Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Landratsamt Bad Belzig besetzt 35 neue Stellen
Lokales Potsdam-Mittelmark Landratsamt Bad Belzig besetzt 35 neue Stellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 24.12.2015
Personalchef Andre Köppen. Quelle: Thomas Wachs
Anzeige
Bad Belzig

Die Schaffung von fast 35 Stellen hat der Kreistag Potsdam-Mittelmark im Herbst zusätzlich genehmigt. Andre Köppen, Personalchef im Landratsamt Bad Belzig, berichtet über die Besetzung derselben.


MAZ
: Herr Köppen, sind schon alle Personalien erledigt?

Andre Köppen: Nein. Aber das liegt nicht an der fehlenden Quantität oder Qualität der Bewerber. Sondern nur einige Aufgaben galt es ja sofort zu lösen. Bei anderen ist die Besetzung Anfang oder im Verlauf des Jahres 2016 vorgesehen. Das läuft eigentlich ganz planmäßig.

Bei drei Viertel der Stellen geht es um Aufgabenstellungen, die sich aus dem Flüchtlingszustrom ergeben. Fast alle Kommunen sind deswegen auf der Suche. Gibt es genügend Bewerber?

Köppen: Ja, durchaus. Der Konkurrenzkampf, sollte es ihn denn geben, ist für den Landkreis Potsdam-Mittelmark nicht zu spüren.

Für gewöhnlich heißt es, dass die Außenstellen in Teltow und Werder/Havel wegen der Berlin-Nähe attraktiv sind. Wie steht es um die Nachfrage am Hauptsitz der Verwaltung?

Köppen: Es gibt reichlich Bewerbungen aus dem Raum Dessau sowie Lutherstadt-Wittenberg. In Sachsen-Anhalt ist der Arbeitsmarkt noch vergleichsweise dicht. Da ist Pendeln ins Land Brandenburg eine Option. Der Tarif ist überall gleich – Potsdam-Mittelmark müht sich, mit flexiblen Arbeitszeitregelungen oder Gesundheitsvorsorge ein paar Vorteile bieten zu können.

Nun hat die Kreisverwaltung Potsdam-Mittelmark wieder mehr als 1000 Stellen. Jahrelang war es das Ziel, unter der magischen Zahl zu bleiben.

Köppen: Tatsächlich sind es derzeit etwa 1050 Stellen. Der Personalabbau war auch erst einmal nötig. Nun ist aber der Landkreis Potsdam-Mittelmark mit Bevölkerungswachstum gesegnet – und zwar nicht erst seit diesem Sommer. Dafür muss die Verwaltung entsprechend ausgestattet sein. Es kann also nicht um jeden Preis eingespart werden. Darüber hinaus sind ja auch nicht alle Stellen besetzt.

Inwiefern?

Köppen: Es gibt ja interne Bewerbungen. Wenn dann jemand aufrückt oder umsattelt, entsteht anderswo eine Lücke, die dann zu schließen ist.

Wie steht es um den Nachwuchs aus den eigenen Reihen?

Köppen: Zum Glück ganz ordentlich. Das Landratsamt Bad Belzig hat kontinuierlich Verwaltungsfachleute ausgebildet, was sich jetzt auszahlt. Das ist selbst bei den Nachbarn keine Selbstverständlichkeit.

Ein Großteil der Personal- und Sachkosten soll aus Bundesfonds refinanziert werden. Da fällt Ihnen vermutlich die Stellenbesetzung relativ leicht...

Köppen: Das ist die Theorie. Die Praxis beweist, dass gerade noch die Abrechnungen mit Bundes- und Landesregierung verhandelt werden. Es gehört sich ohnehin, mit dem Geld der Steuerzahler preußisch sparsam zu wirtschaften, selbst wenn nicht das eigene Budget belastet wird.

Von René Gaffron

Potsdam-Mittelmark „Seelenlichterfest“ in Neuendorf - Ein ganzes Dorf auf den Beinen

270 Seelen wohnen in dem kleinen Brücker Ortsteil Neuendorf. Für sie und Besucher von außerhalb wurden am Wochenende rund um die Dorfkirche mehr als 1 000 Lichter entzündet. Denn zum ersten Mal fand im Örtchen am idyllischen Platz zwischen Kirche, Pfarrhaus, ehemaliger Schule und ehemaliger Dorfgaststätte das „Seelenlichterfest“ statt.

21.02.2018
Potsdam-Mittelmark Ehrennadel geht dieses Jahr an Monika Gärtner und Manfred Bartel - Fichtenwalder überraschen den Sportchef

Es ist so etwas wie der Verdienstorden des Ortes, der für seinen Waldreichtum bekannt ist: Die Fichtenwalder Ehrennadel wird traditionell zum Jahresende verliehen – an wen, bleibt bis zuletzt ein Geheimnis, das für 2015 nun gelüftet wurde. Dieses Jahr geht die Ehrung an eine Frau und einen Mann, die sich beide auf besondere Weise um Fichtenwalde verdient gemacht haben.

20.12.2015

Drei sozialdemokratische Ortsvereine wollen eine engere Verkehrsverknüpfung von Potsdam und Werder und eine Straßenbahnverbindung zwischen beiden Städten. Die Potsdamer Stadtwerke aber zeigen sich eher reserviert. Auf Landes- oder Bundesgeld für den Bau der Strecke darf man nicht hoffen.

20.12.2015
Anzeige