Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Leuchtende Augen am nagelneuen Laptop
Lokales Potsdam-Mittelmark Leuchtende Augen am nagelneuen Laptop
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 27.12.2015
Für die alte Mühle in Gömnigk gibt es eine neue Tür. Quelle: A. Koska
Anzeige
Borkheide/Brück/Dietersdorf

Oskar war aus dem Häuschen. Seine Augen leuchteten vor Glück. Dass die Sterntaler-Spender seinen großen Wunsch, endlich einen Laptop zu haben, erfüllen würde, hat der  Junge aus Borkheide  nicht im Traum gedacht. Als er das weiße Gehäuse sah, hielt es den Zehnjährigen nicht mehr auf dem Sofa. Sein vier Jahre jüngere Bruder Kilian freute sich über die Lego-Technik. An den beiden Weihnachtstagen ging es sofort ans Tüfteln. Seine  Schwester Tabea (5) konnte den Palast der Eiskönigin Elsa zusammenbauen und  in ihren  Pferdebüchern stöbern. Christin Hebisch freute sich mit ihren insgesamt sechs Kindern. „Ich bin total begeistert, danke an alle Spender“, sagte die Mutter gerührt mit einer kleinen Träne im Auge.

Die Sterntaler-Aktion hat in Borkheide eine ganze Familie glücklich gemacht. Christin Hebisch hofft, dass sie bald mit ihrem Mann den dicken Gutschein für die Stein-Therme nutzen und sich so mal vom turbulenten Alltag mit dem Kindern erholen kann. Zeit für sich und gemeinsame Stunden mit dem Partner sind ihr größter Wunsch. Vielleicht erfüllt er sich, wenn die beiden Großelternpaare, die ebenfalls in Borkheide wohnen, die Kinder für einige Stunden betreuen.

Überraschung lösten die Sterntaler auch in Brück-Gömnigk aus. „Wir hätten nicht gedacht, dass die Spendenbereitschaft der MAZ-Leser so groß ist, dass wir eine neue Haustür erhalten“, sagt Vicy Merkel von der Wohngemeinschaft in der alten Mühle. Dann zieht es nicht mehr im Haus, in dem immerhin sieben Kinder wohnen. Zudem steht das Haus auch Flüchtlingen offen. Im Rahmen der Initiative „Brück hilft“  haben die Mühlenbewohner in ihrem Haus  den „Umsonstladen“ mit Kleiderausgabe sowie die Fahrradwerkstatt eingerichtet. Auch werden dort Sprachkurse organisiert.

Dabei stellen die Helfer oft ihre eigenen Bedürfnisse  zurück. Deshalb war es der Vorschlag von Menschen aus ihrem Brücker  Umfeld, die ehrenamtlich aktive Wohngemeinschaft in die Sterntaler-Aktion  aufzunehmen. Für die Kinder waren eher die kleinen Päckchen wichtig. Die sechsjährige Indira und ihre zwei Jahre jüngere Schwester Ananda öffneten sofort die Gaben. Mit den schmucken Schubkarren können alle Kinder nun anpacken, wenn auf dem Hof noch viel zu werkeln ist.

In Dietersdorf konnten Nicole und Maik Borrmeister ihren vier Kindern viele Wunschgeschenke unter den Weihnachtsbaum legen. Puppenwagen, Motorikwürfel für die eineinhalbjährige Julienne Vanessa, Fahrräder für Christopher (3) und seine ein Jahr ältere Schwester Lisa sowie Lerncomputer, Puppenhaus und Parkgarage kamen bei den Kindern gut an.  

Ihren Eltern erleichtert ein moderner Wäschetrockner nun die tägliche Arbeit mit den vielen Kindersachen. Dass die Treuenbrietzener Firma Rudolph & Partner nach dem Aufbau gleich noch die Altgeräte entsorgte, freute die Großfamilie doppelt. „Wir danken allen MAZ-Spendern ganz, ganz herzlich“, sagt Nicole Borrmeister.

Von Andreas Koska und Thomas Wachs

Potsdam-Mittelmark Sellerieschnitzel statt Estragonforelle - Vegan genießen in Bad Belzig

Ausgerechnet vor den Feiertagen hatte die Weltgesundheitsorganisation vor übermäßigem Fleischverzehr gewarnt. Die Alternative: einfach mal vegan essen gehen. Das geht auch in Bad Belzig. Im Hotel „Springbachmühle“ gibt es ein Vier-Gang-Menü ohne Milch, Ei und Fleisch.

30.12.2015
Potsdam-Mittelmark Weihnachten im Tierheim Verlorenwasser - Sehnsüchtig und lieb, aber mit Handicap

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit freuen sich die Mitarbeiter des Tierheims in Verlorenwasser über die Gaben, die Tierfreunde spenden. Liebevoll eingepackt wurden diesmal Tierspielzeug, Futter, Leinen und sonstige Dinge, die Katzen, Hunden und Kleintiere glücklicher machen.

27.12.2015
Potsdam-Mittelmark Wohnungsunternehmen in Bänkerhand - Bad Belzig: Schuldenabbau nur schrittweise

Das Schicksal der Belziger Wohnungsgesellschaft (Bewog) liegt nach wie vor in den Händen ihrer Gläubiger. Immerhin hat sie in den vergangenen zehn Jahren planmäßig und in kleinen Schritten den Schuldenberg von 14,5 Millionen Euro auf 11,5 Millionen Euro reduziert. Doch eigentlich müsste schon wieder investiert werden.

30.12.2015
Anzeige