Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Langersehnter Lückenschluss

Radweg zwischen Fresdorf und Stücken wird gebaut Langersehnter Lückenschluss

Der Landesbetrieb Straßenwesen will den Radweg zwischen Fresdorf und Stücken bauen und setzt damit einen Schlusspunkt hinter einem Tauziehen, das mehr als ein Jahrzehnt andauerte. Mit dem Radweg wird die letzte Lücke geschlossen, die an der Landesstraße 73 auf dem Michendorfer Gemeindegebiet noch klafft. Radfahrer leben dort derzeit noch gefährlich.

Michendorf 52.3127264 13.026067
Google Map of 52.3127264,13.026067
Michendorf Mehr Infos
Nächster Artikel
Fahrstreifenwechsel mit schweren Folgen

Radfahrer können in Zukunft auf einem durchgängigen Weg parallel zur L 73 von Michendorf bis Zauchwitz durchrollen und von dort weiter nach Beelitz fahren.

Quelle: dpa

Michendorf. Gute Nachrichten für Radfahrer und Stückens Schulkinder: Der Landesbetrieb Straßenwesen will den lange geforderten Radweg zwischen Fresdorf und Stücken bauen und damit die letzte Lücke schließen, die an der L 73 auf Michendorfer Gemeindegebiet noch klafft. Wie Frank Schmidt vom Potsdamer Landesbetrieb bestätigte, soll der 2,34 Kilometer lange Radweg 2017/2018 gebaut werden. Es wäre der Schlusspunkt hinter ein Tauziehen, das mehr als ein Jahrzehnt andauerte. „Der lange Atem hat sich ausgezahlt“, sagte Michendorfs Bürgermeister Reinhard Mirbach (CDU).

Mit dem Bau des Radwegs soll zugleich die Fahrbahndecke der L 73 erneuert werden. Die Gesamtkosten für das Vorhaben bezifferte Schmidt auf 1,7 Millionen Euro. Gebaut werden sollen zudem Radwege innerhalb der Ortschaften Stücken und Fresdorf. Kommune und Landesbetrieb wollen dafür eine Vereinbarung treffen. Sie sieht vor, dass der Landesbetrieb die innerörtlichen Radwege gleich mit baut und die Kommune dafür das Geld gibt. Die Gemeinde plant deshalb, noch in den aktuellen Etat 167 000 Euro einzustellen – 105 000 Euro für Fresdorf, 62 000 Euro für Stücken. Über die „außerplanmäßige Ausgabe“ und den Abschluss der Vereinbarung stimmen die Gemeindevertreter am 20. Juni ab. Das Engagement der Kommune ist notwendig, weil der Landesbetrieb nur für den Radweg außerhalb der Ortschaft zuständig ist. Laut Mirbach ist aber geplant, Fördermittel fürs Gesamtprojekt zu beantragen. Gibt es welche, muss die Gemeinde nur den kommunalen Eigenanteil am Förderzuschuss zahlen.

Radweg an der L 73

Die Planung für den Bau des Radwegs soll in den nächsten Tagen fertig sein, so Frank Schmidt vom Landesbetrieb.

Erarbeitet werden muss noch ein Gründordnungsplan, um den Antrag für eine „naturschutzrechtliche Eingriffsgenehmigung“ bei der Unteren Naturschützbehörde stellen zu können. Die ist nötig, weil der Radweg Biotope durchqueren wird. „Es sind dazu aber bereits Vorgespräche geführt worden.“

Um den Radweg zwischen Fresdorf und Stücken wird mindestens seit 2003 gekämpft. So alt sind erste schriftliche Forderungen von Stückener Bürgern in den Akten des Landesbetriebes.

Bei Stückens Ortsvorsteher Udo Reich ist die Freude groß. „Der Abschnitt ist kreuzgefährlich für Radfahrer und für unsere Kinder, die mit Rad zur Grundschule Wildenbruch fahren.“ Für den Lückenschluss hatten die Stückener Unterschriften gesammelt. Mit dem Bau des Abschnitts entsteht auch ein Ringschluss. Der Radfahrer kann dann von Michendorf über Wildenbruch, Fresdorf, Stücken bis Zauchwitz rollen, um dann auf dem Radweg an der B 246 weiter nach Beelitz zu fahren, wo er an der B 2 zurück nach Michendorf kommt.

Von Jens Steglich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg