Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Locktow im Drachenfieber
Lokales Potsdam-Mittelmark Locktow im Drachenfieber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 11.10.2015
Wo wenig Wind weht, müssen – wie im vergangenen Jahr – die Beine herhalten. Quelle: Thomas Wachs
Anzeige
Locktow

Wer Angst vor Drachen hat, sollte am kommenden Wochenende um Locktow einen großen Bogen machen. Alle anderen sind willkommen. Zum 16. Mal steigt dort Drachenfest im Fläming in den Himmel. Rund 100 Drachenbauer, die aus allen Himmelsrichtungen eingeschwebt waren, und ungefähr zwei- bis dreitausend Fans gaben sich im vergangenen Jahr auf dem Flugplatz in Locktow ein Stelldichein. Mit einer ähnlichen Beteiligung rechnet Veranstalter Frank Miklis auch in diesem Jahr.

Fliegende Hightech-Geräte

Jeweils ab 10 Uhr gibt es an beiden Tagen ein umfangreiches Programm aus moderierten Vorführungen und Wettkämpfen am Himmel, sowie Spiele mit und ohne Drachen am Boden. Workshops im Drachenbau helfen all jenen, die gern einen eigenen Flieger an der Leine haben würden, bislang aber keinen besitzen. „Viele Drachen sind ja mittlerweile echte Hightech-Geräte, die man nicht auf Anhieb einfach nachbauen kann“, sagt Frank Miklis. Einfachere Drachen aus Papier werden deshalb während der Workshops im Vordergrund stehen. An den Ständen der Wettbewerbsteilnehmer kann man sich dabei schon mal von dem inspirieren lassen, was technisch möglich ist.

Ein Päuschen in Ehren: Am Rande des Festes beobachtet. Quelle: Thomas Wachs

„Viele Menschen halten Papierflieger für Spielerei“, sagt Miklis. „Und sie haben Recht. Aber wer sagt, es sei nutzlose Spielerei, ist im Unrecht. Denn Papierfliegerei ist eine komplexe Tätigkeit und kann auch sehr anspruchsvoll sein.“ Leonardo da Vinci, der sich sehr intensiv damit beschäftigte, dürfte laut Miklis zu den prominentesten Vertretern der These gehören, dass Papierfliegerei kein alberner Kindergartenkram ist, denn sie fördert Eigenschaften wie Zielstrebigkeit, Fleiß, Ausdauer und Teamwork.

Drachenkämpfe, bis der letzte oben schwebt

So fern das Wetter mitspielt, kommen die Zuschauer in den Genuss echter Drachenkämpfe. „Bei denen kommt es darauf an, welcher Drachen am längsten am Himmel bleibt“, erläutert Miklis. „So weit, dass die Drachen dabei zu Schaden kommen, gehen die Kämpfe aber nicht“.

Auf den Bonbonregen aus riesigen Fallschirmen, den so genannten „Drachenfähren“ dürften sich vor allem die jüngsten Besucher freuen. Schausteller, Verkaufsstände für Windspiele und Drachen und die Prämierung der gelungensten Selbstbaudrachen gehören zum weiteren Rahmenprogramm.

Besucher des Festes haben zugleich die Möglichkeit, anderen Menschen Gutes zu tun. „Wir sammeln Rucksäcke und Decken, die der eine oder andere nicht mehr braucht und die wir dann über die Bahnhofsmission am Berliner Bahnhof Zoo an Obdachlose verteilen“, sagt Frank Miklis. Der „Internationale Drachenflugtag für den Frieden“, der am Sonntag auch in Locktow stattfindet, reiht sich da gut ein.

Von Uwe Klemens

Etwa 50 Feuerwehrleute aus Bad Belzig und Umgebung waren Mittwochabend am Forstweg im Einsatz. Sie wurden von den Bewohnern eines Eigenheimes gerufen. Im Haus hatte sich übler Gestank ausgebreitet. Ursache war ein alter Kühlschrank im Keller, aus dem Ammoniak ausgelaufen ist.

08.10.2015
Brandenburg/Havel Kilometerlanger Stau auf der Autobahn - Crash zwischen Brandenburg und Netzen

Viel Blechschaden, ein kilometerlanger Stau, zum Glück keine Verletzten: Das ist die Folge eines Verkehrsunfalles am Donnerstagmorgen auf der Autobahn 2. In der Baustelle zwischen den Anschlussstellen Brandenburg und Netzen war ein VW aus Recklinghausen auf einen Opel aus Bochum aufgefahren.

08.10.2015
Potsdam-Mittelmark Kunstprojekt „Raum für Gedanken“ - Geschichte schreiben im mobilen Wohnzimmer

Mit ihrem Kunstprojekt „Raum für Gedanken“ reist die Potsdamer Fotografin Kathrin Ollroge von Stadt zu Stadt. Sie sammelt die Meinungen der Einwohner zu Flüchtlingen. Dabei entdeckt die Künstlerin viele Gemeinsamkeiten in den verschiedenen Kommunen - und entwickelt sich selbst weiter.

10.10.2015
Anzeige