Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Löschangriff ohne Licht in Lütte
Lokales Potsdam-Mittelmark Löschangriff ohne Licht in Lütte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:35 12.08.2016
Erst wenn der Löschangriff im Ziel ist, geht das Licht in Lütte an. Quelle: Dirk Fröhlich
Anzeige
Lütte

Als wäre es nicht schon dunkel genug: Der 1. Lütter Feuerwehrverein 1924 lüftet längst noch nicht alle Geheimnisse vor dem nächsten Nachtpokallauf. Unter dem Motto „Jetzt schlägt’s 13!“ wird er an diesem Wochenende ausgetragen, was auf die Tradition hinweist und noch mehr Spannung schürt.

Jeder bringt seine Pumpe mit

. Nicht wie oft und vielerorts bei Flutlicht, sondern in totaler Finsternis geht es in der Arena „An der Hufeiseneiche“ zur Sache. „Mindestens 32 Mannschaften werden an den Start gehen, um sich beim Löschangriff nass zu messen“, erklärt Marek Rothe. Er hatte auf dem Posten als Vereinsvorsitzender voriges Jahr eine gelungene Premiere. Doch nicht nur der Andrang scheint dieses Mal noch größer: 32 Mannschaften haben gemeldet; darunter drei Frauen-Teams - einschließlich die Damen aus Schwanebeck, die zuletzt pausiert hatten, aber unangefochten die ewige Bestenliste anführen. Immerhin gibt es schon mal eine Neuerung: Jede Löschgruppe bringt ihre der DFV-Norm entsprechende Pumpe mit; dann gibt es keinen Ärger mit der bereit gestellten Technik.

Preisgeld von 600 Euro zu verteilen

Neben der attraktiven Trophäe gibt es Preisgelder von insgesamt 600 Euro zu verdienen. Doch vor allem die meist kurz nach Mitternacht beginnende Party für Sieger und Platzierte ist es, welche die Löschgruppen aus nah und fern anlockt. Tanzmusik für Jung und Alt ist angekündigt und bei zunehmendem Mond am Firmament dürften wohl alle Geheimnisse gelüftet sein, wenn das feucht-fröhliche Vergnügen seinen Lauf nimmt. Erfahrungsgemäß dauert bis zum Morgengrauen, weshalb längst einige der Blauröcke gleich ihr Quartier vor Ort aufschlagen wollen.

Nachtpokallauf – Sonnabend um 21 Uhr, Arena „An der Hufeiseneiche“ in Lütte (Nachmeldungen bis 20.30 Uhr möglich).

Von René Gaffron

Potsdam-Mittelmark Frieda Sydow half Jüdinnen in der Nazi-Zeit - Die Mutige aus Michendorf

Siegfried Sydow dürfte etwa zwei Jahre alt gewesen sein, als seine Mutter zu einer Heldin wurde. Er war zu jung, um heute davon erzählen zu können, wie sie Jüdinnen in der Nazi-Zeit half. Er kann aber von den vielen Paketen erzählen, die nach dem Krieg aus Amerika an seine Mutter Frieda Sydow geschickt wurden – aus Dankbarkeit.

11.08.2016

Eine Dackeldame schreibt Justizgeschichte: Jutta und Manfred Kühl aus Ferch (Potsdam-Mittelmark) bekommen per Gerichtsurteil ihre vor viereinhalb Jahren in Klaistow ausgebüxte Hündin Bonny von Beelitz zurück. Sie war von einem Münchner Ehepaar mitgenommen worden. Nun herrscht große Freude bei Familie Kühl, die viele Nerven in dem Fall ließen.

12.08.2016

Die Gemeinde Kleinmachnow will die Schadstoffbelastung weiter senken. Jetzt hat sie als offiziellen ehrenamtlichen Ansprechpartner Julian Affeldt ehrenamtlich in den Dienst der Aufklärung gestellt. „Ohne Fachchinesisch“ will der Mathe-Physik-Lehrer Interessierte zu energiesparenden Alternativen aufklären.

11.08.2016
Anzeige