewelten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 01.09.2015
Bild eines Schülers vom Fläming-Gymnasium. Quelle: Melanie Höhn
Anzeige
Bad Belzig

Bei einem Rundgang durch die Innenstadt lässt sich so mancher Schatz entdecken, so wie die Ausstellungen lokaler Künstler, die regelmäßig in der Flurgalerie von Stefan Hollmann in der Straße der Einheit gezeigt werden. In dem Hausflur sind gerade Werke von Schülern des Fläming-Gymnasiums zu sehen. Die Acrylbilder zeigen in kräftigen und leuchtenden Farben surreale Motive – sie erinnern an fremde Fantasiewelten. Das Projekt ist im Rahmen des Kunstunterrichts der 10. und 11. Klassenstufe entstanden. Die Aufgabe der 10. Klasse war es, einen persönlichen Stuhl zu entwerfen und diesen inhaltlich in Anlehnung an die Werke des niederländischen Künstlers Vincent van Gogh künstlerisch auf der Leinwand festzuhalten. Die Werke der 11. Klasse sind zufällig während kreativer Prozesse entstanden.

Bild eines Zehntklässlers des Fläming-Gymnasiums in Anlehnung an Vincent van Gogh. Quelle: Melanie Höhn

Wege sind ein Prozess von unheimlich vielen Kompromissen

Nur ein paar Meter davon entfernt, im Schreibwarengeschäft Höhne, kann man derzeit Kunst von Jürgen Klünder aus Gräben bewundert. Auch er kreierte farbenfrohe Bilder – seine erste Ausstellung in ihrem Laden zum Thema „Kulturlandschaften in Burma“ hat Carola Höhne vorangebracht. „Er ist langjähriger Kunde, kauft bei mir seine Farben und weiß immer genau, was er will“, sagt sie. „Ich finde die Bilder sehr aufmunternd, auch Kunden haben sich schon positiv geäußert.“ Klünder selbst malt schon seit vielen Jahren und hat dabei einen Fokus: „Wege und Straßen in der Landschaft sind für mich interessant, weil sich da die Energie der Menschen manifestiert. Man kann teilweise noch 2000 Jahre alte Handelsstraßen sehen. Diese Wege sind ein Prozess von unheimlich vielen Kompromissen. Ich habe einen malerischen Ausdruck dafür gesucht,“ erklärt er seine Kunst. Wenn man seine Bilder mit Landkarten vergleichen würde, könne man Parallelen finden.

Jürgen Klünders Kulturlandschaft in Burma. Quelle: Melanie Höhn

Fantasievolle Kunstwerke von Leonore Mergner

Auch die Steintherme Bad Belzig ist sehr daran interessiert, Kunst in ihr Haus zu bringen und für Abwechslung zu sorgen. Alle zwei Monate werden im Foyer wechselnde Schmuck- und Kunstausstellungen gezeigt. Dauerhaft sind die meterhohen Bilder von Victor Biscolm aus Borne zu sehen. „Viele sind fasziniert davon, fassen sie an. Sie sind durch eine ganz besondere Tupftechnik entstanden,“ erklärt Sirene Eichel, Mitarbeiterin der Therme. Am 7. September wird es dort eine neue Ausstellung mit Textilkunst geben. Dann werden fantasievolle Kunstwerke von Leonore Mergner aus Beelitz präsentiert, die aus bemalten Stoffen sowie Hand- und Maschinenstickereien entstanden sind. Dabei nutzt sie ein breites Spektrum, es werden Landschaften, Gegenstände und Menschen in ihren Collagen zu sehen sein. Bis zum 30. Oktober kann die kostenlose Ausstellung besucht werden. „Für 2016 sind wir kunsttechnisch schon komplett ausgebucht,“ sagt die Marketingassistentin der Therme Alexandra Schunke. „Im nächsten Jahr werden wir auch Holzausstellungen und Fotografien im Programm haben.“

Dauerausstellung von Victor Biscolm aus Borne in der Steintherme in Bad Belzig. Quelle: Melanie Höhn

Von Melanie Höhn

Potsdam-Mittelmark Beelitz legt überarbeitetes Konzept für Landesgartenschau vor - Freizeitpark statt Wasserfall

Der Beelitzer Bürgermeister Bernhard Knuth wird am 31. August eine 140 Seiten dicke Bewerbungsmappe für die Landesgartenschau 2019 im zuständigen Landwirtschaftsministerium in Potsdam abgeben. Das Laga-Konzept der Spargelstadt ist vorher noch einmal gründlich überarbeitet worden und enthält einige Überraschungen.

28.08.2015

Die Aktiva-Werkstätten-GmbH, Tochter des Oberlinhauses Potsdam, will nicht länger Betreiber des Burghotels Bad Belzig sein. Das als Integrationsbetrieb geführte 30-Zimmer-Haus habe keine wirtschaftliche Stabilität erreicht, heißt es in einer Vorlage für die Stadtväter. Sie sollen Montag hinter verschlossen Türen entscheiden, ob der Mietvertrag aufgelöst werden kann.

31.08.2015
Potsdam Potsdams Rathaus legt „Park+Ride“-Konzept vor - Neue Angebote zum Parken und Umsteigen

Die Landeshauptstadt will den Autoverkehr drastisch reduzieren. Ein wichtiger Anteil kommt dem Ausbau von Möglichkeiten zum Parken und Umsteigen in den öffentlichen Nahverkehr zu. Vorhandene Möglichkeiten am Stadtrand und in den Nachbargemeinden sollen ausgebaut und ergänzt werden. Das Konzept dazu wird den Stadtverordneten am 9. September vorgestellt.

31.08.2015
Anzeige