Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Landhotel Diana hat Eröffnungsproblem
Lokales Potsdam-Mittelmark Landhotel Diana hat Eröffnungsproblem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 26.10.2016
Landhotelinhaber André Franell bangt um den Eröffnungstermin für sein Landhotel Diana: Die Bühnentechnik im großen Saal will einfach nicht funktionieren. Quelle: Claudia Krause
Anzeige
Teltow

Noch ist das künftige Landhotel Diana nichts als eine Baustelle. Doch Eigentümer und Inhaber André Franell möchte trotzdem schon am Wochenende den Teltowern und weiteren Gästen bei einem Willkommens-Brunch zeigen, wie das frühere Diana-Kino in Zukunft aussehen wird und was die neue Location ihren Gästen so zu bieten hat. „Danach schließen wir noch einmal für etwa zwei Wochen zu, um dann richtig loszulegen“, verspricht der neue Hausherr.

Ob es aber bei der Eröffnungsveranstaltung am 17. November um 19 Uhr im großen Saal des neuen Restaurants bleibt, ist allerdings ungewiss. An diesem Tag will Franell mit einem „Come Together“ offiziell sein neues Unternehmen starten – Livemusik trifft auf Akrobatik. Doch derzeit will die Bühnentechnik einfach nicht funktionieren, sagen die Techniker verzweifelt und suchen fieberhaft nach den Fehlern. Für den Hotelbesitzer wäre eine Verschiebung der offiziellen Eröffnung nicht allein ein Terminproblem. Die Künstler für das Veranstaltungsprogramm bis zum Jahresende und darüber hinaus sind allesamt bereits gebucht, das Weihnachts- und Silvestergeschäft fest eingeplant. Die interne Eröffnungsgala mit geladenen Gästen hat Franell schon absagen müssen.

An vier Tagen in der Woche will er künftig jeweils ab Mittwoch seinen Gästen im Restaurant kulturelle und kulinarische Höhepunkte bieten. Auf „Bocks Bühne“ sollen Konzerte, Varietévorstellungen, Revuen und anderes stattfinden. Den Namen erhält die Bühne nach dem gehörnten Vierbeiner im Logo des Landhotels. Insofern passt auch dessen Name ganz gut ins Gesamtkonzept. Diana gilt nach der römischen Mythologie als Göttin der Jagd, des Mondes und der Geburt, als Beschützerin der Frauen und Mädchen. Für die künstlerische Leitung der künftigen Veranstaltungen konnte der Berliner Immobilienmakler die Opernsängerin Nadja Freundlieb gewinnen.

Auch die gastronomische Betreuung liegt in professionellen Händen. Neben der Hotelfachfrau Silja Brügers leitet Frank Radicke, der vom Krongut Bornstedt kommt, das Restaurant, und Küchenchef Sven Kleiner, der im selben Haus kochte, wird seinen Gästen die „moderne brandenburgische Küche mit starkem regionalen Einfluss“ servieren. Ursprünglich sollte die Gastronomie von einer Berliner Restaurantkette übernommen werden. Doch dazu kam es dann nicht. Franell betreibt sein Restaurant jetzt lieber selbst. „Die Konzepte passten nicht zusammen“, sagt er nur. Im Restaurant finden 65 Gäste Platz. Der Biergarten im Freien wird 85 Plätze haben.

Die elf Hotelzimmer des Landhotels Diana können ab Dezember gebucht werden, kündigt Franell an. Einen ersten Eindruck von ihrer Ausstattung sowie von den anderen Bereichen des Hotels vermittelt die Internetseite, die erst unlängst unter www.landhotel-diana.de eingerichtet wurde. Je nach Saison werden sich zwischen zehn und zwanzig Angestellte um das Wohl der Gäste kümmern.

Auch alter Brunnen soll wieder sprudeln

Der Willkommensbrunch in der Potsdamer Straße 54 findet am Samstag und am Sonntag jeweils von 11 bis 15 Uhr statt.

Der große Veranstaltungssaal bietet derzeit rund 200 Besuchern Platz. Die Kapazität kann nach Angaben des Eigentümers auf etwa 400 Plätze erweitert werden.

Die ursprüngliche Gesamtinvestition lag bei etwa 2,2 Millionen Euro. Ein Wasserschaden infolge Starkregens in diesem Sommer verteuerte die Summe um rund 100 000 Euro. Die Gesamtkosten liegen jetzt bei knapp drei millionen Euro, sagt Landhotelinhaber André Franell.

Ein Brunnen aus dem Jahre 1936, der jüngst bei den Außenarbeiten entdeckt wurde, soll bei späterem Biergartenbetrieb wieder sprudeln.

Kontakt unter www.landhotel-diana.de

Von Heinz Helwig

Er hat einen Ausbildungsvertrag und einen Meister, der voll mit ihm zufrieden ist. Und doch: Am 3. November soll der aus Kamerun stammende Bäcker-Azubi Julio Kengne aus Götz (Potsdam-Mittelmark) abgeschoben werden. Die Handwerkskammer kann darüber nur mit dem Kopf schütteln. Die Brandenburger Politik scheint machtlos.

26.10.2016

Der Beschluss ist gefasst, doch die Zeit reicht nicht mehr aus. Die Michendorfer Gemeindevertreter haben sich mehrheitlich für LED-Weihnachtsbeleuchtung in der Potsdamer Straße ausgesprochen, doch wegen fehlendem Personal und langer Produktionszeit werden die Lichter erst beim nächsten Weihnachtsfest leuchten.

26.10.2016

Zum 700. Jahrestag von Caputh 2017 hat der Heimatverein des Ortes jetzt einen Kalender herausgegeben mit Persönlichkeiten, die den Ort in den vergangenen Jahrhunderten prägten und bereicherten. Für die Käufer und Besitzer gibt es ein Wiedersehen mit dem Genie Einstein, mit dem Sandmännchenerfinder und dem geliebten Briefträger Willi Aftring.

26.10.2016
Anzeige