Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Landrat wirbt für seine Wiederwahl
Lokales Potsdam-Mittelmark Landrat wirbt für seine Wiederwahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:54 13.07.2016
Landrat Wolfgang Blasig warb in Nuthetal für eine hohe Wahlbeteiligung bei der Landratswahl am 25. September und für seine Wiederwahl. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Bergholz-Rehbrücke

Als Auftakt für den Wahlkampf zur Landratswahl am 25. September verstand Amtsinhaber Wolfgang Blasig (SPD) seinen Besuch am Mittwochabend im Nuthetaler Mehrgenerationenhaus in Bergholz-Rehbrücke zwar nicht. Doch mit diesem Thema begann das Bürgergespräch, zu dem der SPD-Ortsverein den Chef der Kreisverwaltung und die Einwohner der Gemeinde eingeladen hatte. Wer künftig Landrat in Potsdam-Mittelmark werden wolle, müsse frohen Mutes sein, das Quorum und obendrein auch die Stimmenmehrheit zu erreichen, sagte Blasig. Soll heißen: Rund 60 000 Mittelmärker müssen in die Wahlkabinen gehen, um die vorgeschriebene Mindestwahlbeteiligung von 30 Prozent zu sichern. Blasig selbst wünscht sich noch zehn Prozent oben drauf. Nach den gescheiterten Direktwahlen in Teltow-Fläming und im Havelland hofft er, das Potsdam-Mittelmark es besser macht.

Der öffentliche Nahverkehr und die Rückkehr zum sozialen Wohnungsbau sind beispielsweise zwei Themen, denen sich Blasig noch mehr widmen will, falls er nach dem 25. September auch weiterhin im Chefsessel sitzt.

Von Heinz Helwig

Einen Waldspielplatz mit Fitnessparcours und Kletterpfad will die Gemeinde Stahnsdorf bauen lassen. Das Baruther Ingenieurbüro des Landschaftsarchitekten Horst Heinisch hat dafür einen Entwurf erarbeitet. Stimmen die Gemeindevertreter nach der Sommerpause dem Vorhaben zu, könnten die Bauarbeiten vielleicht noch in diesem Jahr beginnen.

13.07.2016

Der Dorfladen in Cammer stirbt nicht. Obwohl „Konsum-Gustav“ jetzt nach 73 Jahren die Ära der Familie Eschholz als Kaufleute im Ort beendet, können die Bewohner die Dienstleistung weiter nutzen. Annette Rudolph führt das Geschäft fort.

13.07.2016
Havelland Ela Wagner (1984 – 2016) - Wirbelwind mit großem Herzen

Die Diagnose traf MAZ-Mitarbeiterin Ela Wagner (32) schwer: Leukämie. Schnell stand fest: Ohne Knochenmarkspende würde sie den Kampf gegen die Krankheit nicht gewinnen. Ela hatte Glück, ein Spender stand bereit. Gleich appellierte sie, die Knochenmarkspenderdatei zu unterstützen. Es ist ihr Vermächtnis: In der Nacht zu Mittwoch ist Ela gestorben.

13.07.2016
Anzeige