Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Lkw durchwühlt: Planenschlitzer immer dreister
Lokales Potsdam-Mittelmark Lkw durchwühlt: Planenschlitzer immer dreister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 22.10.2015
Diebesbanden haben es immer häufiger auf Lkw-Ladungen abgesehen. Quelle: dpa
Anzeige
Ziesar

Planenschlitzer haben offenbar keine Angst mehr vor der Polizei. So haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag allein an einem Ort 57 Lastwagen angegriffen. Der Vorfall ereignete sich an der Autobahn 2 auf dem Rastplatz Buckautal Süd bei Ziesar (Potsdam-Mittelmark) in Fahrtrichtung Berlin. Während die Brummi-Fahrer schliefen, haben die Täter offenbar in aller Ruhe einen Laster nach dem anderen durchwühlt. Allein der Schaden an den zerschnittenen Lkw-Planen beträgt rund 60.000 Euro. Momentan gibt es noch keinen Überblick über den Gesamtschaden.

„Von einer größeren Beute ist nach bisherigen Ermittlungen nichts bekannt“, berichtet Polizeisprecher Axel Schugardt von der Polizeidirektion West. Offenbar fanden die Täter keine kostbare Ladung, die nach ihrem Geschmack war. Inzwischen steht fest, dass in der selben Nacht weitere Lkw angegriffen wurden. Und zwar fünf Lastwagen auf dem gegenüberliegenden Rastplatz Buckautal Nord in Richtung Hannover. Aus einem polnischen Lkw wurden dabei mehrere hundert Pkw-Neureifen entwendet. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen, bei denen auch ein Fährtenhund zum Einsatz kam, konnten die Täter in beiden Fällen entkommen. Ein weiterer Fall wird vom nur wenige Kilometer entfernten Parkplatz Temnitz zwischen den Anschlusstellen Wollin und Brandenburg gemeldet. Dort wurden von zwei Lkw die Planen aufgeschnitten. Von einer Ladefläche stahlen die Diebe mehrere Kartons mit Feuerwerkskörpern.

Auch auf der A 10 bei Caputh waren die Planenschlitzer in der Nacht zum Donnerstag unterwegs. Von einem Lastwagen wurden 3200 Pakete eines deutschen Markenkaffees im Wert von 16 000 Euro gestohlen. Ein weiterer Diebstahl wird von der A 9 gemeldet. Dort stahlen die Täter von einem Autotransporter die Ersatzräder von vier Kleintransportern.

Organisierte Diebesbanden sind entlang der Autobahnen in Potsdam-Mittelmark zur Landplage geworden. Erst in der Nacht zum Dienstag machten sich Unbekannte auf dem Rastplatz Buckautal Süd an sechs Sattelzügen zu schaffen. Sie stahlen Kochtöpfe im Wert von 50.000 Euro und luden sie auf einen Kleintransporter um. Nur zwei Wochen zuvor wurden einem Lkw-Fahrer am selben Ort über 100 originalverpackte Fahrräder im Wert von 50.000 Euro im Schlaf gestohlen.

Bei anderen Fällen entlang der A 2, der A 9 und des südlichen Berliner Rings verschwanden Fernseher, Haushaltsgeräte, Computer, Kosmetika und Zigaretten. Die Täter werden meist nie ermittelt. Problem: Von Buckautal bis Michendorf sind die Park- und Rastplätze hoffnungslos mit Lkw überfüllt. Lichtscheue Gestalten können sich da schnell wegducken. Der letzte öffentlich bekannt gewordene Erfolg gegen Planenschlitzer gelang Zivilfahndern und uniformierten Beamten 2009 ebenfalls auf dem Rastplatz Buckautal Süd. Als zwei Diebe Heizkörper in ihren Fluchtwagen umladen wollten, klickten die Handschellen.

Von Frank Bürstenbinder

Schrecklicher Fund am Mittwochabend: Ein lebloser Körper ist aus dem Schwielowsee in Ferch (Potsdam-Mittelmark) geborgen worden. Rettungskräfte konnten für den 74-jährigen Mann nichts mehr tun. Unweit des Fundortes fand die Polizei das Auto des Verstorbenen – dort wartete noch sein Hund auf ihn.

22.10.2015

Erst im Mai wurde der Grundstein für das 5,2 Millionen teure Vorhaben gelegt. Jetzt hängt die Richtkrone vor dem Dreigeschosser an der Oderstraße. Die Investition ist nötig, um das Angebot von Rehabilitations-, Therapie- und Präventionsmaßnahmen zur Zufriedenheit von Patienten und Personal auf neueste Qualitätsstandards zu heben.

24.10.2015
Potsdam-Mittelmark Theaterpremiere im Volkstheater - Niemegk sucht seine Leiche

Lachen ist gesund. Wer vorbeugend lachen will oder eine Lachtherapie braucht, ist zur Premiere des neuen Theaterstücks „Eine Leiche auf der Flucht“ im Niemegker Volkstheater herzlich willkommen. Aber Achtung: Es besteht, wie bei allen bisherigen Stücken des Ensembles, höchste Ansteckungsgefahr!

21.10.2015
Anzeige