Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
LED-Lichter leuchten erst Weihnachten 2017

Michendorf LED-Lichter leuchten erst Weihnachten 2017

Der Beschluss ist gefasst, doch die Zeit reicht nicht mehr aus. Die Michendorfer Gemeindevertreter haben sich mehrheitlich für LED-Weihnachtsbeleuchtung in der Potsdamer Straße ausgesprochen, doch wegen fehlendem Personal und langer Produktionszeit werden die Lichter erst beim nächsten Weihnachtsfest leuchten.

Voriger Artikel
Ein Kalender voller Erinnerungen
Nächster Artikel
Bäckermeister zittert weiter um seinen Lehrling

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür.

Quelle: dpa-Zentralbild

Michendorf. Die Potsdamer Straße in Michendorf bekommt laut einem Mehrheitsbeschluss der Gemeindevertretung eine LED-Weihnachtsbeleuchtung – aber erst 2017, denn für dieses Jahr reicht die Zeit nicht mehr aus. Insgesamt 86 Straßenlaternen sollen geschmückt werden. Dafür sind Außensteckdosen nötig, die in insgesamt rund 170 Elektriker-Arbeitsstunden angebracht werden müssten, schilderte Bürgermeister Reinhard Mirbach (CDU). Die Anfrage bei mehreren Betrieben hätte ergeben, dass so kurzfristig nicht ausreichend Personal aktiviert werden könne. Auch die Beleuchtung selbst stünde nicht sofort zur Verfügung, sondern würde nach der Bestellung erst produziert werden, was rund fünf Wochen dauern würde – die gleiche Zeit, die mindestens auch die davor nötige Ausschreibung in Anspruch nehmen würde. Damit sei es nicht mehr möglich, die Beleuchtung rechtzeitig in Betrieb zu nehmen, bedauerte Mirbach.

Er plädierte aber dafür, den Beschluss dennoch zu fassen, damit es 2017 klappt. Die Kosten für die Beleuchtung bezifferte er auf rund 27 000 Euro, hinzu kommen 17 000 Euro für die Installation. Nun schieben sich die Gemeindepolitiker gegenseitig die Verantwortung für den zeitlichen Engpass zu: Die SPD machte Bürgermeister Mirbach darauf aufmerksam, dass sie bereits am 31. Januar dieses Jahres einen Antrag zur Ergänzung des Weihnachtsschmucks in der Potsdamer Straße eingereicht hatte und dafür belächelt wurde.

Im Juni sei dann ein entsprechender Beschluss gefasst worden und die Gemeindevertretung hatte sich auf LED-Leuchtmittel mit einer Zeitschaltuhr geeinigt. Mirbach erklärte, er habe den Fall im Juli zur Entscheidung an den Ortsbeirat Michendorf übergeben, doch Ortsvorsteher Hartmut Besch (FDP) habe die Angelegenheit unerledigt an den Bürgermeister zurückgereicht. Eine Entscheidung sei in seinem Gremium nicht möglich gewesen. Claudia Günther (Grüne) gab zu bedenken, dass man mit dem Beschluss noch warten solle, bis es „ein vernünftiges Konzept für die Potsdamer Straße gibt“, da bei einer Neugestaltung Laternenmasten umgesetzt werden könnten.

So uneinig sich die Gemeindepolitiker bei diesem Thema auch waren – einstimmig angenommen haben sie die erste Spende eines Michendorfer Gewerbetreibenden für die Installation der Weihnachtsbeleuchtung.

Von Konstanze Kobel-Höller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg