Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Lehnin: Lkw nutzen Hohlweg als illegale Abkürzungsroute
Lokales Potsdam-Mittelmark Lehnin: Lkw nutzen Hohlweg als illegale Abkürzungsroute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 30.01.2019
Ein Lastwagen im Lehniner Hohlweg. Der entgegenkommende Transporter muss auf den Bürgersteig ausweichen. Im Vordergrund eine der Baustellenampeln. Quelle: privat
Lehnin

 Nun gibt es Fotobeweise für die Verstöße von Lastwagenfahrern gegen das Durchfahrtsverbot im Lehniner Hohlweg. Die eigens ausgebaute Umleitungsroute für die Dauerbaustelle an der Landstraße L 86 ist nur für Fahrzeuge unter 7,5 Tonnen und für den Linienbusverkehr freigegeben. Seit Wochen nun gibt es Beschwerden, Lastwagen hielten sich nicht daran.

Der frühere Gemeindevertreter und einstige Gemeindewehrführer Klaus Schulz hat sich mit seinem Fotoapparat auf die Lauer gelegt und mehrere schwere Brummis auf dem Hohlweg abgelichtet. Der MAZ liegen diese Fotos vor.

Ampel gibt die Richtung frei

Die Straße ist so schmal, dass eine Ampelregelung jeweils nur eine Richtung freigibt für die Fahrzeuge.

Der Hohlweg erspart Autofahrern einen Umweg von Dutzenden Kilometern. Lastwagen aber sind zu diesem Umweg gezwungen, sie sind zu schwer und groß für die Straße, die bisher teilweise ein unbefestigter Sandweg war. Die offizielle Umleitungsstrecke für Lastwagen führt über die Autobahn 2 und die Bundesstraße 102 über Golzow.

„Für Fußgänger, besonders für Kinder sind die Lastwagen im Hohlweg extrem gefährlich“, sagt Schulz. „Am Hohlweg haben viele Familien gebaut.“

Ausweichen auf den Bürgersteig

Im unteren Bereich des Hohlweges säumt ein Fußgängerweg die Straße, an dem provisorisch asphaltierten Stück gibt es keinen Bürgersteig. Ein Foto zeigt, dass ein Transporter auf den Bürgersteig ausweichen muss, als ihm ein großer Lastwagen entgegenkommt.

Schulz fordert strengere Kontrollen durch Polizei und Ordnungsamt, um diesen illegalen Abkürzungsverkehr zu stoppen. Zudem hofft er, dass die Ausweichroute dauerhaft befestigt bleibt.

Ortsbeirat: Asphaltierung soll bleiben

Das fordert auch der Lehniner Ortsbeirat. Ortsvorsteher Frank Niewar machte das in der Kloster Lehniner Gemeindevertretersitzung am Dienstagabend deutlich: „Wir sind dafür, dass die Straße erhalten bleibt, aber mit Blumenkübeln so eingeschränkt wird, dass keine Lastwagen mehr durchkommen.“ Zudem ist der Ortsbeirat für einen Gehweg entlang des gesamten Hohlweges bis zur Belziger Chaussee.

Bauamtsleiterin Angela Böttge verwies an das Landesamt für Straßenwesen. Die Entscheidung obliege dieser Behörde, nicht der Gemeinde Lehnin. Die „Erwartung“ des Ortsbeirates „muss ich dämpfen“, so Angela Böttge.

„Das ist eine Baustraße, die zurückzubauen ist.“ Baustraßen sind regelmäßig reine Provisorien. Erwartungen habe er keine mehr, antwortete dazu Niewar unter Gelächter aus dem Publikum.

Von Marion von Imhoff

Schneller und im Stundentakt verbindet die neue Plus-Bus-Emsterland-Linie 554 ab dem 11. Februar Lehnin mit den Bahnhöfen in Götz und Brandenburg. Das Busunternehmen Behrendt betritt damit Neuland.

01.02.2019

Längst sollte es den weißen Flecken im Landkreis Potsdam-Mittelmark an den Kragen gehen. Doch das Förderprogramm des Bundes für den Breitbandausbau verzögert sich weiter. Am Geld liegt es jedenfalls nicht.

29.01.2019

Die Situation in der A10-Baustelle bei Michendorf und Ferch hat sich entspannt. Laut Polizei ist die Zahl der Unfälle in den vergangenen Monaten zurückgegangen. Schuld daran ist die Freigabe des ersten achtspurigen Abschnitts.

31.01.2019