Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark „Let’s-Dance“-Star gibt Tanzstunden in Geltow
Lokales Potsdam-Mittelmark „Let’s-Dance“-Star gibt Tanzstunden in Geltow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:28 06.09.2016
Profi-Tänzerin Isabel Edvardsson hat eine eigene Tanzschule in Hamburg. Quelle: dpa
Geltow

Dieser eine Anruf ist immer noch auf dem Band. „Wir wollen ihn einfach nicht löschen“, sagt Frank Bergemann von der Tanzschule „Fairtanzt“ in Geltow. Denn zum Löschen sei er viel zu schön. Es war der Rückruf von Star-Tänzerin Isabel Edvardsson, den sie auf dem Anrufbeantworter hinterließ. Das Betreiberpaar der Tanzschule, Danny und Frank Bergemann, hatte nach einem Besuch in Edvardssons Tanzschule in Hamburg gefragt, ob sie sich vorstellen könnte, einen Workshop für „Fairtanzt“ in Geltow zu geben. Die Zusage kam prompt. Am Sonnabend, 10. September, ist es soweit und die Karten waren in Windeseile verkauft.

2014 belegte Isabel Edvardsson gemeinsam mit Alexander Klaws Platz in der RTL-Show. Quelle: dpa

Die schwedische Tänzerin Isabel Edvardsson ist mehrfache deutsche Meisterin in den Standardtänzen und vor allem bekannt durch ihre Auftritte als Tänzerin und Jurorin der RTL-Sendung „Let’s Dance“. Seit 2014 lebt die 34-Jährige in Hamburg und leitet dort ihre eigene Tanzschule. „Fairtanzt“ reiste mit einigen Tänzern im vergangenen Jahr zu ihr und absolvierte dort zwei Tanzkurse. „Der Unterricht ist so genial, dass wir den gerne auch bei uns vor Ort haben wollten. Außerdem soll Isabel mal unsere Tanzschule sehen“, sagt Frank Bergemann, der sich um die Geschäftsführung von „Fairtanzt“ kümmert. Danny Bergemann übernimmt als Tanzlehrer, anerkannt vom Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband (ADTV), den Unterricht.

Geltower Ortsmitte ist wieder belebt

Die Tanzschule der Bergemanns hat sich vor drei Jahren im ehemaligen Tante-Emma-Laden im Geltower Ortszentrum niedergelassen. „Es ist immer noch unreal“, erzählt Bergemann. „Fairtanzt“ wurde von den Geltowern und Umländern sofort gut angekommen und zählt mittlerweile mehrere hundert Tänzer. Dank ihnen und dem Angelladen „Fisherman’s Partner“ ist Geltows Ortsmitte nach langem Leerstand wieder belebt.

Für das Unternehmer-Paar aus Potsdam ist die vertraute Stimmung der wichtigste Aspekt ihres Tanzschulkonzepts. Ihre Hobbytänzer kommen nicht nur aus Geltow und Umgebung, sondern sogar aus dem 60 Kilometer entfernten Luckenwalde. „Unseren Fünf-Jahres-Plan hatten wir schon nach einem Jahr erreicht“, erzählt Bergemann. Nicht nur Freundschaften werden auf der Tanzfläche geschlossen, sondern „auch Paare therapiert oder sogar Ehen geschieden.“ Vergrößern wollen sie sich trotz der Erfolgsgeschichte nicht. „Dann geht die familiäre und persönliche Atmosphäre verloren“, sagen sie.

Auch nach drei Jahren noch frische Ideen

Edvardsson wird am Sonnabend fünf Workshops à 60 Minuten mit den Tänzern durchführen, darunter die Tänze Cha-Cha-Cha, Langsamer Walzer, Jive und Tango. Bergemanns wollen es zur Tradition machen, jedes Jahr einen prominenten Gast für Workshops in die Tanzschule einzuladen. Auf der Wunschliste stehen Motsi Mabuse oder Joachim Llambi, der bei „Let’s Dance“ als strenger Juror bekannt ist. Die Karten für die Workshops der schwedischen Tänzerin waren sehr schnell ausverkauft, berichtet Bergemann.

Auch nach drei Jahren gehen den Bergemanns die Ideen nicht aus. Die Angebote für die Senioren sollen wegen steigender Nachfrage mit Rollatoren- oder Rollstuhltanz erweitert werden. Außerdem ist angedacht, dass ein Auszubildender das Zwei-Mann-Team verstärkt und irgendwann selbst Unterrichtsstunden übernimmt.

Von Luise Fröhlich

Für die Erneuerung ihrer Schulen und Kitas will die Stadt Werder in den nächsten zwei Jahren 4,8 Millionen Euro einsetzen. Die Schülerzahl ist in den vergangenen Jahren mit dem Zuzug gestiegen, so dass die Schulen und auch die Kitas aus den Nähten platzen. 2017 soll der Anbau an der Oberschule fertig werden.

05.09.2016

Die Kanäle sind ausgetrocknet, die Inseln drohen auseinander zu brechen, Sichtachsen wuchern zu. Doch der Gutspark Cammer wird dem Verfall preis gegeben. Es gibt kein Geld für das seit Jahresfrist erwartete Gutachten und erst recht nicht für Pflege. Eine traurige Geschichte, aber wohl kein Einzelfall im Land Brandenburg.

05.09.2016
Polizei Polizeibericht vom 5. September für Potsdam-Mittelmark - Schnittverletzung nach Streit in Flüchtlingsheim

Worum es ging, blieb zunächst unklar: Ein Syrer und ein Pakistaner sind im Flüchtlingsheim in Neuseddin aneinandergeraten. Die beiden 25-Jährigen stritten sich, einer hatte ein Messer, am Ende erlitt der Syrer Schnittverletzungen an der Hand. Später stellte sich heraus: Der Pakistaner hatte Cannabis geraucht.

05.09.2016