Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark „Löwenstark“ und „Propeller“ räumen Preise ab
Lokales Potsdam-Mittelmark „Löwenstark“ und „Propeller“ räumen Preise ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 15.03.2018
Zu den Preisträgern gehören die Redaktionen der Schule „Am grünen Grund“ in Bad Belzig und die der Hans-Grade-Grundschule Borkheide. Im Landtag gratulierte der SPD-Wahlkreisabgeordnete Günter Baaske (3. v. l.). Quelle: privat
Bad Belzig/Borkheide

Gleich zwei Schulen aus dem Hohen Fläming gehören zu den Gewinnern im diesjährigen Wettbewerb der Schülerzeitungen auf Landesebene und darüber hinaus. Im Landtag Brandenburg nahmen die jungen Akteure jetzt drei Preise entgegen.

Die Schule „Am grünen Grund“ in Bad Belzig überzeugte die Jury zum wiederholten Mal mit ihrem Blatt „Löwenstark“. Dafür gab es den mit 500 Euro dotierten 1. Landespreis in der Kategorie der Förderschulen.

Zudem räumten die Akteure der Löwenstark-Redaktion im Bundeswettbewerb den Sonderpreis für Digitale Medien und Schule der Joachim-Herz-Stiftung ab.

Die Redaktion der Hans-Grade-Grundschule Borkheide errang den mit 150 Euro garnierten Sonderpreis der Landtagspräsidentin, Britta Stark, für ihre Schülerzeitung „Der Propeller“.

Insgesamt hatten sich um die mit 150 bis 500 Euro dotierten Landes- und Sonderpreise diesmal 26 Schülerzeitungen beworben. Für den Online-Sonderpreis gab es drei Bewerber.

„Schülerzeitungen können viel bewirken. Zum Beispiel Diskussionen in Gang setzen, Entwicklungen in der Schule anstoßen und die Mitbestimmung von Schülerinnen und Schülern stärken“, sagte Britta Stark (SPD), die Schirmherrin des Wettbewerbs vor dem journalistischen Nachwuchs im Potsdamer Plenarsaal des Brandenburgischen Landtages.

„Wenn wir Schule verstehen als Zukunftswerkstatt der Demokratie, dann übernehmen Schülerzeitungen eine ganz ähnliche Rolle wie die Medien in der Demokratie. Sie informieren, berichten, ermöglichen Pro und Kontra zu einem Thema und unterstützen Schüler dabei, ihre Schule mitzugestalten“, sagte die Landtagspräsidentin.

Für Brandenburgs Bildungs- und Jugendministerin Britta Ernst (SPD) gehören Schülerzeitungen zum Schulalltag dazu. „Wer wissen will, was Schüler denken, muss Schülerzeitung lesen“, so die Ministerin. „Und wird spüren, mit welcher Leidenschaft, mit welchem Ideenreichtum und mit welchem Humor die Kinder und Jugendlichen ihre Artikel schreiben“, lobte Britta Ernst vor den Preisträgern.

Zu den Gratulanten für die erfolgreichen Borkheider Grundschülern und das Teams der Förderschule aus Bad Belzig zählte auch Günter Baaske. „Unsere mittelmärkischen Redakteure sind immer dabei“, freute sich der SPD-Wahlkreisabgeordnete.

„Unsere Redakteure sind das Sprachrohr der Schüler. Die Jungs und Mädchen der Redaktion tragen Themen in ihre Schulen, die dort besprochen werden können: Umgang mit Medien, Natur erhalten – Umwelt gestalten, oder Flüchtlingskinder und ihr Leben in der neuen Heimat sind die Themen, die breit aufgestellt seien, so Baaske.

„Eine neue Herausforderung könnte es für den Wettbewerb im nächsten Jahr sein, eine Online-Schülerzeitung zu erstellen. Im Zeitalter der Neuen Medien können wir da noch nachlegen“, sagte der Landtagsabgeordnete aus dem Hohen Fläming.

Von Thomas Wachs

Zwei Menschen sind bei einem Unfall verletzt worden. Sie saßen in dem Auto, das auf der Autobahn 2 (Potsdam-Mittelmark) auf einen Lastwagen aufgefahren ist. Fast hätte der Unfall schlimmere Folgen gehabt.

15.03.2018

Beim Schutz der in Europa seltenen Großtrappe haben deutsche Naturschützer, vor allem auch in Brandenburg, gute Ergebnisse erzielt. Europaweit gibt es noch Probleme, um den Bestand der schwersten flugfähigen Vogelart zu sichern. Das ist Thema einer internationalen Expertenrunde, die aktuell im Flämingdorf Kuhlowitz tagt.

15.03.2018

Ein Autounfall ging in der Nacht zu Donnerstag glimpflich aus: Ein Pkw-Fahrer rammte auf der Autobahn A9 den Wagen einer Frau, die mit ihrem Hund unterwegs war. Die Fahrerin musste ins Krankenhaus. Um das Tier kümmerten sich Spezialisten. Wann der 51-jährige Unfallverursacher wieder hinters Steuer darf, ist unklar: Er war betrunken.

15.03.2018