Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Linke lehnen weitere Privatschule ab
Lokales Potsdam-Mittelmark Linke lehnen weitere Privatschule ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 23.06.2016
Die geplante Gesamtschule auf dem Campus der Hoffbauerstiftung in Kleinmachnow sollte vom Landkreis Potsdam-Mittelmark geführt werden, fordert die Fraktion der Linken Im Kreistag. Quelle: privat
Anzeige
Potsdam-Mittelmark

Über verschiedene Varianten der geplanten weiteren Gesamtschule in der Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf (TKS) soll der Kreistag Potsdam-Mittelmark beraten. Dazu soll Landrat Wolfgang Blasig (SPD) entsprechende Alternativen aufzeigen. Diesen Beschlussvorschlag hat die Fraktion der Linken auf die Tagesordnung der aktuellen Kreistagssitzung in Bad Belzig setzen lassen. Die evangelische Hoffbauerstiftung in Kleinmachnow hatte dem Landkreis angeboten, auf ihrem Campus eine private Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe einzurichten. Bislang gibt es in der TKS-Region nur die Gesamtschule „Maxim Gorki“ in Kleinmachnow. Mit diesem Angebot hatte sich der Landkreis von den Plänen eines eigenen Neubaus verabschiedet.

Das Thema sei allerdings bislang in keinem Ausschuss des Kreistages diskutiert worden, moniert Fraktionssprecher Thomas Singer. Wegen der Wichtigkeit und des Umfanges der Entscheidung sollte sich der Kreistag selbst damit befassen, fordert er. Der Kreistagsabgeordnete wirft Blasig vor, sich mit dem „Umschwenken auf private Anbieter“ der Verantwortung einer „zutiefst öffentlichen Aufgabe“ des Landkreises zu entziehen.

Die Kreisverwaltung hatte den Bedarf an einer weiteren Gesamtschule mit einer Umfrage unter Eltern in der TKS-Region ermittelt. Nach Auskunft von Hoffbauer-Geschäftsführer Frank Hohn könnte die neue Schule in zwei leer stehenden Etagen eines Gebäudes auf dem Campus im Sommer 2017 mit zwei siebten Klassen zu je 25 Schülern öffnen.

Von Heinz Helwig

Die Stadt Teltow sollte ihren Hafenbau von einem externen Projektsteuerer weiterführen lassen. Dies empfiehlt der unabhängige Sachverständige Dietmar Städter vom Büro DAS Projektplanung – Projektsteuerung aus Frankfurt an der Oder. Städter hatte sich drei Wochen lang mit den Kosten und dem Projektmanagement des Marina-Vorhabens auseinandergesetzt.

23.06.2016

Den Beschluss des Regionalausschusses der Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf, an einer eigenen Machbarkeitsstudie für die S-Bahn-Verlängerung nach Stahnsdorf festzuhalten, werten die mittelmärkischen CDU-Politiker Saskia Ludwig und Franz Herber Schäfer als klare Aufforderung an den Kreis, sich beim Land für den Anschluss einzusetzen.

23.06.2016

Im Treuenbrietzener Gemeindeteil Lüdendorf will die Stadt in Zuge von Leitungsarbeiten des Stromversorgers neue Straßenlaternen errichten. Einige Bürger wollen indes kein helles LED-Licht im Dorf und fordern eine abgespeckte Variante und gemütlichere Stimmung bei der neuen Beleuchtung.

22.06.2016
Anzeige